AirPods Pro

Für das Review zu den Apple AirPods Pro habe ich mir bewusst etwas Zeit gelassen, vor allem weil ich die kleinen und praktischen Begleiter länger im Einsatz haben wollte. Da ich sonst auf verschiedene Kopfhörer-Fabrikate zurückgreife, habe ich bewusst seit Wochen nur die AirPods Pro im Einsatz. Dabei nutze ich diese für Business, Medienkonsum und Reisen mit Zug oder Auto. Wie sich die AirPods Pro geschlagen haben, erfahrt ihr hier.

Apple AirPods Pro: Besonderheiten

Bevor ich zum Test komme, möchte ich auch technisch etwas auf die AirPods Pro eingehen. Nach den ersten AirPods und den AirPods der zweiten Generation ist mit den AirPods Pro ein Topmodell erschienen. Mit deutlich mehr Features und auch einem höheren Preis, ist man in der Liga der guten Noise Cancelling Kopfhörer angekommen. Was macht die AirPods Pro so besonders und was hebt sie von den bisherigen AirPods der zweiten Generation ab:

  • Aktive Geräusch­unterdrückung für immersiven Klang
  • Transparenz­modus für wichtige Geräusche um dich herum
  • Individuelle Passform für angenehmes Tragen
  • Belüf­tung zum Ausgleichen des Drucks
  • Einfache Umschaltung des Modi direkt an den AirPods Pro
Apple AirPods Pro im Ladecase, welches kabellos geladen werden kann.
Apple AirPods Pro im Ladecase, welches kabellos geladen werden kann.

Erster Einsatz

Nur schon wegen der Kopplung der AirPods mit den iOS Geräten, muss man die Produkte lieben. Hält man die AirPods Pro in die Nähe des iPhones oder iPads, erscheint auf diesem eine Einbledung mit dem Produkt und Hinweis zum Koppeln. Schon sind die Kopfhörer mit deinem Gerät gekoppelt, nicht nur das, sondern mit dem ganzen persönlichen Apple Universum. Finde ich einfach nach wie vor genial und möchte ich nicht mehr missen. Auch die direkte Anzeige von Ladezustand der Kopfhörer und des Ladecases sind immer sehr hilfreich.

Apple AirPods Pro Kopplung
Apple AirPods Pro Kopplung

Apple AirPods Pro im Test

Nun kommen wir zum wirklichen Teil des Tests mit den neuen AirPods Pro. Wie erwähnt nutze ich diese einerseits oft im Office für etwas Ruhe beim Arbeiten oder für Telefonate, aber auch unterwegs in ÖV und auch im Auto. Warum letzterers wurde ich auch schon gefragt, aber wenn ich mal nicht nur kurz 2-3min eine kurze Konversation im Auto habe, will ich vernünftige Qualität. Leider lassen so gut wie alle Freisprecheinrichtungen da einiges zu Wünschen übrig und so lohnt es sich die AirPods Pro zu nutzen.

Was ich oft gefragt werde: Halten die Dinger wirklich im Ohr? Ja tun sie und das problemlos, auch dank den mitgelieferten flexiblen Silikontips in drei Grössen. Die lassen sich einfach umstecken und so findet wohl jeder Nutzer den passenden Sitz.

Apple AirPods Pro Review

Die AirPods Pro haben im Einsatz für mich zwei Dinge an den Tag gelegt, die ich keinesfalls mehr missen möchte. Einerseits natürlich die drei Optionen bei der Geräuschkontrolle und andererseits die einfache Bedienung. Beginnen wir bei der Geräuschkontrolle. Die AirPods Pro bieten drei Optionen an:

  • Standard-Kopfhörer-Modus
  • aktive Rauschunterdrückung
  • Transparenzmodus

Das geniale in meinen Augen ist die einfache und schnelle Verstellung des Modus direkt an den AirPods Pro. Das geschieht über die drucksensitiven Bedienflächen. Dabei ist eine Seite für Mediensteuerung (vor, zurück, play/pause) und die andere eben für die Geräuschkontrolle zuständig. Für mich sehr intuitiv und einfach zu nutzen, auch ohne Griff zum iPhone.

Was die AirPods Pro bei mir geschafft haben, schaffte bisher noch kein In-Ear Kopfhörer, vor allem bei Noise Cancelling Geräten habe ich ausschliesslich auf Over-Ear Varianten gesetzt. Die AirPods Pro haben dabei alle Bedürfnisse bei mir abgedeckt: Musik hören, unterwegs telefonieren, im Auto telefonieren dank besserem Klang als mit Freisprecheinrichtung oder auch für seichte Beschallung im Büro. Dabei fühlen sich die AirPods Pro bei mir sehr angenehm im Ohr an und vor allem die Belüftung, welche den Druck ausgleicht, lässt kein komisches Druckgefühl da. Vor allem bei anderen In-Ear Kopfhörern mit Noise Cancelling hatte ich diesen störenden Druck.

AirPods Pro Audio Sharing
AirPods Pro Audio Sharing

AirPods Teilen

Ein geniales Feature, dass ich erst mit der Zeit richtig zu schätzen gelernt habe ist das Audio Sharing. Dabei kann man nämlich zwei Paar AirPods miteinander synchronisieren und verknüpfen. Dazu muss einfach ein zweites Paar AirPods während der Wiedergabe hinzugefügt werden. danach können Musik, Filme, Podcasts, etc. über beide AirPods abgespielt werden. Habe ich seither mehrmals verwendet und finde ich ganz praktisch, wenn man das Feature einmal kennt.

Apple AirPods Pro Review

Fazit

Ich bin mittlerweile beruflich nebst dem Büro auch öfter mal im öffentlichen Verkehr oder mit dem Auto unterwegs, da erledige ich gerne einige Telefonate. Früh Morgens arbeite ich in Ruhe noch gerne einige Tasks ab und setze dabei oft Musik auf um besser fokussieren zu können. Bisher habe ich für diese Einsatzzwecke unterschiedliche Kopfhörer genutzt (kein Witz), im Büro war für mich der Sony Noise Cancelling Over-Ear ein must-have und mittlerweile erledige ich alle Aufgaben mit den Apple AirPods Pro. Die AirPods hatte ich schon länger lieben gelernt, die Noise Cancelling Funktion habe ich aber vermisst. Eigentlich glaube ich auch kaum an angehme Noise Cancelling In-Ear Kopfhörer, bis die AirPods Pro mit der Belüftung ein Feature mitbrachten, das mir endlich den störenden Druck nahm. Entsprechend kann ich die AirPods Pro vollumfänglich empfehlen, für Telefonkonferenzen im Business, zum störungsfreien Musikgenuss bei der Arbeit oder im öffentlichen Verkehr. Für mich sind die AirPods Pro ein ideales Begleiter, der seinen Platz in meinem Rucksack gefunden hat.

Die AirPods Pro gibt es für 279.- CHF bei Apple zu kaufen.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.