Mein Name ist Pascal Erb. Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich intensiv mit dem Rennen begonnen. Es entstand aus Langeweile, Corona, selbständig, keine Arbeit, alles ist geschlossen und irgendwie brauchte ich ein neues Ziel in meinem Leben.

Wieso ich renne?

Wenn ich etwas in meinem Leben angehe, muss ich es tracken. Ich brauche Zahlen, Daten, Fakten. Somit kommt für mich das Rennen nur infrage, wenn ich auch eine Sportuhr dabeihabe, welche alles aufnimmt.

In den letzten 4 Monaten war die Coros Vertix mein täglicher Begleiter. Direkt vorab das beste Feature der Uhr; ich musste sie lediglich alle 30 Tage laden! WTF!

Die fast perfekte Sport Uhr!

Wie im Video zu sehen, kommt die Uhr in einer echt coolen Verpackung. Ich bin zwar eher Fan von wenig Plastik – aber ich konnte das Case direkt für mein Audio-Equipment bei meiner Arbeit verwenden. Aber Upcycling und Nachhaltigkeit ist hier nicht das Thema.

Die Einrichtung ist total easy und die Uhr ist nach 10 Minuten einsatzbereit.

Also los! Erster Run und Daten sammeln. Die Uhr liefert die gängigen Infos: Herzfrequenz, Herzfrequenz-Bereich, Pace, schnellster KM, Kadenz, Schrittlänge, verbrannte Kalorien und nach dem Sport die Erholungszeit.

Lauf in der Coros App
Lauf in der Coros App

Wie schon gesagt, konnte ich einige Läufe damit absolvieren, bevor ich die Uhr laden musste. Meine letzte Sportuhr von Garmin (Fenix 3) musste ich etwa jeden vierten Tag laden. Die Coros Vertix hielt bei mir im Schnitt 28 Tage!

Coros gibt eine Batterielaufzeit von 60 Stunden mit GPS (45 Tagen in normalem Gebrauch ohne GPS; 150 Stunden mit GPS in UltraMax-Modus) an.

Unglaubliche Batterielaufzeit an der Coros Vertix
Unglaubliche Batterielaufzeit an der Coros Vertix

Viel habe ich nicht zu bemängeln ausser der Helligkeit des Displays. Ohne den Light-Knopf zu betätigen, sieht man fast nichts. Sie hat zwar einen Always-On Screen aber mir ist der einfach zu dunkel. Man kann dies aber in den Einstellungen verändern, was jedoch auf die grossartige Akkulaufzeit geht.

Tracking

Ich habe ein paar Läufe parallel mit der Garmin Fenix 3 und dem  Garmin ANT+ Pulsgurt gemessen und muss sagen, beide Uhren hatten etwa die gleichen Zahlen, somit kann man sich auf die Daten der Coros Vertix verlassen. Was auch super ist, der Pulsgurt von Garmin, lässt sich auch mit der Coros Vertix verbinden.

Die Coros trackt alles, was man braucht und was ich extrem schätze, ist das automatische Synchronisieren mit Strava.

Coros und Strava funktionieren einwandfrei zusammen
Coros und Strava funktionieren einwandfrei zusammen

Wenn wir gleich beim Synchronisieren sind, die Uhr gleicht sich mit der App ohne Probleme ab. Ich hatte nie irgendwelche Verbindungsprobleme und muss sagen, ich habe die App schon fast vergessen, weil es einfach alles perfekt im Hintergrund abgleicht.

Die App

Ich bin Minimalist und liebe es, wenn eine App einfach aufgebaut ist. Aber die Coros App ist selbst mir zu minimalistisch. Die Auszeichnungen und wöchentlichen Herausforderungen der Garmin App habe ich vermisst, die motivieren und spornen mich täglich an. Coros wirbt zwar damit, weniger ist mehr, aber ich würde es bevorzugen, wenn sie etwas mehr Zeit und Geld in die Entwicklung der App stecken würden. Eine Challenge Funktion in der App würde ich sehr begrüssen. Aber wie gesagt, die Daten gehen automatisch an Strava und diese App öffne ich mittlerweile mehr als Instagram & Co und dort hat man genügend Herausforderungen.

Coros - mein Fazit
Coros – mein Fazit

Fazit

Die Coris Vertix kann alles, was sie muss und bleibt mein täglicher Begleiter.

Die Batterielaufzeit ist unschlagbar und übersteht auch drei Wochen Ferien, ohne dass man ein weiteres Ladekabel mitnehmen muss. Es ist beruhigend, dass ich mit 12% Restakku noch einen Halbmarathon rennen kann, ohne dass ich Angst haben muss, dass der Lauf nicht getrackt wird, weil der Akku nach 19 km schlapp macht.

Das Design und Tragekomfort stimmt, die Tracking Funktionen liefern alle Daten, die ich brauche und die Uhr könnte noch viel mehr wie zum Beispiel ein Assistent für Höhenakklimatisierung.

Es ist schön zu sehen, dass Garmin Konkurrenz bekommt. Nach der langen Testphase habe ich mir die Uhr gekauft und Coros hat nun einen neuen Fan!

Die Coros Vertix gibt es im Handel ab 739.- CHF, in Deutschland ab 504.- €.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Weniger ist mehr gilt auch für den Preis und nicht nur bei den Features. In dieser Preisklasse sehe ich keinen Grund, nicht bei Garmin oder Polar zu bleiben. Seit der Fenix 3 hat sich auch bei diesen Marken viel verändert. Im Vergleich zur Apple Watch reicht die Batterielaufzeit bei allen Trackern.

  2. 504 Euro? Sorry, nicht mal bei 60 Tagen Akku-Laufzeit!

  3. Bin ein treuer Leser dieses Blog und Garmin-Nutzer und, sorry, das ist der unqualifizierteste, substanzloseste Betrag, der mir hier je untergekommen ist. Die Uhr hat also eine längere Akkulaufzeit, als ein Garmin Modell von vor 6 Jahren, 3 Generationen zurück und das Display kann man nicht ablesen. Und deshalb ist die Uhr “unschlagbar”. Sonst keine technischen Parameter, was und wie genau misst die Uhr – im Zweifelsfall wichtiger, als die Akkulaufzeit. Bitte nicht in der Überschrift einen Vergleich zu Garmin suggerieren, wenn deren Produkte und der aktuelle Stand der Technik gar nicht bekannt sind.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: