Huawei Sound X im Test

Seit mehreren Wochen schon habe ich bei mir daheim den Huawei Sound X im Einsatz. Das Jahr 2020 war bei Huawei geprägt von zahlreichen Produktneuheiten und mit dem Sound X hat man einen hauseigenen Smart Speaker auf den Markt gebracht. Zumindest in China, bei uns in Europa ist der Sound X viel mehr ein sehr guter Lautsprecher, dafür aber weniger smart. Wieso das so ist, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Daten

  • Devialet 3,5 Zoll Dual-Subwoofer (60W)
  • 6x 1,5 Zoll Vollfrequenz-Lautsprecher (48W)
  • 360° Surround-Sound
  • Maße: 165 mm (B) x 203 mm (H)
  • Chipsatz: MediaTek MT8518 mit 4 x 1,5 GHz
  • 512MB RAM, 8GB interner Speicher
  • WLAN: 802.11a/b/g/n/ac 2 x 2, 2,4 GHz und 5 GHz
  • Bluetooth 5, UPnP und NFC
  • Touch-sensibler Steuerteller: Lauter, Leiser, Stumm etc.

Lieferumfang

Besonders schön und sorgfältig verpackt erreicht einem der Huawei Sound X. Besonders schon beim anheben des Packets, bemerkt man schnell das Gewicht von über 3kg. Darin befindet sich nebst dem Smart Speaker selbst auch eine Schützhülle, in welcher er verpackt liegt. Ebenso dazu gehört das passende Netzteil, Reinigungstuch für die Oberfläche und ein Quick Start Guide.

Huawei Sound X Netzteil
Huawei Sound X Netzteil

Verarbeitung & Inbetriebnahme

Lautsprecher von Huawei kannte ich bisher noch nicht und so war ich ganz ohne Erwartungen an den Test herangetreten. Was mich aber sofort positiv überraschte, war das hohe Eigengewicht, deutet bei Lautsprechern meist auf eine gute Qualität hin. Dabei macht der Huawei Sound X auch optisch eine super Figur, während das untere Viertel in einem Stoffmantel verpackt ist, glänzt der Rest. Sieht nach dem Auspacken sehr gut aus, muss aber natürlich öfter mit dem Reinigungstuch gewischt werden. Ganz wichtig ist der gummierte Ring, da steht der Lautsprecher gut und fest auf der Ablage für guten Sound.

Für die Inbetriebnahme des Huawei Sound X gibt es mehrere Wege und Möglichkeiten. Als sehr beschwerlich hat sich der Weg über ein iPhone herausgestellt, den Weg würde ich meiden. Nach den Intebriebnahme geht es abe rproblemlos. Zu empfehlen ist der die einfache und schnelle Verbindung über den Weg mit NFC: Smartphone an den Sound X halten und dann klappt das schon meistens. Die andere Möglichkeit stellt die Huawei AI Life App dar und die macht auch Sinn um gleich das neuste Firmware Update aufzuspielen. Nach der Einrichtung lässt sich der Sound X dann von jeder Quelle über Bluetooth bespielen.

Touch Steuerung des Sound X
Touch Steuerung des Sound X

Huawei Sound X im Test

Damit man den Sound etwas besser beurteilen kann, kommen wir doch zuerst noch auf die verbaute Technik zu sprechen. Im Innern schlummern nämlich zwei Tieftöner von Devialet. Optisch auch durch die seitlichen Öffnungen gut sichtbar und liefern 60W verteilt auf zweimal 3.5″ Membrene ab. Das ist schon ganz schön viel für die Baugrösse und dazu kommen noch 6 Membrane mit einem breitem Frequenzspekturm von 40Hz bis hoch auf 40kHz. Für die Datenübertragung und Aufbereitung setzt Huawei auf A2DP und HFP, die sonst sehr beliebten aptX und Dolby Zertifikate kommen hier nicht zum Zug. Das tut dem Klang aber keinen Abbruch und die 108W Leistung aus dem Sound X sind ganz schön bemerkenswert. Dabei schafft aus auch Huawei aus einem Lautsprecher einen Rundum-Sound zu generieren (360°) und das ganz gut. Vor allem für jene die basslastige Musik mögen, dürfte das Soundprofil sehr passend sein. Was dabei ganz wichtig ist, sucht euch einen guten Standort wo sich die Musik auch entfallten kann und das Möbel unter dem Sound X stabil ist. Ja nach Gestell kann das Regal auch mit vibrieren und dessen Inhalt – daher auf einem guten Untergrund platzieren. Wem der Bass etwas zu wuchtig ist oder gerne etwas am Sound schraubt: In der AI Life App gibt es die ein oder andere Anpassungsmöglichkeit. Bässe können in 13 Stufen gesteuert werden, sowie wählbare Audioprofile.

Die Bedienung an der Touchoberfläche ist einfach, auf die beleuchteten Elemente drücken und Befehle ausführen. Ganz cool ist es mit der flachen Hand einfach auf den Lautsprecher zu greifen, dieser stellt dann die Wiedergabe sofort ab – nette Gestensteuerung.

Huawei Sound X

Smart Speaker – noch nicht

Huawei hat den Sound X explizit als Smart Speaker gebaut, dieser ist aktuell im Heimmarkt China vollumfänglich nutzbar. In Europa ist Huaweis eigener Sprachassistent “Celia” startet erst langsam in Europa und war zum Testbeginn des Sound X noch gar nicht verfügbar. Der Sound X wird also mit der Weiterentwicklung von Celia für Europa noch umfangreicher.

Fazit

Ich beurteile hier rein die Möglichkeit den Sound X als Lautsprecher zu nutzen und geniessen. Dabei fällt positiv die Verarbeitung und Optik auf, der Lautsprecher wirkt dezent und trotzdem edel. Die Soundqualität ist sehr basslastig und für jene die es mögen wohl perfekt. Ich höre gerne neben der Arbeit im Home Office Musik, da ist es mir fast zu wummig. Da empfehle ich das nachregeln mit dem Equalizer und wie bei allen Kopfhörer und Lautsprecher-Tests: Hört euch das Gerät selbst an, des Empfinden für gute Musik ist meistens sehr subjektiv.

Den Huawei Sound X gibt es im Handel für 313.- CHF und in Deutschland für 299.-€.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentar

  1. Avatar
    Gustavo Woltmann Reply

    Ich habe diesen Lautsprecher siet ein paar Wochen und muss sagen das ich begeistert bin. Hat einen Kraftvollen und extrem präziser Klang. Der Bass ist tief und klar. Ich habe den Lautsprecher auf klassische Musik getestet, um die gesamte Klangpalette zu testen, und die Höhen und Mitten sind einwandfrei wiederhergestellt.

    LG Gustavo Woltmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: