Arist - Smarte Kaffemaschine

Nespresso hat mit seinem Kapselsystem den Markt des Kaffees revolutioniert, ob man das nun gut findet oder nicht. Seither ging aber wenig in diesem Segment. Hersteller haben versucht Nespresso mit eigenen Systemen zu kopieren oder gar kompatible Kapseln zu produzieren, was wiederum zu Rechtsstreitereien geführt hat. Bei Kickstarter bin ich dank eines Tweets von Andreas auf ein neues Konzept gestossen, welches ich als Kaffeetrinker sehr spannend finde. Arist Café möchte mit der ersten smarten Kaffeemaschine, jedem die Möglichkeit geben zu Hause guten Kaffee per Knopfdruck aus einer App heraus zu zaubern. Dabei sind für verschiedene Bohnen auch unterschiedliche Zubereitungsmethoden programmiert:

Arist ist wie erwähnt eine smarte Kaffemaschine mit einem riesigen Funktionsumfang. Sie ist mit WLAN ausgerüstet und so in euer Heimnetzwerk eingebunden und wird mittels App über das Smartphone gesteuert und auch eingestellt. Dank dieser lassen sich Parameter, welche zur Zubereitung eines guten Kaffees essenziell sind, einstellen. Zum Beispiel Temperatur, Wasserdruck, Mahl-Grad und vieles mehr, dabei gibt die App anhand einer Datenbank Empfehlungen für verschiedene Kaffeesorten ab. In der Arist Maschine finden auch Zusätze wie Milch, Zucker oder Sirup Platz und sie kann damit fast jeden noch so speziellen Kaffeewunsch erfüllen.

Arist Café

Die erwähnte App soll ständig mit neuen Rezepten zur Zubereitung von Baristas gefüllt werden, der User braucht nur die App zu bedienen. Zum Lieferumfang gehören auch NFC Tags, diese werden unterhalb der eigenen Kaffeetassen geklebt. So kann die Maschine beispielsweise erkennen ob man einen Latte Machiatto möchte, wenn man das passende Glas hinstellt. Es können auch Favoriten programmiert werden und man kann sich per App den Kaffee schon am Morgen bestellen, damit man nach dem Anziehen nur noch Geniessen darf…

Fazit

Ich unterstütze auf Kickstarter immer wieder spannende Projekte und vor allem innovative Ideen. Arist gehört für mich definitiv in diese Kategorie und sollte Arist so funktionieren wie angekündigt und im Video gezeigt, sehe ich keinen Grund warum wir hier nicht die nächste Revolution im Kaffemarkt gesehen haben. Die Finanzierung auf Kickstarter läuft noch 19 Tage, das Ziel von 120’000$ ist schon lange erreicht. Für 299$ ist man dabei und kriegt im Juni 2015 eine eigene Arista. Der Vorverkaufspreis nach der Kickstarter-Aktion soll sich auf 349.- $ belaufen. Wer ist dabei?

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Kickstarter: Arist: Brews Coffee Like The Best Baristas Anytime Anywhere is the subject of an intellectual property dispute and is currently unavailable.

  2. Na toll. DAS wäre wirklich mal was vernünftiges als Ersatz für die Nespresso, zumindest der Idee nach (gab es irgendwo Infos zum Stromverbrauch und zur Anbindung?). Auch wenn der Beschwerdeführer möglicherweise recht hat, so ist sein “Design” wohl nicht für Privatleute gedacht, da man die Maschine in die Arbeitsplatte einbauen muss – und ne neue Küche nur wegen einer Kaffeemaschine… nein Danke 🙁

  3. Liebes Technikblog-Team!
    Erst einmal ein dickes Lob für euch an dieser Stelle!
    Bin selbst wohl als technik-verrückt zu bezeichnen und hole mir hier bei euch immer wieder super Infos ab!Zur Kaffeemaschine muss man sagen: ist es wirklich erstrebenswert alles automatisieren zu wollen?Wo bleibt denn da die Kunst des Baristas eine gekonnte Crema zu zaubern und die letzten Aromen aus der Bohne zu kitzeln?Ich habe da ja so meine ZWeifel!
    Grüße,
    Werner

    • Hat natürlich was, nur wer leistet sich für zu Hause ein Maschine mit der sowas sonst möglich wäre und hat die Skills eines Baristas. Die Maschine selbst löst ja den Gang in ein schönes Kaffee und den sozialen Aspekt jenes nicht ab… finde ich zumindest… geht mehr um den Kaffeegenuss in den eigenen vier Wänden…

    • Die Maschine wurde über Kickstarter finanziert, wo und wann sie kaufbar sein wird, erfährst du wohl hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: