Easee und Solar Manager

Ich hatte mir vor drei Jahren eine Wallbox von Keba installieren lassen und diese anfangs über Loxone geregelt. Das war soweit gut, aber die Ansprüche steigen und es gibt bessere Produkt auf dem Markt. Mittlerweile schwöre ich seit einigen Wochen auf die Kombination der Easee Home Ladestation mit dem Solar Manager als Steuereinheit. Dabei kann ich geregelt und automatisch den Überschuss der PV-Anlage ins Elektroauto laden. Warum diese Kombination besser ist als alles andere was ich ausprobiert habe, erkläre ich gerne hier.

Easee Home

Die Easee Home Wallbox ist eine im Vergleich zur Konkurrenz sehr kompakte Wallbox. Dabei gibt es die Station nur mit einer Typ 2 Buchse, ein passendes Ladekabel kann aber einfach über die App dauerhaft an der Steckdose verriegelt werden. Die Wallbox kann 1- und 3-phasig mit Leistungen zwischen 1,4-22 kW laden. Dank integriertem RCD Typ B (30mA AC und 6mA DC) kann sie kostengünstig ohne zusätzlichen FI montiert werden. Eingebunden in die Easee Cloud wird die Ladestation über Wifi (2,4 GHz b/g/n) oder über das integriertes 4G-Modul (keine zusätzlichen Kosten). Die Easee Home unterstüzt übrigens einen automatischen Lastausgleich bis zu 3 Ladeboxen, ideal also für EFH-Besitzer. Wer mehr in Betracht zieht, kann auf das umfangreichere Modell “Easee Charge” zurückgreifen.

Easee Home: leistungsfähige, kompakte und hübsche Wallbox
Easee Home: leistungsfähige, kompakte und hübsche Wallbox

Solar Manager

Der Solar Manager ist ein Gerät zur Eigenverbrauchsoptimierung in Zusammenspiel mit Photovoltaik. Dabei wird möglichst viel der erzeugten Energie vom eigenen Dach auch versucht im selben Haus zu nutzen. Dazu werden Wärmepumpen, Warmwasseraufbereitung, Elektroautos und auch zahlreiche Kleinverbraucher angesteuert und optimiert. Die Stärke des Solar Manager ist die Vielfalt an unterstützten Geräten und die intelligente Regelung und Priorisierung. So kann jeder Kunde selbst entscheiden, wie seine Prioritäten von Strombezügern aussieht und das anpassen. Besonders die Einbindung von Elektroauto-Ladestationen gibt die Möglichkeit, den selbst erzeugten Strom auch ideal zu speichern. Ausführlich habe ich das in diesem verlinkten Blogbeitrag beschrieben.

Optimierte Lade-Modi mit Solar Manager und Easee Home
Optimierte Lade-Modi mit Solar Manager und Easee Home

Solar-optimiertes Laden

Das beste an der Kombination aus Easee und Solar Manager ist die automatische Umschaltung zwischen einphasig und dreiphasig angesteuertem Elektroauto. Das bedeutet, die Ladung eines jeden Elektroautos kann mittels Easee bereits bei 1.4kW (einphasig) beginnen und bei 4.1kW Überschuss wird auf dreiphasige Ladung umgestellt. Dadurch kann der Eigenverbrauch noch weiter optimiert werden und auch kleine Solaranlagen haben die Möglichkeit, den Überschuss ins Elektroauto zu laden. Viele Anlagen sind in der Grössenordnung von 6-9kWp gebaut. Die Leistungsspitze reicht dann oft nicht aus um noch mehr als 4kW Überschuss zu haben und Elektroautos wie ein Model 3, BMW i3 oder ID.3 zu laden.

Langer Rede, kurzer Sinn: Mit der Nutzung von Easee und Ansteuerung über den Solar Manager kann ich bei Elektroautos wie Tesla, BMW i3, VW ID.3 und vielen mehr bereits ab 1.4kW laden, bis hoch auf theoretische 22kW.

Solar Manager und Elektroauto Ladekurve mit Easee (gelb=Erzeugung / blau = Eigenverbrauch)
Solar Manager und Elektroauto Ladekurve mit Easee (gelb=Erzeugung / blau = Eigenverbrauch)

Wie die beiden Screenshots aus der Solar Manager App zeigen, regelt der Solar Manager die Easee Home so, das diese genau der Produktionskurve der PV-Anlage gleicht. Wenn die Leistung aus Eigenproduktion nicht mehr ausreicht, wird ausgeschalten oder nach Wunsch mit Netzbezug weiter geladen.

Elektroauto nur mit Solarstrom laden?

Seit mehr als drei Jahren bin ich schon mit einem Auto rein elektrisch unterwegs und habe eine PV-Anlage. Von April bis September kann ich fast ausschliesslich von reiner Sonnenenergie vom eigenen Dach unterwegs sein. Dieses Jahr war ich etwas mehr unterwegs, habe auch nicht explizit Buch geführt, aber konnte rund 80% mit selbst erzeugtem PV-Strom fahren. Vor zwei Jahren hatte ich dazu genau Buch geführt und stolze 86% erreicht. Was ich hier vor allem zeigen will: Photovoltaik und Elektromobilität ergänzen sich einfach perfekt, helfen der Energiewende und sparen effektiv Geld in der Nutzung.

Das Elektroauto mit Sonnenstrom tanken - dank Solar Manager und Easee
Das Elektroauto mit Sonnenstrom tanken – dank Solar Manager und Easee

Fazit

Dass eine Eigenverbrauchsoptimierung zur PV-Anlage dazu gehört, ist für mich sonnenklar. Dass sich Elektroautos als idealer Speicher für selbst erzeugte Energie eignen, dürfte auch klar sein. Somit ist es wichtig, bei der Wahl der Ladestation darauf zu achten, dass diese geregelt werden kann. Für mich hat sich die Kombination von Easee Home und Solar Manager bewährt. Ich kann das Setup nur weiterempfehlen und dank Lastmanagement von Easee ist es auch problemlos auf weitere Fahrzeuge erweiterbar.

Die Easee Home gibt es bei schnellladen.ch und Brack.ch zu kaufen für 1179.- CHF. Aktuell gibt es den Solar Manager und Easee Home sogar im attraktiven Bundle zu kaufen.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Hi Hans,

    kannst du was zur konkreten Anbindung an die Steuereinheit sagen: Schnittstellen, Protokolle usw.

    • Hans

      Hoi Alex,
      nehme an du meinst bezüglich Loxone? Der Solar Manager plant eine API zur Anbindung an Smart Home Systeme – die Easee hat eine eigene API.

    • Avatar

      Hallo Hans, ich habe die Wallbox Easee Home bestellt und trage mich mit dem Gedanken auch eine Photovoltaikanlage zu installieren.
      Was braucht es um diese Wallbox mit Strom von der Photovoltaikanlage zu nutzen.
      Ist die Solar Manager App für Android im Play Store verfügbar?
      Herzliche Grüße aus dem Spessart
      Jens Strieder

      • Hans

        Hallo Jens,
        guter Gedanke 😉 Die Easee Wallbox wird über die Cloud eingebunden, also es braucht nichts zusätzliches.

  2. Avatar
    Achilles Schnider Reply

    Hallo Hans
    Habe Smartfox als Verbrauchsoptimierer. Geht das Protokollmässig zusammen? Habe von vier Ausgängen nur einen benutzt.
    Gruss Killy

  3. Avatar

    Guten Tag Hans, ich habe vor 14 Tagen eine Easee Home installiert. Am Samstag ist mein erstes Elektro-Fz angekommen (Fiat 500 La Prima). Erste Ladung gestern Abend. Heute Auswertung des Rapports. Siehe da, die Systemzeit der Easee Box stimmt nicht (UTC statt MEZ). Die Rückfrage bei Simplee ergibt: Bekanntes und rapportiertes Problem, welches immer noch ungelöst ist.
    Frage an dich: Kennst du das auch oder konntest du das lösen? Insofern von Bedeutung, als dass die Box allenfalls entsprechend falsch die Ladezeiten übernimmt
    Besten Dank und Gruss

    • Hans

      Hallo Rolf,

      ich habe mich da nicht darauf geachtet, da ich die easee voll über den Solar Manager regle.

    • Avatar

      Hallo Hans, vielen Dank für deine Antwort. Ich bin Laie und möchte wissen, wie man die Wallbox technisch (zusätzliche Geräte oder Elektronikbauteile) mit der Photovoltaikanlage verbindet. Also wie kommt der Strom der Photovoltaikanlage in die Wallbox?
      Mit herzlichen Grüßen aus dem Spessart
      Jens

      • Hans

        Hallo Jens, die wird normal angeschlossen, dazu muss man sich nicht bemühen. Es geht nur darum dass am Hausanschluss so optimiert wird, das eben der gerade produzierte Strom ins Auto fliesst 🙂

  4. Avatar

    Hallo Hans – sehr interessant dein Beitrag – habe selber auch PV mit 15 Kwp und einen Tesla. Frage mich bei Laden ob es der Batterie schadet, wenn ich optimiert so wie du lade aber die Batterie nicht voll bekomme am Tag z.B. 50-60% und am nächsten Tag – ev nach etwas Nutzung vom FZ (Batteriestand 40% wieder anfange zu laden. Das kann dann aber je nach Wetter sogar 3-4 Anläufe benötigen. Nun was bedeutet das für den Lebensdauer bzw Kapazitätserhaltung der Batterie?

    • Hans

      Hallo Andreas,

      ich sehe da deutlich weniger Probleme als wenn das Auto ständig auf 100% geladen wird. Im Winter ist es sowieso etwas unspannend, aber im Sommer und auch Frühling/Herbst wirst du mit einer 15kWp Anlage immer schön viel nachladen können, denke das Setup würde gut passen bei dir.

  5. Pingback: Polestar 2 im Test: Edles Elektroauto, viel Power und heisse Optik

  6. Avatar

    Hallo Hans
    Nach deinem super Bericht habe ich mir auch dieses Setup besorgt. Leider bringe ich keine Kommunikation zwischen SM und Easee.
    Braucht es im Easee noch eine Einstellung?
    Besten Dank für deine Bemühungen.
    Lg michi

  7. Pingback: Rückblick: Photovoltaik-Anlage mit Speicher im Jahr 2020

  8. Avatar

    Hallo Hans,
    da in diversen Foren vermehrt Fragen zur 1p3p-Umschaltung der “Easee home” aufkommen, folgende Fragen an Dich (helfen sicher auch vielen weiteren Interessenten):

    1. Ist eine AUTOMATISCHE 1p3p-Umschaltung während der EV-Ladung möglich (also nicht durch Ladekabelwechsel)?
    2. Wenn ja – gibt es eine einstellbare Hysterese, die zu häufiges Umschalten verhindert (z.B. bei wolkenreichem Tag)?
    3. Wenn ja – wie lange benötigt der Umschaltprozess?
    4a. Wie teilt der Solarmanager der “Easee home” mit, dass 1p3p umgeschalten werden soll? M.E. müssen hier Regeln im SM definiert werden, die den Umschaltvorgang auslösen.
    4b. Des Weiteren muss die “Easee home” auch den (externen) Befehl vom SM akzeptieren. Da der “Easee home” eine lokale API fehlt, geht das wie? Per cloud-API? per Direktverbindung (Kabel)?
    5. Ein Diagrammausschnitt der Ladung mit 1p3p-Automatik wäre sehr hilfreich.
    6. Ich sehe eine Zoe. Diese reagiert bei 1p3p-Automatik üblicherweise sehr kritisch (bis hin zu Laderdefekt).
    Wurde eine automatische 1p3p-Ladung mit diesem EV durchgeführt?

    Danke für die Klärungen im voraus!
    LG Ben

  9. Avatar

    Hallo Hans,

    ich plane gerade unsere PV-Analge mit 8kWp auf unserer Doppelgarage (6,5×6,5 Meter). Überschußladung für unseren eUp war von Anfang mein Gedanke. Der eUp kommt aber auch erst frühestens im April 2021….

    Als Produkte für das Lastmanagement habe ich gefunden:
    * smartfox
    * openWB
    * Solar-Manager

    Der Smartfox ist mir als erstes über den Weg gelaufen. Da habe ich diesen in Zusammen mit einer Keba P30c einfach schon mal bestellt. Die WB ist aber noch nicht geliefert worden. Deshalb bietet mir der Händler auch einen Umtausch an. Muss ich also die nächsten Tage entscheiden….

    Gerne würde ich von Deiner Erfahrung profitieren.

    1. Smartfox tut´s oder besser Solar-Manager nehmen? Kennst Du Pro / Contra?
    2. KEBA P30c tut´s?
    oder besser go-eCharger (dein Testbericht), weil mobil? Pro / Contra?
    oder besser Easee Home Ladestation, warum? Pro / Contra?

    Auf einen Hausakku werde ich auch erst mal verzichten bis der Preis bei 250€ KWh liegt.
    So der Plan. Aber über einen Tip welchen WR ich am besten nehmen soll wäre ich auch dankbar!
    Gleich einen Hybrid-WR der einen Batterieanschluß hat?

    Sobald der Schnee weg ist kaufe ich die Solar-Pannels und verlege sie selbst auf meinem Garagendach…

    Wäre super, wenn Du mir weiter helfen könntest….

    Grüße
    Jan aus Nürnberg

    • Hans

      Hoi Jan,

      bei “nur” 8kWp unbedingt weg von Keba und auf die Easee setzen. Wie im Artikel erklärt ist eben so die Umschaltung auf einphasiges Laden möglich und du kannst mehr aus deinem Solarertrag rausholen.
      Natürlich empfehle ich Solar Manager, auch wenn etwas voreingenommen. Hier kannst du halt beliebig viele geräte, herstellerunabhängig einbinden und priorisieren. Würde nichts anderes nehmen 🙂

      WR: Falls nicht verschattet wäre bei dir der Kostal Plenticore sicher spannend, da kannst du mit BYD HV Batterien arbeiten 🙂

      Grüsse
      Hans

      • Avatar

        Hallo Hans, vielen dank für Deine Antwort. Gut, genau diese Erfahrung habe ich gesucht. Ich hatte angenommen das genau dieses Feature mit Smartfox/Keba funktioniert.

        Nachgegoogled: “Jeder Ladevorgang startet 1-phasig dann, wenn eine Leistung von mindestens 1,3kW/h Überschuss anliegt. Allerdings wird im 1-phasigen Modus nur mit bis zu 3,77 kW/h geladen (230 Volt x 16A). Der Mindesteinschaltstrom für 3-phasiges Laden liegt bei 4,3 kW/h. Ist die Liefermenge der PV-Anlage auf Grund von Abschattung unter diesen 4,3 kW/h, käme eine Ladung nicht in Gang, falls die Keba standardmäßig 3-phasig angeschlossen ist. Um somit auch 1-phasig mit einem niedrigen Ladestrom bzw. 3-phasig mit einem höheren Ladestrom laden zu können, wird im Sicherungskasten für die Zuleitung ein Schütz eingebaut, der je nach Leistung der PV-Anlage diese Umschaltung von 1- auf 3-phasig übernimmt. Aktiviert wird die Ansteuerung im Smartfox Webserver unter dem Menüpunkt “Relais 4”. Dort wählt man die Parametrierung “Char Charge 1/3 ph”. Funktioniert bei mir bestens.”

        Quelle: https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?t=56798&start=10

        Fazit: Sollte gehen, aber man braucht einen Schütz für die Umschaltung, der durch den Smartfox gesteuert wird.

        1. Frage: Bei Solar Manager + Ease ist das anders?
        2. Frage: Mein Händler (mobilityhouse.com) hat leider beide diese Produkte nicht. Die Ease ist förderfähig und kann WIFI – die Keba hat “nur” LAN. Das wäre ein Argument – weitere? Du hast die KEBA doch auch…
        3. Frage Warum nicht den von Dir getesteten go-eCharger? weil mobil? Pro / Contra?
        4. Einen Vergleich zwischen Smartfox und Solar-Manager würde mich unheimlich interessieren…

        Danke für die schnelle Antwort!
        Grüße
        Jan

        • Hans
          Hans

          Hallo Jan,

          die Easee ist förderfähig und gibt es bei zahlreichen Händlern in DE, ich bin in der CH, da ist alles etwas anders 🙂
          Ich kann dir mal einen Vergleich machen, die Variante mit Schütz finde ich nicht gut. Bei easee funktioniert das alles direkt in der Wallbox.

          Viele Grüsse
          Hans

  10. Avatar

    Hallo Hans

    Ist es auch möglich, die Easee direkt über Loxone zu regeln ohne Solar Manager? Wenn man z.b. eine PV Anlage hat mit einem Zähler was zurück gespiesen wird und diese Werte in Loxone integriert?

    • Hans

      Wenn du das Easee API in Loxone umsetzen kannst – aber da es mit Tokens arbeitet bezweifle ich das

  11. Pingback: Weshalb ich nun trotzdem eine regelbare Wallbox bestellt habe… - Patrick's Blog

  12. Pingback: Rückblick: Photovoltaic-Anlage mit Speicher im Jahr 2020 – Techyloop

  13. Avatar
    Peter Handschin Reply

    Ich habe auch die Easee Wallbox nur funktioniert sie nicht richtig, das heisst wenn ich nur Solarstrom auf meinem Solar Manager eingebe, Die PV Anlage bringt eine Leistung von 4.5 bis 6.5 kW dann gehen circa 3 kW von der PV Anlage und der Rest wird vom EW geliefert. Da stimmt etwas nicht.

    • Hans

      Hallo Peter,
      habe deinen Input mal weitergeleitet, du erhälst gleich Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.