Testbericht: Devolo dLan 1200+ WiFi ac – Powerline und WLAN kombiniert

Devolo dLan 1200+ WiFi acBei einem Kollegen  ist der WLAN Empfang auf Grund der Bauweise des Hauses und einem einzigen Internetanschluss im Keller nichts bis ins Obergeschoss möglich. Ursprünglich für ihn habe ich mir das Devolo dLan 1200+ WiFi ac besorgt, mittlerweile hat er sich aber selbst geholfen. Also habe ich die Kombination aus Powerline und WLAN-Adapter genauer angeschaut.

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac

Im PLC 1200+ WiFi ac vereint devolo alle Funktionen eines leistungsstarken Powerline-Adapters in einem Gehäuse. Integriertes WLAN für die optimale Anbindung von drahtlosen Endgeräten wie Smartphones oder Laptops, zwei LAN-Anschlüsse für die Verbindung von netzwerkkompatiblen Endgeräten. An der integrierten Steckdose können Mehrfachsteckdosen und andere Geräte mit einem Maximalstrom von bis zu 16 A angeschlossen werden. Die Vernetzung von drahtlosen und kabelgebundenen Endgeräten war noch nie so einfach, schnell und sicher!

dLAN 1200+ WiFi Anwendungsfall

dLAN 1200+ WiFi Anwendungsfall

Einrichtung

Im Lieferumfang des dLAN 1200+ Kits befinden sich zwei Powerline Adapter, und ein LAN-Kabel. Ein Adapter ist mit WLAN ausgerüstet, während der andere der Übetragung über Powerline zum WLAN Adapter dient. Der reine Powerline Adapter steckt man am Besten in der Nähe des Routers oder an einer anderen möglichen Verbindungsstelle ein. Die besten Übertragungsraten erzielt man wenn am Stecker keine grossen Verbraucher hängen, da die Steckdose vom Adapter zwar belegt aber wieder durchgeschlauft wird kann man sie ja nutzen. Für den Betrieb von Ladegeräten aber zum Beispiel geht es problemlos.

Ich habe nun ein Stockwerk darüber den WLAN ac Adapter eingesteckt. Die Verbindung von beiden Adaptern erfolgt ziemlich schnell und problemlos, jedoch ist es zu empfehlen die Verbindung zu verschlüsseln. Das geht extrem einfach, man muss bei beiden Adaptern die markierten Taster innerhalb von 2 Minuten drücken. Die verschlüsselte Kommunikation baut sich danach selbst auf. Finde ich toll gelöst, damit kommen auch weniger Technik-affine Menschen gut zurecht!

dLan Powerline Adapter einstecken und mit Netzwerk verbinden - Steckdose kann trotzdem genutzt werden.

dLan Powerline Adapter einstecken und mit Netzwerk verbinden – Steckdose kann trotzdem genutzt werden.

System im Einsatz

Ich war erstmal von der einfachen Einrichtung überrascht. Ich muss auch zugeben, bis vor kurzem als ich das MaxSmart System testete hatte ich seit Jahren keinen Kontakt mehr zu Powerline-Netzwerken. Hier funktioniert alles einwandfrei, auch über mehrer Stockwerke. Lobenswert finde ich dass bei beiden Adaptern der Stromanschluss nicht belegt wird, sondern der Adapter nur als Zwischenstecker fungiert. Schlau gemacht, ebenso lobenswert sind die drei Ethernetbuchsen auf Seite des WLAN Access Points, damit lassen sich auch einfach und schnell kabelgebundene Geräte anschliessen. Nachteilig finde ich die Baugrösse, die Adapter wirken etwas klobig. Kann aber gut an der verbauten Technik liegen, dass hier einfach etwas Platz benötigt wird. Ebenfalls lobenswert ist das Devolo dLAN Cockpit, ich komme darauf im nächsten Abschnitt zu sprechen.

Devolo dLan 1200+ WiFi ac Adapter

Devolo dLan 1200+ WiFi ac Adapter

Geschwindigkeitstest

Das vorher erwähnte Tool namens devolo Cockpit ist sehr mächtig und hilft dem User ungemein weiter. So erkennt es sofort alle dLAN Devices im Netzwerk, sofern man natürlich richtig verbunden ist. In meinem Fall das StarterKit bestehend aus den zwei Adaptern. Per default schon zeigt es die jeweiligen Verbindungsqualität an, in dem die Übertragungsrate periodisch gemessen wird. Ich habe den WLAN Adapter gleich über drei Stockwerke getestet, sprich im gleichen und mit eins und zwei Stockwerken darunter. Die Verbindung brach nie ab, sank aber von sehr guten 230MBit/s auf rund 45MBit/s ab – was aber durchaus legitim ist. Natürlich würde es mehr Sinn machen den Adapter zentral im Haus zu platzieren, ich wollte ein worst case Szenario testen.

Die Software ist übrigens nicht nur dafür gut, man kann direkt Firmware Updates aufspielen, Einstellungen vornehmen und vieles mehr. Kann ich definitiv empfehlen und ist dank einfacher grafischer Oberfläche auch für Nicht-Geeks problemlos bedienbar.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Fazit

Ich bin positiv von Devolo überrascht. Ich kann mich noch gut erinnern als ich vor fast 10 Jahren zum ersten Mal mit Powerline in Kontakt gekommen bin und praktisch keine halbwegs stabile Verbindung über zwei Stockwerke möglich war. Das gehört mit dem dLAN von Devolo definitiv ad acta gelegt, hier gibt es tolle Verbindungsraten und ein WLAN Access Point mit gutem Speed oben drauf. Tolle Kombination und sicher für jederman interessant, dessen Netzanschluss im Haus oder in der Wohnung ziemlich unpassend liegt. Mit dem dLAN überbrückt man die Strecke und stellt den Access Point zentral auf und verliert dabei trotzdem keine Steckdose.

Das Devolo dLan 1200+ WiFi Starterkit gibt es für 245.- CHF zu kaufen.

12 Kommentare

  1. Ivica 23. September 2015
    • Hans 23. September 2015
      • Ivica 24. September 2015
  2. Conti 23. September 2015
  3. Peter Gyger 23. September 2015
  4. kleinerhobbit 23. September 2015
  5. Der andere Hans 23. September 2015
  6. Daniel 24. September 2015
  7. Nico 23. Oktober 2015
  8. Anton Harro 8. Januar 2016
    • Dieter 21. Juni 2016
      • Anton Harro 20. Januar 2017

Kommentar verfassen