Google Nest WiFi im Test

Etwas verspätet komme ich mit meinem Review zum Google Nest WiFi System, bestehend aus einem Router mit Mesh-Erweiterung. Leider hat bei DHL einiges bei der Auslieferung nicht geklappt, aber nach dem Motto besser spät als nie, hier trotzdem der Testbericht des Google WiFi Nachfolgers.

Nest oder Google – was bedeutet das nun?

Google muss ich niemandem mehr erklären, Nest kennen noch nicht alle. Nest hat sich mit einem der ersten smarten Thermostate auf dem Markt einen Namen gemacht und mit den vernetzten Rauchmeldern. Bereits 2014 wurde Nest von Google übernommen, seit 2018 voll in Google integriert und mittlerweile tritt man unter dem einheitlichen Namen “Google Nest” auf.

Lieferumfang: Google Nest WiFi
Lieferumfang: Google Nest WiFi

Lieferumfang

Google Nest WiFi gibt es in verschiedenen Ausführungen, eigentlich deren zwei. Es gibt den WiFi Router und den WiFi Zugangspunkt einzeln zu kaufen und das Starterkit mit beiden Geräten. Das macht auch danke Mesh-Netzwerk Technologie durchaus Sinn und wurde hier getestet. Der Lieferumfang sieht wie folgt aus:

  • Nest Wifi Router
  • Nest Wifi Zugangspunkt
  • 1 x Ethernetkabel
  • 2 x Stromadapter
  • Bedienungsanleitung
Google Nest WiFi im Test
Google Nest WiFi im Test

Installation

Das Nest WiFi glänzt schon zum ersten Mal bei der Inbetriebnahme, die sehr einfach gehalten ist. Für jemanden der sonst ein UniFi Netzwerk daheim verwaltet, natürlich sehr einfach. So kann ich Nest WiFi auch jedem Einsteiger empfehlen. Die Installation läuft komplett über die Google Home App. Den Nest WiFi Router schliest man danach daheim ans Modem an und mit der Home App wird dieser gefunden und kann eingerichtet werden. Gleich danach wählt man beim Starterkit an, das noch ein weiterer WiFi-Zugangspunkt eingerichtet werden soll. Bei einem grösseren Haus empfiehlt sich noch ein Zugangspunkt zu kaufen, für den besten Empfang.

Nest WiFi einrichten
Nest WiFi einrichten

Nest WiFi Konfiguration

Google Nest WiFi kann nun aber mehr als nur WiFi. Das merkt man nach der Installation schon, jetzt wird nämlich der Google Assistant eingerichtet. In den Nest Zugangspunkten sind nämlich Lautsprecher und Mikrofon eingebaut. Dazu wird erstmal Voice Match eingerichtet, man lernt das System auf die eigene Stimme an. Auch Services können definiert werden, zum Beispiel welchen Musik-Streaming Dienst man nutzt. So ist es nach der Einrichtung möglich einfach per Spracheingabe das Nest WiFi nach dem Wetter zu Fragen, einen bestimmten Song wiederzugeben und alle anderen Möglichkeiten die der Google Assistant mittlerweile bietet.

Nest WiFi im Einsatz
Nest WiFi im Einsatz

Nest WiFi im Einsatz

Die einfache Führung bei der Installation und Konfiguration geht auch danach weiter. Nämlich wenn man Sonderfälle abdecken will, die aber durchaus bei vielen Nutzern zur Anwendungen kommen dürften. So ist das Einrichten eines Gastnetzwerks für Besucher ein Kinderspiel. Apropos Kinder, für deren Zugriffsgeräte aufs WLAN lassen sich auch beschränkte Zugriffszeiten einrichten um das Internet-Nutzungsverhalten zu “kontrollieren”.

Die Stärke von Google Nest WiFi dürfte aber klar im Anwendungsfall Smart Home liegen. Denn nebst dem bereits integrierten Smart Speaker für den Google Assistant, sind zum Beispiel Philips Hue Leuchtmittel direkt kompatibel. Hier darf man auch davon ausgehen, dass weitere solche “tiefen” Integrationen folgen.

Google Nest WiFi Zugangspunkt per Mesh Technologie
Google Nest WiFi Zugangspunkt per Mesh Technologie

Für mich als verwöhnter Nutzer eines gross ausgebauten UniFi Netzwerks, konnte das Nest WiFi im Vergleich mit Empfang und Speed nicht mithalten. Daher habe ich es bei meinem Bruder noch ausprobieren lassen, aber auch dort keine überzeugende Leistung. Google Nest WiFi scheint mir eher für Wohnungen über ein Stockwerk geeignet zu sein und die Distanz zwischen den Geräten darf offenbar nicht zu gross sein oder durch eine Betondecke abgeschwächt werden. Die Alternative dürften mehrere Zugangspunkte sein, die ein besseres Mesh-Netzwerk aufbauen.

Google Nest WiFi Router
Google Nest WiFi Router

Fazit

Google Nest WiFi dürfte bei vielen Haushalten die aktuell mit Smart Speakern von Google arbeiten ein Thema werden. Den es reduziert die Gerätevielfalt im Haushalt enorm. Man nimmt einfach Mesh Zugangspunkte und kann so auch gleich das WLAN im Haus verstärken. Google Nest WiFi kann ich vor allem für Wohnungen empfehlen oder wenn man über zwei Stockwerke Empfang braucht und das Netzwerk mit weiteren Zugriffspunkten erweitert. Spannend ist die Verschmelzung von Smart Speaker und WiFi Verteilung, sowie die Integration von Smart Home.

Google Nest WiFi gibt es direkt bei Google für 289.- CHF als Starterkit zu kaufen. Ein weiterer Zugangspunkt kostet 159.- CHF.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.