Apple iPhone 8 Plus

Jetzt habe ich das Apple Phone 8 Plus auch bald 3 Wochen im Einsatz und es wird definitiv Zeit für ein Fazit. Soviel vorab, das iPhone 8 Plus wird wohl stark unterschätzt, vor allem wegen der Ankündigung des iPhone X und des Vorverkaufstarts ab heute. In meinem Fall aber war der Wechsel von einem iPhone 7 auf das iPhone 8 Plus sowieso viel drastischer als für andere, den bis anhin war ich ein Verweigerer der iPhone “Plus” Modelle, sie waren mir einfach zu gross. Wie ich jetzt damit klar komme, erfahrt ihr in diesem Bericht.

iPhone 8 – was ist neu?

Genaueres zu den beiden iPhone 8 Modelle was Spezifikation und so weiter anbelangt, erfahrt in meinem Artikel hier. Hier möchte ich vor allem nochmals auf Neuigkeiten eingehen, also Unterschiede zum Vorgängermodell dem iPhone 7. Von aussen erkennt man das neue Modell an dem Design aus Glas auf Vorder- und Rückseite. Dank dem Glas lässt sich das iPhone 8 nämlich auch kabellos an Qi-Ladegeräten aufladen. Das Display am iPhone 8 Plus misst 5.5″ und hat 1920 x 1080 Pixel Auflösung und True Tone Technologie verbaut. Grosse Veränderungen gibt es bei der Kamera, ein verbesserter Sensor sorgt mit optimiertem Porträitmodus für tolle Bilder und Videos in 4K können bis 60fps aufgenommen werden. Natürlich wurde das iPhone auch schneller, dafür sorgt der Apple eigene A11 Chip in 10nm Technologie. Das sind doch einige Neuerungen oder?

Apple iPhone 8 Plus - Lieferumfang
Apple iPhone 8 Plus – Lieferumfang

Lieferumfang

Bezüglich Lieferumfang gibt es keine Besonderheiten oder Überraschungen. Nebst dem iPhone 8 Plus liegt ein der Packung ein USB Lightning Kabel bei, ein Lightning auf 3.5mm Klinken-Adapter für die Nutzung von Kopfhörern und Headsets, ein USB Netzteil und ein Lightning Headset.

Apple iPhone 8 Plus - Vorderseite
Apple iPhone 8 Plus – Vorderseite

Gehäuse, Haptik & Verarbeitung

Das iPhone 8 Plus wirkt äusserlich wie die letzten drei iPhone-Serien seit dem iPhone 6. Das täuscht aber, denn nur der Formfaktor ist gleich geblieben, die auffälligste Änderung dürfte sicher die gläserne Rückseite sein, welche dem iPhone 8 einen neuen Touch verleiht. Im Gegensatz zur vorherigen Aluminium-Unibody Variante, gibt das Glas etwas mehr Halt in der Hand, was mir beim Wechsel vom “kleinen” iPhone 7 auf das grosse iPhone 8 Plus doch sehr geholfen hat.

In Sachen Verarbeitung darf man von Apple wie üblich viel erwahrten und die Kalifornier werden dem Ruf auch mit dem iPhone 8 Plus gerecht. Haptik war für mich diesmal ein grosser Wechsel auf das Plus-Modell und obwohl ich niemandem vor dem eigenen Versuch geglaubt hatte, die Vorteile überwiegen. Ich hätte nach wie wie vor gerne das kleinere Modell in der Hosentasche und auch für Bedienungen mit einer Hand, aber nach ein paar wenigen Tagen Angewöhnungszeit kommt man mit dem Plus Modell sehr gut zurecht. Man gewöhnt sich so schnell an den grossen Bildschirm, dass mir das iPhone 7 nach zwei Tagen “Plus-Nutzung” extrem klein vorkam. Langer Rede kurzer Sinn, die Plus-Variante gefällt mir sehr gut.

Apple iPhone 8 Plus Rückseite aus Glas
Apple iPhone 8 Plus Rückseite aus Glas

Die neue Rückseite finde ich ebenfalls sehr gelungen, einziger Kritikpunkt bleibt bei mir die abstehende Kamera. Aus Schutzgründen aber verwende ich auch beim iPhone 8 Plus ein Cover, diesmal habe ich zum schönen und passenden Silikon Cover von Apple in blau gegriffen. Das Cover sitzt wie angegossen und gibt noch etwas mehr Grip.

Akku & kabellos Laden

Zuerst zum Akku, der ist wirklich eine Erwähnung wert, denn ich bin damit jetzt zweimal ohne Laden über Nacht durchgekommen. Das hatte ich noch mit keinem Smartphone hingekriegt, hier wollte ich es unbedingt ausprobieren nachdem ich mehrmals am Abend noch rund 50% Akkukapazität übrig hatte. Wirklich erstaunlich, vor allem auch weil mein iPhone 7 mit iOS 11 eher ein Akkufresser war. Grosses Kompliment an Apple, das dürfte vor allem auch bei Reisen oder Ausflügen von grosser Hilfe sein.

Das iPhone 8 lässt sich mit Hülle an QI-Geräten kabellos laden.
Das iPhone 8 lässt sich mit Hülle an QI-Geräten kabellos laden.

Kabelloses laden war etwas, dass ich bei Apple zwar bisher nicht aktiv vermisst hatte, aber doch ein nettes Feature ist das jetzt nachgereicht wurde. Das Apple auf den Qi-Standard setzt freut mich und ergibt viele Möglichkeiten, so zum Beispiel lade ich auf dem Bild oben das iPhone 8 Plus auf einem Samsung Qi Charger auf. Das klappt auch durch die Schutzhülle problemlos, der Charger hat aber wenig Leistung und so dauert das Laden eine gefühlte Ewigkeit. Da freue ich mich auf das Belkin BoostUp Ladepad mit 15W Leistung.

Performance & Display

Ich bin keiner der leistungshungrige Spiele auf dem iPhone installiert hat, aber wo ich die Power dann deutlich bemerkte war bei den mittlerweile neuen AR-Anwendungen dank Apples ARKit. Ich habe hier ja schon einige interessante AR-Apps aus dem App Store vorgestellt, hier wird ordentlich Rechenpower gebraucht und die verbaute er verbaute A11 Chip von Apple leistet hier sehr gute Dienste.

Technikblog auf dem iPhone 8 Plus
Technikblog auf dem iPhone 8 Plus

Klar das Apple in Sachen Performance zugelegt hat, ich nutze als kleine Vergleichsmessung jeweils Geekbench um auch Vergleiche zu Vorgängermodellen anstellen zu können. Damit messe ich jeweils alle meine mobilen Geräte im Test aus, hier gleich der relevante Vergleich mit den Vorgängermodellen, alle Messungen von mir:

Die Werte zeigen ein gewohntes Bild, Apple kann von Modell zu Modell die Zahlen steigern, wobei in diesem Fall besonders im Multi-Core Modus die Steigerung auf fas den doppelten Wert wirklich sehr eindrücklich ist. In Sachen Performance mangelt es dem iPhone 8 Plus also definitiv an nichts, dass es trotzdem auch stromsparend agieren kann hat sich bei der Akkunutzung gezeigt und ist sehr erfreulich.

Apple iPhone 8 Plus

Beim Display ist in Sachen Auflösung und Grösse alles beim alten geblieben, 1920 x 1080 Pixel auf die 5..5″ verteilt und LCD-Technologie. Neu hinzugekommen ist aber die True-Tone Technologie, welche man bereits vom iPad Pro her kannte. Einfach gesagt wird dabei die Umgebung ausgemessen und versucht das natürlichste Bild darzustellen. Diese Funktion ist optional und kann auch deaktiviert werden. Ich bin es mir vom iPad Pro her gewöhnt und finde es sehr angenehm, ist aber definitiv Geschmacksache.

Kamera

Ja die Kamera des iPhone 8 Plus ist definitiv das Highlight für mich. Da ich bisher jeweils das kleinere iPhone Modell einsetzte, kommt für mich der Sprung auf die Kamera mit Doppel-Linse beim iPhone 8 Plus natürlich noch gefühlt grösser rüber. Die Kamera wurde auch bei DxOMark mit einer sehr hohen Punktzahl bewertet und zwei besonders schöne Bildstrecken (Teil 1 und Teil 2) zum Thema hat Rafael Zeier erstellt. Seine Vergleiche zeigen, dass die iPhone 8 Plus Kamera im Portrait-Modus vergleichbare Fotos zu einer spiegellosen Systekamera Sony alpha 7 schiessen kann.

iPhone 8 Beispielaufnahme Bokeh
iPhone 8 Beispielaufnahme Bokeh

Ich muss sagen der Portrait-Modus funktioniert wirklich sehr gut und die berechnete Tiefenunschärfe kommt der einer guten DSLR / Systemkamera sehr nahe, zumindest bei der Bildschirmbetrachtung auf dem iPhone oder Notebook. Wer möchte kann sich auch mal die App Slør installieren und mit dem Feineinstellungen etwas spielen. Wie man Fotos im Portrait-Modus mit verschiedenen Lichtstimmungen aufnimmt, zeigt auch Apple in einfachen Videos:

Für die Tiefenunschärfe werden die beiden verbauten Kameras mit unterschiedlicher Brennweite genutzt. Für alle anderen Aufnahmen, kann man entweder die eine oder andere Kamera, bzw. Brennweite nutzen oder dazwischen zoomen. Es ist schon ganz praktisch nur dank des Smartphones gleich eine 28mm und eine 56mm Brennweite mit sich rumzutragen, nachfolgend zwei Aufnahmen vom selben Standort aus mit beiden Kameras einzeln aufgenommen.

iPhone 8 Plus Aufnahme mit 28mm Brennweite
iPhone 8 Plus Aufnahme mit 28mm Brennweite
iPhone 8 Plus Aufnahme mit 56mm Brennweite
iPhone 8 Plus Aufnahme mit 56mm Brennweite

Ich mache mit dem iPhone vor allem viele Aufnahmen von der Familie, das Smartphone hat man einfach immer dabei und damit auch die Kamera. Wird die Kamera besser, wie beim iPhone 8 Plus, hat man dann auch sofort mehr davon und das ist einfach sehr erfreulich. Das gilt nicht nur für Fotos, sonder auch für Videoaufnahmen, die sind neu nämlich in 4K mit 60fps möglich. Ein schöner Zusammenschnitt im nachfolgenden Video:

Wechsel auf das Plus Modell – Fazit

Mehrere Modellreihen lang habe ich mich von der Plus-Serie ferngehalten, diesmal habe ich es durchgezogen und bin damit sehr happy. Der grosse Bildschirm mit der möglichen Nutzung im Querformat für viele Apps macht einfach Spass. Ich hatte bisher noch oft ein iPad Mini im Einsatz, das ist jetzt überflüssig geworden und wurde verkauft, entweder nutze ich das iPhone 8 Plus oder greife dann gleich zum iPad Pro oder MacBook. Was mir noch etwas zu schaffen macht ist die einhändige Bedienung, hier verspreche ich mir etwas mehr Komfort beim iPhone X, welches dank des schmalen Rahmens von den Aussenmassen her kleiner ausfällt. Ansonsten aber kann ich jedem empfehlen mal eine Woche ein 5.5″ Smartphone zu nutzen, ein Wechsel zurück wird schwierig, soviel kann ich euch garantieren.

Apple iPhone 8 Plus Review

Fazit

Ich bin kein Fan von reisserischen Überschriften, aber das iPhone 8 Plus fristet definitiv ein dasein im Schatten des iPhone X, welches ab heute vorbestellt werden kann. Die gläserne Rückseite, die wireless-Charging Möglichkeit, die hervorragende neue Kamera, True-Tone Display und die Leistungssteigerung mit dem A11 Chip ergeben ein hervorragendes Smartphone aus Cupertino. Da Apple zeitlgleich das neue Topmodell iPhone X angekündigt hat, waren und sind viele Augen auf das neue, fast rahmenlose Design gerichtet und so wird das iPhone 8 Plus meines Erachtens etwas unter Wert verkauft.

Das iPhone 8 Plus kann ich soweit uneingeschränkt empfehlen, ein solides Smartphone mit aktuellster Technik und der vielleicht besten Smartphone-Kamera auf dem Markt.

Das Apple iPhone 8 Plus gibt es ab 959.- CHF (64GB) zu kaufen, das iPhone 8 ab 839.- CHF.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.