Devolo dLan 1200+ WiFi acBei einem Kollegen  ist der WLAN Empfang auf Grund der Bauweise des Hauses und einem einzigen Internetanschluss im Keller nichts bis ins Obergeschoss möglich. Ursprünglich für ihn habe ich mir das Devolo dLan 1200+ WiFi ac besorgt, mittlerweile hat er sich aber selbst geholfen. Also habe ich die Kombination aus Powerline und WLAN-Adapter genauer angeschaut.

Devolo dLAN 1200+ WiFi ac

Im PLC 1200+ WiFi ac vereint devolo alle Funktionen eines leistungsstarken Powerline-Adapters in einem Gehäuse. Integriertes WLAN für die optimale Anbindung von drahtlosen Endgeräten wie Smartphones oder Laptops, zwei LAN-Anschlüsse für die Verbindung von netzwerkkompatiblen Endgeräten. An der integrierten Steckdose können Mehrfachsteckdosen und andere Geräte mit einem Maximalstrom von bis zu 16 A angeschlossen werden. Die Vernetzung von drahtlosen und kabelgebundenen Endgeräten war noch nie so einfach, schnell und sicher!

dLAN 1200+ WiFi Anwendungsfall
dLAN 1200+ WiFi Anwendungsfall

Einrichtung

Im Lieferumfang des dLAN 1200+ Kits befinden sich zwei Powerline Adapter, und ein LAN-Kabel. Ein Adapter ist mit WLAN ausgerüstet, während der andere der Übetragung über Powerline zum WLAN Adapter dient. Der reine Powerline Adapter steckt man am Besten in der Nähe des Routers oder an einer anderen möglichen Verbindungsstelle ein. Die besten Übertragungsraten erzielt man wenn am Stecker keine grossen Verbraucher hängen, da die Steckdose vom Adapter zwar belegt aber wieder durchgeschlauft wird kann man sie ja nutzen. Für den Betrieb von Ladegeräten aber zum Beispiel geht es problemlos.

Ich habe nun ein Stockwerk darüber den WLAN ac Adapter eingesteckt. Die Verbindung von beiden Adaptern erfolgt ziemlich schnell und problemlos, jedoch ist es zu empfehlen die Verbindung zu verschlüsseln. Das geht extrem einfach, man muss bei beiden Adaptern die markierten Taster innerhalb von 2 Minuten drücken. Die verschlüsselte Kommunikation baut sich danach selbst auf. Finde ich toll gelöst, damit kommen auch weniger Technik-affine Menschen gut zurecht!

dLan Powerline Adapter einstecken und mit Netzwerk verbinden - Steckdose kann trotzdem genutzt werden.
dLan Powerline Adapter einstecken und mit Netzwerk verbinden – Steckdose kann trotzdem genutzt werden.

System im Einsatz

Ich war erstmal von der einfachen Einrichtung überrascht. Ich muss auch zugeben, bis vor kurzem als ich das MaxSmart System testete hatte ich seit Jahren keinen Kontakt mehr zu Powerline-Netzwerken. Hier funktioniert alles einwandfrei, auch über mehrer Stockwerke. Lobenswert finde ich dass bei beiden Adaptern der Stromanschluss nicht belegt wird, sondern der Adapter nur als Zwischenstecker fungiert. Schlau gemacht, ebenso lobenswert sind die drei Ethernetbuchsen auf Seite des WLAN Access Points, damit lassen sich auch einfach und schnell kabelgebundene Geräte anschliessen. Nachteilig finde ich die Baugrösse, die Adapter wirken etwas klobig. Kann aber gut an der verbauten Technik liegen, dass hier einfach etwas Platz benötigt wird. Ebenfalls lobenswert ist das Devolo dLAN Cockpit, ich komme darauf im nächsten Abschnitt zu sprechen.

Devolo dLan 1200+ WiFi ac Adapter
Devolo dLan 1200+ WiFi ac Adapter

Geschwindigkeitstest

Das vorher erwähnte Tool namens devolo Cockpit ist sehr mächtig und hilft dem User ungemein weiter. So erkennt es sofort alle dLAN Devices im Netzwerk, sofern man natürlich richtig verbunden ist. In meinem Fall das StarterKit bestehend aus den zwei Adaptern. Per default schon zeigt es die jeweiligen Verbindungsqualität an, in dem die Übertragungsrate periodisch gemessen wird. Ich habe den WLAN Adapter gleich über drei Stockwerke getestet, sprich im gleichen und mit eins und zwei Stockwerken darunter. Die Verbindung brach nie ab, sank aber von sehr guten 230MBit/s auf rund 45MBit/s ab – was aber durchaus legitim ist. Natürlich würde es mehr Sinn machen den Adapter zentral im Haus zu platzieren, ich wollte ein worst case Szenario testen.

Die Software ist übrigens nicht nur dafür gut, man kann direkt Firmware Updates aufspielen, Einstellungen vornehmen und vieles mehr. Kann ich definitiv empfehlen und ist dank einfacher grafischer Oberfläche auch für Nicht-Geeks problemlos bedienbar.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Fazit

Ich bin positiv von Devolo überrascht. Ich kann mich noch gut erinnern als ich vor fast 10 Jahren zum ersten Mal mit Powerline in Kontakt gekommen bin und praktisch keine halbwegs stabile Verbindung über zwei Stockwerke möglich war. Das gehört mit dem dLAN von Devolo definitiv ad acta gelegt, hier gibt es tolle Verbindungsraten und ein WLAN Access Point mit gutem Speed oben drauf. Tolle Kombination und sicher für jederman interessant, dessen Netzanschluss im Haus oder in der Wohnung ziemlich unpassend liegt. Mit dem dLAN überbrückt man die Strecke und stellt den Access Point zentral auf und verliert dabei trotzdem keine Steckdose.

Das Devolo dLan 1200+ WiFi Starterkit gibt es für 245.- CHF zu kaufen.

Hans
Author

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

13 Comments

  1. Avatar

    Mich würde ja interessieren ob die Dinger über 2 Stockwerke vorbei am Stromzähler funktionieren.
    Überlege schon eine Weile solche Geräte anzuschaffen, aber ich weiss eben nicht ob meine Konstellation funktionieren würde und zum einfach so testen sind die Dinger leider etwas teuer.

    • Hans

      Wie meinst du vorbei am Stromzähler? Meines Wissens war früher das Problem über unterschiedliche Phasen oder?

      • Avatar

        Stimmt das mit den Phasen war früher ein Problem.
        Wir haben eine Wohnung im 2. Stock und einen Bastelraum im Keller der sich als “Serverraum” anbieten würde. Die einzige Verbindung stromtechnisch ist beim Stromzähler. Ich habe Zweifel das Powerline bei dieser Konfiguration funktioniert, wäre aber praktisch in dem Raum Internet und LAN zu haben.

  2. Avatar

    Besten Dank für den Bericht.
    Ich benutze selber sei Jahren ein älteres Paar von Devolo um das WiFi in den Garten zu bringen. Ich glaube das Model hiess damals irgendwas mit 500.
    Es würde mich allerdings mal interessieren wie der Stromverbrauch dieser Adapter ist. Ich nehme mir deswegen nämlich jedesmal die Mühe die beiden Adapter bei Gebrauch einzustecken um sie danach wieder raus zu nehmen. Für den Einen muss ich dann jedesmal in den Keller 🙁 und muss immer daran denken.
    Wäre der Verbrauch moderat könnte man die Adapter wenigstens den Sommer durch stecken lassen.

  3. Avatar
    Peter Gyger Reply

    Dazu folgende Anmerkungen:
    D-Link fällt häufiger als andere Marken durch Sicherheitsmängel / Pannen auf

    Powerline erzeugt auf Grund der steigenden Geschwindigkeiten Elektrosmog. Analog WLAN. Für sensible Menschen ein wichtiger Punkt, da dort immer für Powerline als saubere Alternative zu WLAN verkauft wird.

    Powerline / WLAN sind gesharte Medien. Im Gegensatz zu Ethernet. Die für NW Verkehr mit erhöhten Ansprüchen (Real Time, QOS, grossen Datenmengen, hohen Sicherheitsanforderungen) nicht geeignet.

    WLAN wird in grossen Firmen zur Bewirtschaftung von Lagern und anderem eingesetzt. Daher könnte man argumentieren, gesharte Medien sind doch zuverlässig. Aus meiner Erfahrung ist der Aufwand (Preis der Geräte / Einführung / Test) sowie das erforderliche Fachwissen dafür erheblich grösser als ein vergleichbares Netzwerk über Ethernet.

  4. Avatar

    Vor ein paar Monaten habe ich mir ebenfalls dieses StarterSet zugelegt. Die Einrichtung funktioniert wie beschrieben sehr schnell und problemlos.
    Eines Tages als ein FirmwareUpdate erschien, wollte ich dieses via Devolo Cocpit auf die beiden Geräte aufspielen. Was danach passierte war nicht so schön.
    Die Installation der Firmware wurde aus irgend einem Grund unterbeochen und beide Geräte waren danach nicht mehr zu gebrauchen und mussten repariert werden.
    Als OS habe ich OSX verwendet, auch wenn ich nicht glaube, dass es daran liegt. Ebenfalls zu sagen gibt es, dass ein frührers Update der FW ebenfalls problemlos funktionierte.

  5. Avatar
    Der andere Hans Reply

    @ Peter Gyger:
    Zum ersten Absatz: Es geht hier um ein Devolo-Gerät, nicht um D-Link. Bei Absatz 1 also eher Thema verfehlt.

    Zum 2. Absatz: Der Elektrosmog ist da, aber spürbar weniger stark als bei WLAN. Powerline ist da die DEUTLICH bessere Alternative als WLAN. Klar: Kabel ist noch besser, aber nicht immer gut machbar. Dann ist Powerline, was die Strahlenbelastung angeht, eindeutig die bessere Lösung als WLAN.

  6. Avatar

    Hallo. Danke für den Beitrag. Ich habe selber den Devolo im Einsatz. Seit ich in unserem Haus ein kleines Musikstudio habe, hol ich mir das Internet vom 2. Stock ins 1.UG. Das funktioniert super. Einziger Nachteil, und darum vielleicht wichtig zu erwähnen hier, über die Lautsprecher der Soundanlage kommt nun manchmal knistern oder andere Störgeräusche, wenn Daten geladen werden. Ich konnte das schon einwenig optimieren, aber noch nicht ganz befreien von den Störgeräuschen.
    Gruss
    D

  7. Avatar

    Hallo Hans,

    Kann mich deinem Fazit nur anschließen. Die DLan-Adapter haben eine starke Verbindung und sind super einsetzbar, wenn man keine Kabel verlegen möchte. Ich habe selbst einen Powerline Adapter im Haus eingerichtet, jedoch ohne Wlan. Bin am Überlegen aber auch auf Powerline + Wlan umzusteigen. Nur der Preis stört mich noch ein wenig. Aber mal schauen was die Zukunft bringt.

    Viele Grüße,
    Nico

  8. Avatar

    Die Powerline Adapter sind doch inzwischen deutlich besser als die ersten Geräte. Die reale Uebertragungsrate ist leider nicht annähernd so schnell wie versprochen aber für den normalen Gebrauch und etwas hd streaming reicht das dicke aus. An einem patchkabel kommt nichts vorbei aber immernoch besser als wlan.

    • Avatar

      Kann mich dem nur anschließen. Der 1200+ Adapter von Devolo zum Beispiel ist meiner Meinung nach schon ein gewaltiger Schritt nach vorne. Natürlich erreicht dieser auch nicht ansatzweise die angepriesenen angeblichen Spitzenwerde, aber dennoch sind die wirklichen Werte absolut ausreichend. Ich persönlich habe mittlerweile viele meiner älteren Adapter durch den 1200er ausgetauscht und kann damit problemlos über den Beamer in HD Filme streamen, während mein Sohn an seiner komischen Konsole sitzt und das halbe Haus zusammen schreit 😉

      • Avatar

        Den 1200+ ac nutze ich persönlich auch. Ich denke der hat das beste Gesamtpackage aller Dlan Adapter am Markt.

  9. Avatar

    Hey,

    ich finde du hast hier einen Super Artikel geschrieben! Man konnte alles sehr gut lesen und dadurch hab ich den Text sehr schnell verstanden. Danke erstmal dafür! Ich besitze bereits einen WLAN-Repeater (Huawei-WS320). Der Verstärker war nicht so teuer und da wollte ich fragen, ob sich der Umstieg auf einen “Devolo dLan 1200+” lohnt? Da der Repeater doch sehr teuer ist!

    LG Maik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: