Withings ScanWatch

Ein guter Freund wollte schon lange aktiv hier im Blog mitwirken und so darf ich ihm für den Test der brandneuen Withings Scan Watch die Plattform als Gastblogger anbieten. Die erste Uhr mit einem umfassenden, medizinischen Checkup ist auf dem Markt und scheint wirklich zu halten was sie verspricht. Markus hat sich die Uhr direkt beim Hersteller bestellt.

Withings hat ja ein spezielles Vertriebsmodell gewählt, grundsätzlich kann jeder Händler das Gerät führen, sie setzen aber voll auf Direktvermarktung und entsprechend ist die Uhr auf withings.com auch am günstigsten zu kriegen. Dies aber nur als Randbemerkung. Ein Vorteil kommt da aber für den Nutzer noch mit, es gibt ein volles 30-tägiges Rückgaberecht.

Das Unternehmen hat sich mittlerweile mit einer breiten Palette im Markt für elektronische Gesundheitsprodukte festgesetzt und ihre Innovationsfähigkeit mehrfach unter Beweis gestellt.

Die Withings Scan Watch ist eine Revolution im Gesundheitsbereich, weil sie verspricht, medizinische Gesundheitsinformation zu ermitteln, in einem Umfang wie es bisher auch die grossen Hersteller nicht geschafft haben.

Withings ScanWatch im Test
Withings ScanWatch im Test

Wichtigste Funktionen:

  • Erkennen von unregelmäßigem Herzschlag
  • Schlafbezogene Atmungsstörungen einfach erkennen
  • EKG auf Abruf
  • Medizinisch genaue Sauerstoffsättigung
  • Herzfrequenztracking
  • Umfassendes Schlaftracking
  • Aktivitätstracking rund um die Uhr
  • Digital-Display & Lange Akkulaufzeit bis 30 Tage

Erfahrungsbericht

Als Erstes muss man die Health Mate App herunterladen und die Uhr verbinden. Danach wird man aufgefordert ein Profil zu eröffnen. Da ich zu den 80% gehören die selten eine Anleitung lesen, fällt mir auch gleich auf, wie einfach und intuitiv das alles geht. Gesteuert wird die Uhr zum grössten Teil über die App. Dabei ist das Angebot an Gesundheitsfunktionen mit medizinischer Qualität einzigartig.

Die Uhr hat einen digitalen Kreis, der die nötigen Informationen anzeigt. Das Betriebssystem dazu ist Eigenbau und hat nichts zu tun mit den beiden bekannten Watch OS sondern ist reduziert auf wenige Informationen: Zeit, Datum, Puls, Schritte, Distanz, Etagen und den Start der Funktionen EKG, SpO2 und Workout.  

Schlafüberwachung kennen wir nun seit langer Zeit, meistens mehr schlecht wie recht werden dabei in vielen Gadgets Puls, Schlafdauer und Schlafunterbrüche rapportiert. Withings scheint aber der erste Anbieter zu sein, der wirklich medizinisch relevant, Atmungsstörungen aufzeichnen und melden kann.

Withings ScanWatch

Meiner Ansicht nach hatte Apple damals mit der EKG Funktion den Sprung geschafft, mit einer Smartwatch medizinisch exakte und relevante Daten zu erfassen. Bisher waren alle Fitnesstracker, Fitnessuhren und Smartwachtes darauf aus, vor allem die Aktivtäten ihrer Kunden zu unterstützen.

In der vollen Breite des Publikums, mehrere medizinisch relevante Informationen regelmässig aufzuzeichnen, ist für mich ein Durchbruch auf einer neuen Ebene, den Withings in dieser Breite als Erster schafft.

Folgende Funktionen werde ich angeleitet zu aktivieren beim Start der Uhr:

  • Elektrokardiogramm (EKG) von medizinischer Qualität und kann Vorhofflimmern erkennen, betont wird, dass Herzinfarkte und Schlaganfälle nicht erkennt werden können.
  • Sauerstoffsättigung (SpO2) bestimmt die Menge Sauerstoff die in den roten Blutkörperchen vorhanden ist.
  • Zeichen von VHF – Vorhofflimmern Anzeichen erkennen. Wird alle 10 Minuten gemessen und spielt Benachrichtigung aus bei Auffälligkeiten.
  • Atmungsscan überwacht Schlafphasen und Schlafherzfrequenzen. Die Uhr kann Atmungsstörungen erkennen, die über kurz oder lang zu Beeinträchtigungen führen können.

Die Uhr hat auch eine Funktion, um Workouts aufzuzeichnen, braucht allerdings für GPS die konstante Verbindung zum Smartphone. Dies passiert zwar per Low Energy Bluetooth, trotzdem hat mein Pixel 4 während 50 Minuten Joggen 30% Akku aufgebraucht. Die Aufzeichnung hat nach 32 Min. selber gestoppt und eine Distanz von 9.5 Km angezeigt. Nein ich bin nicht Viktor Röthlin, ich muss noch rausfinden was da nicht stimmt…

Die Scan Watch kennt folgende Aktivitäten: Laufen, Schwimmen, Radfahren, Gehen, Indoor laufen und „Sonstiges“. Anscheinend soll sie das auch automatisch erkennen, was mir noch ein Rätsel ist. Weiter misst die Uhr sowohl Stockwerke wie auch zurückgelegte Höhenmeter.

Natürlich kann die Uhr auch Benachrichtigungen vom Smartphone empfangen und anzeigen. Sie hat eine Wecker Funktion, zeichnet Schritte und Distanzen auf und verwaltet die eigenen Aktivitätsziele. Diese werden auf einem zweiten kleinen Rad im Display als dauernder Motivator mit der prozentualen Erreichung angezeigt.

Erweiterte Fitnessplanung und Überwachung kann dann mit dem FintnessPal von Withings, sowie mit allen möglichen weiteren Geräten von Withings, z.B. einer Waage verbunden werden. Die App kann zudem verschiedene Nutzer hinzufügen, man kann sich also App und Uhr in der Familie teilen.

Nun ist das ja super, dass so viele medizinische Informationen und Daten zu meinem Gesundheitszustand ermittelt werden können, nur was mache ich damit? Die Uhr hat direkt eingebaut eine Funktion, dass ich diese Information mit meinem Arzt, Fitnesscoach etc. teilen kann und spuckt dazu eine PDF-Datei aus, die ich dann übermitteln kann. Macht man das? Vielleicht.

Noch einfacher ist das aber beim Startup Preventica – wo genau diese Daten genutzt werden können. Dort gibt es Ärzte, Fitnesscoaches, Physiocoaches unter einem Dach. Durch die Informationen der Uhr und einem Erstgespräch wird dir dort in kurzer Zeit nicht nur professionell analysiert was dein Gesundheitszustand ist, Du kannst
auch gleich aktiv etwas ändern und Deine Gesundheit individuell und kompetent begleitet aktiv angehen.

Withings ScanWatch - Fazit

Fazit

Alles in allem finde ich die Uhr sehr gelungen und ein Meilenstein. Optisch kann man sich natürlich streiten, immerhin gibt es auch viele verschiedene Armbänder im Angebot, die den Geschmack etwas breiter bedienen. Werde ich die Uhr nun immer tragen? Wohl kaum, ich gehöre eher zum Zielpublikum das gerne ausgeprägte Fitnessfunktionen, LTE etc. aber auch einfache Sachen für’s Spielfeld, wie Stoppuhr gerne nutzt. Mal schauen was die Huawei Watch 2 Pro bringen wird…

Aber sicher lohnt es sich, die Uhr mal 1-2 Wochen zu tragen und sich dann medizinischen Rat zu holen. Die Scanwatch von Withings gibt es ab 279.95€ direkt beim Hersteller.

Hans
Author

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.