Die Apple AirTags waren für mich ein Highlight, als sie vor rund einem Monat vorgestellt wurden. Ich hatte mir gleich ein 4-er Pack mit Gravur bestellt, gehörte aber nicht zu den ersten die Ihre Lieferung bekamen. Da hatte aber jemand eine ähnliche Idee wie ich und einen Airtag zuviel und kurzerhand war innerhalb einer Stunde ein kleines Projekt entstanden: Der Versand des AirTags wird gleich mit dem AirTag getrackt und wir schauen was passiert…

Wie funktioniert das Apple AirTag Tracking?

Den Apple AirTag kann man über das “Wo ist?” Netzwerk von Apple finden und seinen letzten Standort ermitteln. Dabei kommuniziert der AirTag über Bluetooth. Nun wenn ich einen AirTag aber verlege, wird ja meine Bluetooth Reichweite nicht ausreichen ihn zu finden. Genau da liegt die Intelligenz in Apples System, jedes iPhone seit iPhone 6S und iPhone SE der ersten Generation (mit iOS 14.5) übertragen das Signal. Auch von Fremdgeräten und zwar anonym und ver­schlüsselt, um die Privat­sphäre zu schützen. Das heisst, jeder mit einem iPhone in der Nähe “meines” AirTags lokalisiert dessen Position und ich kann es in der “Wo ist” App nachvollziehen.

Wie haben wir den AirTag getrackt?

Da der AirTag unterwegs ständig seine Position änderte, wollten wir dessen Weg verfolgen. Dazu hat D0doooh kurzerhand ein Automator Script geschrieben, welches Screenshots der aktuellen Position speicherte. Unser Tag mit dem einfallsreichen Namen #Tagnikblog wurde so durch uns bei seiner Reise aus der Ostschweiz bis zu mir begleitet.

Sollte unerlaubtes Tracking nicht unterbunden sein?

Apple schreibt, dass unerlaubtes Tracking verhindert wird. Das ist auch korrekt, packt mir jemand einen AirTag in die Tasche werde ich nach einer gewissen Zeit gewarnt und spielt sogar einen Ton ab nach einer gewissen Zeit. Dort wird aber spezifisch eine Person getrackt und die Meldung erscheint dann, wenn der AirTag von einer Fremdperson bis einem “wichtigen Ort” mitgenommen wird. Das wäre dann heikel wenn es sich um die Privatadresse, Arbeitsort etc. handelt. Diese Einstellungen sind in den Datenschutzeinsstellungen unter Ortungsdienste > Systemdienste > Wichtige Orte zu finden. In unserem Fall liegt der AirTag in der Briefpost und wechselt immer wieder die Person und ist unterwegs. Deswegen hat es offenbar funktioniert, für weitere Inputs bin ich sehr offen.

Apple AirTag in der normalen Nutzung als Schlüsselanhänger
Apple AirTag in der normalen Nutzung als Schlüsselanhänger

Fazit

Die AirTags finde ich genial, sie kosten nicht die Welt und bieten trotzdem viel Funktionalität. Ich vergleiche sie oft mit dem Backup des eigenen Computers. Eigentlich braucht man es sehr selten, aber wenn man es braucht, dann ist man enorm froh drum. Ich bin keiner der die Schlüssel oft verliert, aber mit den AirTags suche ich sie zukünftig sicher nicht mehr lange. Dabei sind sie auch ein nettes Accessoire für den Schlüsselbund, ich warte nur noch auf die Lieferung von weiteren Haltern…

Die Apple AirTags gibt es bei Apple ab 35.- CHF , empfehlen kann ich dazu auch die originalen AirTag Leder Schlüsselanhänger.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Pingback: Used the Apple AirTag to track my mail … – Techyloop

  2. Danke für den Bericht. Weiss man mehr über die Bedingungen, wann ein AirTag als unerlaubtes Tracking klassifiziert wird und sich lauthals zu Wort meldet?
    Szenario Zug, volles Viererabteil (*ja, ich weiss, irgendwann dann in der Zukunft wieder*): Rund um mich sind viele Personen mit Ihrem iPhone und ich habe mein iPhone und AirTag dabei.
    Szenario eigenes Auto tracken: das AirTag ist mit meinem Account verbunden, aber jemand anderes nutzt das Auto um Einkaufen zu gehen.
    Szenario Gegenstände von Personen aus dem gleichen Haushalt auffindbar machen (z.B. Portmonaie): das AirTag ist mit meinem Account verbunden. Das Portmonaie und das AirTag ist aber nicht mit mir unterwegs.
    Ich nehme an, wenn man selber in der Nähe ist, wird der “unerlaubtes Tracking”-Alarm grundsätzlich nicht ausgelöst.

  3. Wie hast du denn die AirTags in deinem Account gekommen, bevor sie bei dir waren?

  4. Auch schön zu sehen wie die schweizerische Post auf die Strasse setzt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.