Was für News heute, Tesla macht ernst mit der Öffnung des hauseigenen Supercharger Netzwerks. Nachdem bereits in einigen wenigen Ländern das Laden von Fremdmarken bereits möglich war, wurde das Pilotprogramm heute erweitert. Unter anderem kamen die Länder Deutschland und Schweiz dazu, was mich natürlich sofort dazu bewegte das zu testen.

Mein VW ID.4 lädt am Tesla Supercharger in Oftringen
Mein VW ID.4 lädt am Tesla Supercharger in Oftringen

Wie kann ich am Supercharger mit einem Nicht-Tesla laden?

Dazu braucht man die Tesla App und einen eigenen Account. Der ist innerhalb von wenigen Minuten erstellt und ein Zahlungsmittel (Kreditkarte) muss hinterlegt werden. Das ist auch schnell gemacht, und dann kann losgelegt werden. Über das Feld “Laden Sie Ihren Nicht-Tesla auf” werden einem die nächsten verfügbaren Supercharger-Standorte angezeigt. Achtung, es sind noch nicht alle offen. Danach einfach den passenden Ladepunkt anwählen und Ladung starten…

Tesla App Ladung mit Fremdmarke
Tesla App Ladung mit Fremdmarke

Was kostet das Laden am Supercharger für Fremdmarken?

Die Preise sind offenbar nicht einheitlich und hängen vom Standort ab. In Oftringen wo ich getestet habe kostet die kWh 0.70CHF und beim Blockieren wird 1.00CHF pro Minute fällig. Es gibt auch die Möglichkeit zur Mitgliedschaft bei Tesla, dann kostet die kWh “nur” noch 0.57CHF und das für 13.99CHF pro Monat. Das sind aktuell nicht besonders attraktive Preise, gegenüber den Konkurrenzangeboten in der Schweiz.

Ladeleistung

Natürlich habe ich auch die Ladekurve aufgezeichnet. So kurzfristig wie Tesla die Öffnung ankündigte, konnte ich den ID.4 natürlich nicht auf einen idealen SoC runterfahren. Aber mit 45% Ladestand ging es knapp unter 100kW, Tesla gibt eine maximale Ladeleistung von 125kW an, für die SuCs in Oftringen.

Ladekurve mit ID.4 am Tesla Supercharger
Ladekurve mit ID.4 am Tesla Supercharger

Wo ist das Pilotprojekt gegenwärtig verfügbar?

Das Pilotprojekt “Tesla Supercharger-Zugang für Fremdmarken” ist derzeit für Supercharger-Ladestationen in den folgenden Ländern verfügbar:

  • Frankreich
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Großbritannien
  • Spanien
  • Schweden
  • Belgien
  • Österreich
  • Dänemark
  • Finnland 
  • Deutschland 
  • Luxemburg 
  • Schweiz

Ganz wichtig, damit das auch funktioniert muss der Wohnort der Nicht-Tesla Fahrer auch in den obigen Ländern liegen.

Parkplatz-Problem durch unterschiedliche Position der Ladeports
Parkplatz-Problem durch unterschiedliche Position der Ladeports

Problem: Anordnung der Parkplätze bzw. Ladebuchse

Das grosse Problem der Supercharger-Öffnung für Fremdmarken sind die Ladebuchsen an den Fahrzeugen. Es gibt folgende Varianten auf dem Fahrzeugmarkt:

  • Frontlader: Ladebuchse vorne an der Haube
  • Ladebuchse links vor der Fahrertür
  • Ladebuchse hinten links
  • Ladebuchse hinten rechts

Das führt zwangsläufig dazu, das die Supercharger welche für die Ladebuchse hinten links aufgebaut sind, durch Fremdmarken blockiert werden. Ich habe beispielsweise den Schnelllader rechts vom Auto genutzt, damit hätte der Tesla daneben nicht laden können. Da muss auf die Dauer eine gute Lösung her…

Fazit

Das Tesla die Öffnung der Supercharger noch vor den Sommerferien angeht, finde ich einen mutigen Schritt. Da Italien bei der Öffnung noch nicht dabei ist, hilft mir das wenig aber dürfte spannend sein bezüglich Auslastung. Das Pricing ist aus meiner Sicht absichtlich ohne Mitgliedschaft eher hoch angelegt. Für den Test war es spannend, auf Grund des hohen Preises werde ich das SuC-Netzwerk nur im Notfall oder bau Auslastung des Rests nutzen.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Pingback: Testbericht: Tesla öffnet Supercharger Netzwerk weiter | Beststore24

  2. Was heisst bei den Preisen: “und beim Blockieren wird 1.00CHF pro Minute fällig”
    Man bezahlt pro kWh und zusätzlich pro Minute?

    • Nein, wenn man nicht mehr lädt und eingesteckt bleibt, werden 1.- CHF pro Minute fällig als Blockiergebühr. Dann fliesst keine kWh mehr ins Auto, weil es voll ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: