02. Januar 2024
4 Minuten zu lesen

Photovoltaik-Anlage auf EFH mit Speicher und zwei Elektroautos: Rückblick 2023

Wie in den letzten Jahren üblich, mache ich Anfang des Jahres jeweils einen kurzen Rückblick auf unsere Energiebilanz im letzten Jahr. Im Jahr 2017 haben wir unsere PV-Anlage installiert und 2022 auf ein Plusenergiehaus erweitert. Jetzt haben wir etwas mehr als ein Jahr zwei Elektroautos, was die Auswertung vom 2023 gegenüber 2022 besonders spannend macht. Da wir keine fossilen Energieträger mehr im Haus haben, hoffe ich mit solchen Artikel jeweils zu zeigen, was möglich ist. Meine bisherigen Analysen sind noch im Archiv, hier die Analyse von 2021 und hier der Energie-Rückblick von 2022.

Ertragsdaten

Die PV-Anlage hat im Jahr 2023 einen Ertrag von total 18,700 kWh erwirtschaftet. Das dies fast 1 MWh weniger war als im Vorjahr, zeigt wie schwach das PV-Jahr 2023 eigentlich war. Der ertragstärkste Monat war der Juni mit knapp 3.3 MWh, während der Dezember nur 280 kWh lieferte. Im Vorjahr waren vor allem Mai, Juli und August massiv stärker. Vom Ertrag habe ich etwas mehr als die Hälfte eingespeist, dazu später mehr.

Autarkie & Eigenverbrauch

Für mich zwei wichtige Vergleichsfaktoren sind der Autarkiegrad und der Eigenverbrauchsanteil. Ich optimiere meiner Anlage mit Solar Manager und steure darüber alle relevanten Verbraucher intelligent. Das sind vor allem die Wärmepumpe, neu der WP-Boiler, die Ladestationen für die Elektroautos und diverse Kleinverbraucher wie Akkuladegeräte und Waschmaschine. Die Autarkie konnten wir im 2023 auf 69% steigern, den bisherigen Rekord vom Vorjahr also um einen Prozentpunkt steigern. Das erstaunte mich etwas, da mit zwei Elektroautos doch ein grosser Verbraucher dazukam. Der Eigenverbrauchsanteil lag mit 49% sogar gleichauf mit dem Jahr davor.

Entwicklung von Eigenverbrauch & Autarkie

Entwicklung von Eigenverbrauch & Autarkie

Wärmepumpe optimiert

Ich hatte letztes Jahr einen ausführlichen Artikel publiziert, wie ich unsere 20-jährigen Wärmepumpe von Stiebel Eltron «intelligent» steuerbar gemacht habe. Mittlerweile ist die Optimierung bereits im zweiten Winter aktiv, vor allem versuche ich die WP mit mehr Sonnenstrom und wärmeren Aussentemperaturen zu nutzen. Andererseits glaube ich, dass die längeren Laufzeiten der Einschaltzyklen sich positiv auf die Effizienz auswirken, wenn ich hier sehe, dass wir schon das zweite Jahr auf einem Energiebedarf von 3’000 kWh jährlich sind, scheint dies zu funktionieren:

WP-Boiler Einbau war ein gutes Investment

Im Juni 2023 haben wir einen WP-Boiler einbauen lassen. Das Investment in eine BWWP (Brauchwasser-Wärmepumpe) hat sich enorm gelohnt, wenn ich mir die Verbrauchsdaten anschaue. Wir konnten den elektrischen Energiebedarf für die Aufbereitung von Warmwasser von 2100 kWh im Jahr 2022 auf 1400 kWh im 2023 senken. Dabei war die BWWP erst ab Juni aktiv. Das ist eindrücklich, über die bisherigen Betriebsmonate sprechen wir von 70% Einsparung!

Top 5 Verbraucher

Im letzten Jahr habe ich wieder etwas investiert um weitere Verbraucher zu messen. Die Daten erfasse ich dann über Solar Manager, bei intelligenten Geräte wie dem Easee Laderoboter klappt das direkt. Bei anderen nutze ich vor allem Shelly Pro 3EM wenn es Grossverbraucher sind, sonst sehr viele myStrom Plugs und neu auch Shelly PM 1 Mini. Entsprechend hier die Top 5 diesen Jahres:

  1. Wärmepumpe (Heizung): 3150kWh (+4% gegenüber Vorjahr)
  2. Elektromobilität: 2780kWh (+64% gegenüber Vorjahr)
  3. Warmwasser-Boiler: 1400kWh (-34% gegenüber Vorjahr)
  4. Server & Netzwerk-Rack: 1030kWh (+7%)
  5. Waschküche: 710kWh (+3%)

Verbrauch gesenkt trotz 2 Elektroatuos

Im Jahr 2023 konnten wir unseren Verbrauch auf 13’300 kWh senken, das sind 950 kWh Einsparung gegenüber Vorjahr. Diese Einsparung trotz der Anschaffung eines zweiten Elektroautos zu schaffen hätte ich nicht erwartet. Bei Elektromobilität hatten wir rund 1’000 kWh Mehrverbrauch, dafür bei der Warmwasser-Aufbereitung eine Einsparung von 700 kWh. Wenn ich die Top-Verbraucher von oben anschaue, kommen die weiteren Einsparungen von Kleinverbrauchern. Das macht Lust auf mehr Einsparungen für 2024…

Zwei Elektroautos schlagen sich auf den Strombedarf aus
Zwei Elektroautos schlagen sich auf den Strombedarf aus

Ersparnis

Im letzten Jahr gab es bei uns zum ersten Mal höhere Rückliefertarife, zum ersten Mal im doppelstelligen Rappenbereich. Das hat meinen Ertrag aus der Rücklieferung gegenüber Vorjahr fast verdoppelt auf über 1400.- CHF im Jahr 2023. Dazu kamen noch Einsparungen durch den Eigenverbrauch, die beliefen sich auf rund 2200.- CHF und damit hatten wir rein finanziell im 2023 das erfolgreichste PV-Jahr. Einsparungen von 3600.- CHF in einem Jahr sind den gestiegenen Strompreisen zu verdanken und den besseren Rückliefertarifen. Für die Amortisation der gesamten Anlage wirkt sich das natürlich sehr positiv aus.

Projekt WP-Boiler umgesetzt
Projekt WP-Boiler umgesetzt

Ziele für 2024

Das grosse Ziel von der Analyse von 2021 war, die rein elektrische Warmwasser-Aufbereitung zu modernisieren. Das haben wir gemacht, die Befürchtung dass zwei Elektroautos sicher einen erhöhten Strombedarf aufweisen hat sich auch bewahrheitet, aber nicht für den Gesamtbedarf. Für 2024 möchte ich den Gesamtverbrauch noch deutlich unter 13’000 kWh senken, bin gespannt ob sich dies einfach realisieren lässt. Zudem möchte ich nochmals den Autarkie-Wert steigern auf über 70%, da sollte der 2nd Life Batteriespeicher von Modual mithelfen.

Was ist euer Energie-Sparziel für 2024?

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

10 Comments

  1. Ändu

    Hallo Hans
    Wo / wie liest du die ganzen Shelly Zähler aus? ‚Nur‘ in der Shelly-App? Oder im Solarmanager? Oder In Loxone?
    Für mich wäre es spannend zu wissen, ob (und wie gut / zuverlässig) die Zähler in Loxone (Energieflussmonitor) importiert werden können.
    Danke u äs guets Nöiis!

  2. Renewconsult

    Danke für die spannende Auswertung. Der WP Boiler Ersatz bei bestehendem Elektroboiler ist energetisch ein «no-brainer». Wichtig ist, dass das Gerät zum WW Bedarf passt und dass der Aufstellraum geeignet ist (Temperatur, Schall etc). Verbrauchsmässig bin ich recht gut «durchoptimiert». Mir fehlen noch so 5 bis 7 kWp auf dem Dach. Bei Dir Hans sticht die Waschküche raus. Beim WM Maschinen-Ersatz solltest Du eine Maschine mit WW Anschluss nehmen. Meine Waschmaschine hat im 2023 schlappe 58 kWh verbraucht….

    • Hans

      Ciao Oli
      Ja der WP Boiler ist wirklich ein no brainer.
      Bei der Waschküche sind bei mir Trockner, Waschmaschine und Entfeuchter inkludiert. Die Waschmaschine alleine hatte knappe 200kWh, mit WW hätte ich wohl die energiefressenden Heizzyklen nicht.

  3. Philipp

    Hoi Hans, für den WP Vergleich wären die Klimadaten noch relevant. Hast du die Aussentemperatur auch aufgezeichnet? Durchschnitt während Heizperiode? Bei solchen warmen Winter wie jetzt, braucht man natürlich weniger Heizleistung.

    Welche Überlegung/Berechnung hast du bei der Dimensionierung des Speichers gemacht? Warum nicht 15 kwh? Reichen dir 7kwh um die Nacht durchzuheizen wenns draussen minus 5 Grad ist? Gruass

  4. HSRZ

    Hallo Hans.
    Ich kann den Technikblog-Lesern deine «energetischen» Erfahrungen zu 100% bestätigen.
    Bei mir sieht die Energiebilanz wie folgt aus:

    Energieverbrauch 2020:
    – 1’100 Liter Heizöl = 11’000 kWh
    – 900 Liter Benzin (für 10’000 Kilometer Volvo BJ 99) = 8’000 kWh
    – 6’500 kWh Haushaltstrom inkl. Elektroboiler

    Energieverbrauch 2023:
    – 0 Liter Heizöl
    – 0 Liter Benzin
    – 5’228 kWh Haushaltstrom inkl. Sole/Wasser-WP und WP-Boiler
    – 1’596 kWh + 248 kWh auswärts geladen für 9’600 km mit E-Auto

    PV-Anlage: 12’350 kWp, Fronius WR, Fronius Wattpilot Ladestation
    PV-Produktion 2023: 11’249 kWh (2022: 13’213 kWh)
    PV-Stromeinspeisung 2023: 8’412 kWh
    Strombezug 2023: 3’987 kWh
    PV-Direktverbrauch: 2’837 kWh (25%)

    PV-Produktionsüberschuss 2023: 4’425 kWh (39%).
    Mit der PV-Anlage sowie dem Ersatz der Ölheizung und des Elektroboilers ist das 1987 gebaute Haus ohne irgendwelche bauliche Sanierung und trotz E-Auto zu einem tollen Plus-Energiehaus geworden.

  5. oli

    Ich bin überrascht – ein BWWP parallel zur Haus-WP? Bei uns steht 2024 die geneuaere Prüfung der Umrüstung von Gas auf WP auf der Agenda.

    • renewconsult gmbh

      Hans hat den Elektroboiler durch den WP Boiler ersetzt. Die Erschliessung mit Leitungen an die bereits etwas betagte L/W Wärmepumpe wäre auch möglich gewesen. Jedoch etwas aufwändiger. Der WP Boiler erreicht zudem 60°C im WP Betrieb. Über die Heizungs-Wärmepumpe wären ca. 50°C möglich.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken mit anderen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .