Dingz - der smarte Taster

Dingz und dingz plus nennen sich die beiden neuen Taster des Schweizer Start-Ups iolo, die ich hier gerne genauer vorstelle. Die Idee hinter dingz ist einfach und bestechend. Mit dem Vierfach-Tastern kann man eine konventionelle Elektroinstallation daheim aufwerten und im Neubau sogar einiges an Platz und Kosten einsparen. Die Taster vereinen Storensteuerung, Dimmer für Lampen, Thermostat, Nachtlicht und sogar Bewegungsmelder in einem Gerät und lassen sich per WiFi mit Smart Home-Diensten verbinden.

Was kann dingz?

Die smarten Taster aus der Schweiz bieten so einige Features, der Clou dahinter ist aber, dass sich die Taster konventionell verbauen lassen. Pro Gerät sind vier Ausgänge verbaut, die folgende Möglichkeiten bieten:

  • Steuerung von 2 elektrischen Storen mit einem Gerät
  • Dimmen von bis zu 4 Lampen
  • Kombination: Steuere eine Store, Dimme eine Lampe und nutze einen weiteren Ausgang zur Ansteuerung eines Heizventils
  • Ein Ausgang kann als Eingang umkonfiguriert werden: So können externe Taster oder Bewegungsmelder als Eingabequellen genutzt werden.
  • Temperaturmessung zur Heizungsregelung
  • Helligkeitsmessung und Bewegungssensor bei (nur bei der plus-Variante)
Dingz Plus bereit zur Installation
Dingz Plus bereit zur Installation

Installation

Dingz besteht immer aus zwei Elementen. Einerseits der Base, welche Unterputz in der Wand verbaut wird und andererseits aus dem Bedienelement, der Front. Diese gibt es in zwei Ausführungen, entweder mit Bewegungsmelder oder ohne. Mittlerweile habe ich bei mir einige verbaut und je nach Anwendungsfall nutze ich eben die Variante mit Bewegungsmelder. Zum Beispiel im Flur oder Badezimmern macht das für mich Sinn.

Dingz Einbau im Badezimmer mit "nur" einer Lampe
Dingz Einbau im Badezimmer mit “nur” einer Lampe

Für die fachgerechte Installation von dingz empfehle ich einen Elektriker die Arbeit machen zu lassen, sofern man sich mit der Materie nicht vertraut fühlt. In meinem Fall dank entsprechender Ausbildung stellt die Installation kein Problem dar. Wichtig beim Einbau sind die Hinweise im Installationshandbuch. Bei einfachen Lampen wie in diesem Fall im Bad ist die Verdrahtung kein Thema, bei Schema 3 & 6 Schaltungen oder auch Treppenhausschaltungen sollte man genauer wissen, was man tut.

Dingz Base wird Unterputz verbaut und passt in übliche 60mm Dosen
Dingz Base wird Unterputz verbaut und passt in übliche 60mm Dosen

Wie man auf den Bildern sieht wird die dingz base verdrahtet und danach mit den Sechskantschrauben am Metallrahmen befestigt. Dieser wiederum kann dann wie wie vorher auf der Unterputzdose verschraubt werden. Die base enthält Elektronik um vier Lampen anzusteuern oder zwei Storen. Die Konfiguration muss vor dem Aufsetzen der front an den zwei DIP Switches vorgenommen werden. Für eine Store braucht es zwei Ausgänge (auf und ab-Signal), hier lasse ich die Ausgänge auf Lampen gestellt.

Die dingz front wird mit zwei Schrauben befestigt
Die dingz front wird mit zwei Schrauben befestigt

Wichtig zu wissen ist auch, dass das WLAN-Modul sich in der front befindet. Diese wird zusammen mit dem Rahmen (dingz ist mit zahlreichen Rahmenprogrammen von namhaften Herstellern kompatibel) aufgesteckt und dann verschraubt. Damit ist der Taser schon montiert und kann mittels App und / oder dem Web-Interface konfiguriert werden. Wichtig zu wissen schon bei der Installation: Ob Dingz als Schalter, Taster oder Dimmer agieren soll wird danach konfiguriert. Das ist bequem und macht ihn universell einsetzbar.

dingz plus im Badezimmer zusammen mit einem Feller Prestige Rahmen
dingz plus im Badezimmer zusammen mit einem Feller Prestige Rahmen

Dingz konfigurieren

Um den smarten Taster einzurichten, sollte man ihn mit dem heimischen WLAN verbinden. Am einfachsten geht das mit der passenden Dingz App (iOS App Store / Google Play Store). Hier wähle ich an ob ich ein neues Gerät hinzufügen möchte und dann den Verbindungsmodus. Bei meinem Unifi-Netzwerk geht das über den AP-Modus, die App findet das WLAN von dingz selbständig und verbindet es mit dem Netzwerk daheim. Ganz praktisch, das WLAN Passwort kann gespeichert werden und so können schnell mehrere dingz ins WLAN verbunden werden.

Dingz einbinden ins WLAN mit App
Dingz einbinden ins WLAN mit App

In der ding App hat man die Übersicht über alle installierten Geräte und kann bequem von einem zum nächsten Swipen. Dabei lässt sich jedes dingz indiviuell konfigurieren und den Bedürfnissen anpassen. Dabei misst auch jedes Gerät die Temperatur und Helligkeit im Raum, sowie die Leistungsaufnahme der angeschlossenen Geräte. Das meinen Küchenbeleuchtung 99W braucht, wusste ich zum Beispiel nicht und muss ich mal optimieren. Ich kann auch die dargestellten Symbole pro Taster anpassen und einstellen was für eine Lampe angesteuert wird. Durch hinterlegte Profile sind die Dimmkurven immer aufs Leuchtmittel angepasst und können auch im Web-Interface zusätzlich eingestellt werden.

Einrichtung von dingz in der eigenen App
Einrichtung von dingz in der eigenen App

Ebenfalls in der App lassen sich Philips Hue Leuchtmittel und Sonos Lautsprecher koppeln. Natürlich geht das auch mit den IKEA Symfonisk Lautsprechern. Dabei muss man einmalig Sonos Geräte im Netzwerk suchen und die Hue Bridge für dingz autorisieren. Danach sind bei jedem verbauten dingz Funktionen hinterlegbar. Der Taster in der Küche steuert zwar nur eine physische Lampe an, kann nun aber auch den Sonos Lautsprecher in der Küche steuern. Dabei wird pro Taste ein einfaches Drücken, ein doppeltes Drücken und ein langer Druck (2sec) unterschieden. Damit können drei Funktionen pro Taster hinterlegt werden, gerade Play/Pause/nächster Song ist für mich sehr intuitiv und die ideale Kombination.

dingz mit Hue und Sonos koppeln
dingz mit Hue und Sonos koppeln

Dingz im Test

In meinem Büro habe ich eine spannende Kombination mit einem dingz plus erreicht. Dabei wurde in der 2×1 Kombination sogar unten Platz für eine Steckdose frei. Früher war dort ein Doppel-Lichtschalter und ein Storentaster. Jetzt kann ich die Store auf die Dingz Base hänge und beide Beleuchtungs-Ausgänge ebenfalls. Diese Konfiguration zeigt nun sehr schön was mit einem Gerät möglich ist und man sich vor allem beim Neubau zahlreiche Geräte sparen kann:

  • Die beiden Taster unten steuern die Store auf und ab. Mit einem Doppelklick fährt die Store automatisch runter und stellt die Lamellen horizontal.
  • Der Bewegungsmelder schaltet das Licht beim Betreten des Raums an wenn nicht durch die Sonneneinstrahlung genug hell
  • Links oben steure ich das Licht aktiv wenn ich will
  • Rechts oben habe ich die beiden Sonos Lautsprecher programmiert und kann die bequem beim Betreten des Raumes einschalten oder pausieren beim Verlassen.

Nebst dem Szenario im Büro habe ich dingz im Badezimmer wie oben gezeigt im Einsatz. Dort muss dank Bewegungsmelder nicht mehr das Licht manuell geschalten werden. Spannende Use-Cases habe ich mit der API im nächsten Abschnitt realisiert. So steuert ein dingz im Wohnzimmer meinen Rasenmäher-Roboter von Husqvarna an. Das verbaute WiFi Modul im Rasenmäher kann direkt mit http-Befehlen umgehen und den Mähprozess starten. Auch eine Sicherheitsfunktion bei der Sonnenstore habe ich so realisiert, Loxone schickt auf die RGB LED von dingz den Status der Store. Ist diese noch ausgefahren leuchtet der LED-Balken in blau.

Dingz im Büro: Steuert Hue Lampe, Storen und Sonos Musik
Dingz im Büro: Steuert Hue Lampe, Storen und Sonos Musik

Einbindung von dingz in Smart Home Systeme

Das geniale am offenen Ansatz von dingz ist die ausführliche API. Diese ermöglicht es die Taster auch in bestehenden Smart Home Lösungen einzubinden. So nutze ich mein Loxone Smart Home zusammen mit dingz und ich konnte die Loxone Touch Schalter, welche bei meiner Frau nie gut ankamen, endlich ersetzen. Das tolle daran, ich habe gleich vier Aktoren auch verbaut, sowie den Bewegungsmelder und Thermostat. Ein aktiver User haben auch bereits einen Adapter für ioBroker auf Github veröffentlicht, weitere Anbindungen werden sicher folgen.

Die Möglichkeiten von dingz sind schon alleine sehr umfangreich, mit der API Anbindung an Smart Home Systeme sind den Automatisierungsmöglichkeiten fast keine Grenzen mehr gesetzt.

Einbindung in myStrom

Nebst der Einbindung über die API in diverse Drittsystem, ist Dingz auch von Haus aus nahtlos in myStrom integriert. Diese Integration ermöglicht es direkt einfache Regeln zu definieren und auch die beliebten myStrom Smart Plugs anzusteuern, von denen ich mehr als ein Dutzend im Haus verbaut habe. Dabei wird dingz direkt auch in der mystrom App erkannt. Damit auch Szenen möglich, die sehr praktische Stromverbrauchsmessung wird protokolliert und ich kann Zeitpläne hinterlegen. Gerade bei Jalousien ist das sehr spannend oder für Ferienabwesenheitssimulation.

Dingz Plus
Dingz Plus

Fazit

Ich habe mittlerweile schon mehrere Wochen bei mir Vorserienmodelle von dingz im Einsatz und bin absolut überzeugt davon. Dabei erfüllt der Taster eben zwei Zwecke: Einerseits kann er bei Nachrüstungen das Objekt einfach aufwerten. In meinem Fall viel Funktionalität bieten, für welche ich sonst noch weitere Geräte wie Bewegungsmelder oder Temperatursensor verbaut hätte. Andererseits reduziert Dingz bei vielen Anwendungen die Anzahl verbauter Geräte, das sieht optisch schöner aus und wertet das Objekt in meinen Augen auf. Ich werde in einem nachfolgenden Post einmal noch genauer zeigen wie ich die Einbindung in mein Smart Home System gemacht habe und was für Abläufe damit möglich sind.

Die smartem Taster von iolo gibt es ab sofort im Handel. Dingz kostet regulär 229.- CHF (Einführungsaktion 199.- CHF) und Dingz Plus für 279.- CHF (249.- CHF Einführungsaktion). Auch erhältlich bei Swiss-Domotique und dem Grosshändler Domo-Supply.

Disclaimer

Für mich persönlich ein besonderer Testbericht, denn dieses Produkt hat mich vor einiger Zeit so überzeugt, dass ich meinen Job aufgegeben habe und dem Startup iolo beigetreten bin. Trotz Bindung zum Unternehme habe ich versucht den Test so neutral wie möglich zu schreiben, das ich meinen Job für das Produkt gewechselt habe, dürfte aber meine Begeisterung zeigen.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Hallo Hans,
    Super Testbericht!
    Ich konnte die dingz in unserem Showroom testen und diese haben mich auch voll überzeugt. Ich freue mich diese auch bei mir zuhause zu testen und bei meinem Neubau einzuplanen.
    Ich wünsche dir und iolo viel Erfolg mit dem dingz!

    P.S.: Die Taster sind auch bei Swiss-Domotique.ch erhältlich, spezialisierter Smart-Home Shop 😉
    Oder auf domo-supply.com falls ein Installateur diese in einem Projekt benötigt.

  2. Avatar

    Super Testbericht. Gratuliere zum neuen Job.
    Echt super Produkt.
    Teils bräuchte ich eigentlich nur einen solchen coolen Taster mit Bewegungssensor der MQTT oder Https request kann.
    Ohne Schaltungen in der Dose.

    Ich glaube schon fast das ein paar Shelly’s rausfliegen.
    Preis ist schon heftig mit Shelly verglichen. Kann aber auch einiger mehr.
    Ersetzt je nachdem auch gleich die Heizungssteuerung.
    Und: dingz ist mit zahlreichen Rahmenprogrammen von namhaften Herstellern kompatibel. Auch super.
    Endlich mal einen schönen Taster mit Schaltung. Sogar mit Bewegungssensor und Temparatursensor.

    Denke das wird ein ganz grosses Ding für die Schweiz.

  3. Avatar

    Sali Hans,
    finde ich einen ganz feinen Zug, dass Du in einem Disclaimer deinen Wechsel weg von Brack erwähnst. Ich freue mich auch künftig auf unabhängige Berichte von Dir.

    Viele Grüsse, Markus

    • Hans

      Hoi Markus,

      habe versucht trotzdem so neutral wie möglich zu sein. Alternativ gibt es noch die Berichte bei digitec und dem iphoneblog 😉

      Grüsse
      hans

  4. Avatar

    Hoi Hans
    Guter Testbericht, danke =)
    Der Dingz scheint mir eine schöne und durchdachte Lösung zu sein… aber leider nur eher für Neubauten oder eher modernere Installation welche man mit dem Dingz nun einfach etwas smarter machen möchte. Ich hoffe die Pläne für weitere (evtl. auch günstigere Produkte) sind in der Pipeline. Denn das Layout mit den fix 4 verbauten Tasten finde ich zu wenig flexibel… da ist zum Beispiel Brelag mit dem MaxFlex einiges flexibler (wenn auch die Anwendung mit dem Funksystem andere Bedürfnisse abdeckt)

  5. Avatar

    Hallo Hans

    Habe mir so ein DINGZ gekauft und installiert.
    Finde die Schalt/Dimmausgänge super und der Bewegungsmelder ist top.
    Leider konnte ich bis jetzt meine Hue Bridge Alternative den Conbee2 nicht mit dem DINGZ verbinden!
    Gibt es da eine Möglichkeit denn ich möchte die Hue Bridge nicht mehr aus dem Keller holen!

    • Hans

      Hallo Patrick,
      aktuell nicht direkt, ausser du kennst die http-Befehle die abgesetzt werden müssten?

  6. Avatar

    Sehr guter Bericht, vielen Dank!
    Was mir noch fehlt ist eine Einschätzung zur Zuverlässigkeit des Systems. Ich persönlich bin immer skeptisch was eine Home-Automation Steuerung basierend auf Wi-Fi angeht.
    Da ich ein System für einen Neubau brauche, kann ohne riesigen Kostenaufwand eben auch ein kabelgebundenes System verbaut werden.
    Kannst du eine Aussage über die Zuverlässigkeit machen? Und auch die Schaltverzögerung ist für mich wichtig. Merkt man da einen Unterschied?
    Merci und Gruss!

  7. Avatar

    Hallo Hans
    Sehr schöner Artikel.
    Was für mich nicht ganz klar ersichtlich ist, kann die Dingz Front auch ohne Base verwendet werde, z.B. um nur Shellys oder Hue anzusteuern?
    Wo kann man sich zum Stand vom Homeassistant Plugin informieren?

    • Hans

      Nein, die Front funktioniert nur mit der Base. Das Plugin zu Homeassitant kommt von @fabaff

  8. Avatar

    Hallo Hans
    Ich bin dabei zwei Dingz in Loxone zu integrieren.
    Es funktioniert aber nur der Taster 1 (Anleitung)
    Wie ist es mit Taster 2-4?
    Dimmen müsste doch über Loxone auch fuktionieren?
    Gibt es eine komplette Anleitung für die Integration in Loxone?

    Gruss und besten Dank
    Peter

    • Hans

      Hallo Peter,

      ich schreibe das wohl noch ausführlich. Mail mir sonst 🙂

  9. Avatar

    Mein Stromer ist fasziniert von den Dingz. Ich natürlich auch. Nun fehlt nur noch die Einbindung in Homekit 🙂 und dann könnte mein Homey wieder einen neuen Besitzer finden. Oder seid ihr auch an einer Homey-Lösung dran? Bei Alexa bring ich die Dingz jedoch nicht rein…

  10. Avatar

    Danke für den Bericht. Hat mich am Black Friday zum Kauf von 3 Dingz geführt. Jetzt sind zwei installiert. Via mystrom App bekomme ich vom dingz den Homekit Code, den will aber die Home App nicht akzeptieren, any tipps? Gruss Bernd

  11. Avatar
    Berner Roland Reply

    Hallo Hans

    Ich habe mittlerweile meine Dingz verbaut und bin voll und ganz überzeugt.
    Bin im Moment an der Integration der Befehle in mein LightManager von JBMedia.
    Sonos und Hue nutze ich auch. Zu Hue hätte ich eine Frage.
    Können die Hue über den Dingz nicht gedimmt werden? Übersehe ich hier etwas.

    Grüsse, Roland

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.