Testbericht:  Senic Muse Blocks - Mit NFC Tags Musik hören und vieles mehr...

Die Firma Senic hat mich kontaktiert, ob ich ihre Muse Blocks ausprobieren möchte. Dabei geht es um NFC-Tags in einem optisch ansprechenden Design, die man für verschiedene Aufgaben oder Ideen nutzen kann. Die NFC-Kacheln von Senic bieten sich auf Grund Ihres Layouts und Idee dahinter besonders für Spotify Playlists an. Was ich mir dabei gedacht habe und wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

Was ist NFC?

Für diejenigen Leser, welche NFC nicht kennen oder nur mal so gehört hatten, hier eine kurze Erklärung. Die anderen lesen einfach beim nächsten Abschnitt weiter.

NFC steht für Near Field Communication und wie es der Name schon sagt, werden Daten über eine kurze Entfernung übertragen. In der Praxis redet man hier von wenigen Zentimetern.  Es werden nur sehr wenig Daten übertragen, meistens wenige Angaben wie Preis, Zahlungsinformationen, ein Hyperlink oder ähnliches. NFC-Tags in Form von Stickern, Karten oder auch Schlüsselanhänger sind passive Geräte. Sprich sie kommen ohne Stromversorgung aus und werden vom Lesegerät gespiesen. So weit so gut, mehr Details gibt es wie immer auf Wikipedia 🙂

Welche iPhones sind NFC-fähig?

Jetzt wird es richtig spannend, denn seit dem iPhone 6 verbaut Apple die NFC-Chips. Mit diesen ist beispielsweise das Bezahlen an Terminals der Fall, wie man es mit Apple Pay macht. Nun hat sich seit iOS 13 da etwas geändert, mit der Einführung des Core NFC Framework. So können NFC Tags nicht mehr nur gelesen werden, sonder auch beschrieben werden. Dazu gibt es einige Apps im App Store die das umfangreiche auslesen aber auch Beschreiben von Tags ermöglichen. Das geht aber nicht mit allen iPhones, sondern ist den neueren Modellen vorbehalten. Die Funktion ist aktiv auf folgenden Geräten: iPhone XS (Max), iPhone XR, iPhone 11 sowie iPhone 11 Pro (Max).

Scenic Muse Blocks programmieren
Scenic Muse Blocks programmieren

Senic Muse Blocks beschreiben

Für die “Programmierung” der NFC Muse Blocks empfiehlt der Hersteller die App Save NFC. Die Nutzung ist sehr einfach, zuerst muss man sich überlegen was man mit dem Tag machen möchte. Ich habe zuerst mit einer Spotify Playlist angefangen. Dazu die Playlist teilen in der Spotify App und dort den Link kopieren. Die “Save NFC” App kann man danach einfach mit diesem Link füttern (Paste Link), das iPhone auf den Tag halten und speichern. Das wäre es auch schon, kommt das iPhone nun in die Nähe des Tags, wird der Inhalt gelesen. Das klappt übrigens vollständig im Hintergrund und wird „Background Tag Reading“ genannt. Sobald ein Tag erkannt wurde, erscheint auf dem Display eine Benachrichtigung, die den Benutzer auffordert, das Element in der jeweiligen NFC-App zu öffnen.

NFC Tag auslesen
NFC Tag auslesen

Fazit & weitere Ideen

Mit der Verwendung von Tags für Musik-Playlisten, kann man die User Experience für die Musikauswahl stark verändern. Je nach eigenen Vorlieben kann man damit was witziges machen, zumal Senic zahlreiche verschiedene Tags mit anderem Layout verkauft. Wirkt optisch sicher ganz gut an der Wand, vor allem mit der passenden Wandhalterung aus Holz. Nun bin ich aber bereits einen Schritt weiter, warum nicht spezifische Philisp Hue Szenen hinterlegen, Smart Home Szenen für Beschattung oder bei der Autoladestation einen Tag um die Schnellladung zu aktivieren? Ich hatte nur wenig Zeit bisher mich genauer mit dem hinterlegen von Links zu beschäftigen und wie diese in Apps aufgerufen werden können. Aber Ideen wären vorhanden… Wo seht ihr euren Benefit von solchen Tags?

Die Muse Blocks gibt es im Dreier-Pack für 15€.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Hallo Hans
    Wie funktioniert es in Verwendung mit einem (neueren) iPhone? Kann das direkt mit dem gesperrten Phone an den den Tag gehalten werden? Oder muss zuerst entsperrt werden?
    Funktioniert das, wenn damit Loxone Befehle aufgerufen werden möchten (zB. Szene ‚TV‘)?
    Ä Gruess!
    Ändu

    • Hans
      Hans Reply

      Ciao Ändu,
      Bildschirm muss an sein, gesperrt ist ok und wird dann im Sperrbildschirm angezeigt und kann aufgerufen werden. Loxone noch nicht probiert, wollte direkt Apps aufrufen, das ging.

  2. Avatar

    Danke. Wäre super, wenn du das bei Gelegenheit testen könntest. 🙂
    Und in SONOS, kann zB eine bestimmte Playlist / Favorit gestartet werden?

  3. Avatar

    Hallo!

    Finde diese Dinger sehr spannend und würde mich echt dafür interessieren, leider habe ich aber kein entsprechendes Telefon um sie zu beschreiben. Oder was gibt es für Alternativen ausser den erwähnten Telefonen?

    Gruss
    Mario

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: