Olive Robotics ReisekofferHeutzutage ist es Mode jeden Gegenstand irgendwie mit einem Prozessor zu versehen und ihn dann “smart” zu nennen. Fängt ja schon bei Wasserkochern an und hört jetzt seit neustems bei smartem Gepäckstücken auf. Das Startup IKAP-Robotics stellte nämlich erst kürzlich den ersten intelligenten Koffer vor, den Olive.

Olive – Der smarte Koffer

Ein Reisekoffer hat eigentlich nur eine Funktion, er ist der Behälter für die Kleidung und diversen Kleinkram des Besitzers. Nicht aber bei Olive,  der Koffer kurvt nämlich wie ein Segway auf zwei Rädern hinter dem Besitzer her und balanciert selbstständig. Per Knopfdruck kann Olive sogar wie ein echter Segway bestiegen werden und transportiert seinen Besitzer an den Zielort. Cooler ist aber das Feature, dass er über Bilderkennung den Besitzer ausfindig macht und ihm folgen kann, dass soll eben auch in den stark frequentierten Flughafenhallen klappen.

Features

  • Ein Alarm warnt den Besitzer, falls er den Koffer aus Versehen zurücklässt.
  • WiFi und Bluetooth Verbindung zum Smartphone oder Smartwatch
  • Olive kombiniert GPS mit 3G/4G Verbindung um den Koffer zu lokalisieren.
  • Außerdem verfügt er über ein automatisches Schloss, das den Inhalt schützt. Sollte Olive doch mal verloren gehen hilft ein GPS-Modul sowie 3G/4G-Konnektivität dabei, den Koffer wiederzufinden – egal, wo auf der Welt er sich befindet.
  • Lock/Unlock mit NFC
  • integrierter 10.000 mAh Akku lädt elektronische Geräte
  • Olive kann sein Eigengewicht bestimmen, die integrierte Waage schützt den Besitzer vor hohen Gebühren beim Fliegen
Olive Reisekoffer als Segway
Olive Reisekoffer als Segway

Fazit

Praktische Idee wie ich finde, vor allem die Kombination von verschiedensten Bedürfnissen beim Reisen mit der integrierten Waage und dem Akku finde ich gelungen. Ob autonome Reisekoffer derzeit ein Verkaufshit werden dürften, bei den Sicherheitsbedenken an Flughäfen wage ich aber zu bezweifeln…

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentar

  1. Obwohl ich ja auf solche Dinge stehe, habe ich mich schon an meinem Kaffee verschluckt, als ich gesehen habe, dass man seinen Koffer als Segway benutzen kann. Die Blicke auf dem Flughafen von anderen möchte ich mal sehen, wenn ich mit einem Zwitter “Halb-Koffer / Halb- Segway” durch Gegend fahre. Bisschen albern finde ich das schon. Genau wie das Detail, dass der Koffer mir folgt. Ich kann mir schwer vorstellen, dass das gescheit funktioniert. Und warum sollte der Koffer mir folgen? Welchen Sinn hat das? Wenn ich einen Kaffee & Muffin hole (rechte und linke Hand besetzt, keine Hand mehr für den Koffer frei), macht das vielleicht noch Sinn, aber kann der Koffer MIR persönlich auch folgen, trotz der 100 Menschen die um mich herum sind? Ich denke nicht…..

    Der Koffer “Bluesmart” macht hier einen wesentlich durchdachteren Eindruck und hat zweckmässigere Features, von denen ich mir selber auch gut vorstellen kann, dass sie funktionieren. Einen Bluesmart hätte ich mir auch schon längst gekauft, aber die derzeitige Grösse ist für mich einfach zu klein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: