Philips Hue Play HDMI Sync Box Test

Mittlerweile habe ich seit einigen Tagen eine Philips Hue Play HDMI Sync Box daheim und zusammen mit dem neuen OLED TV von Sony ein neues Heimkino aufgebaut. Vor mehr als einem Jahr hatte ich Hue Sync getestet und hier vorgestellt, mein damaliges Fazit wurde von Philips erhört: “Hue Sync auf alle TV Geräte und deren stark varierende OS zu bringen wird etwas mühsam, sollte aber Hue Sync als App auf die Apple TV kommen, wäre ich schon happy. Das System hat auf jeden Fall Potential!” Mit dem Release der Hue Sync Box können nun nämlich alle HDMI-Zuspieler auch mit Hue Entertainment genutzt werden. Die dazu benötigte “Philips Hue Play HDMI Sync Box” stelle ich hier vor und teste das System zusammen mit Hue Play.

Philips Hue Play HDMI Sync Box

Mit der Philips Hue Play HDMI Sync Box kann man sich mit jedem Fernseher und Zuspieler ein eigenes Ambilight System aufbauen. Das heisst die Hue Sync Box synchronisiert die Hue Leuchten mit dem Fernseher. Die Hue Play Sync Box verfügt über vier HDMI-Eingänge für den schnellen und problemlosen Anschluss aller Mediengeräte, sodass farbige Smart Lights passend zu den Inhalten gesteuert werden. Mit der dazugehörigen App kann man sich in den Einstellungen austoben und das Erlebnis personalisieren.

Im Lieferumfang befindet sie die Hue Synx Box, ein HDMI Kabel, das passende Netzteil und Kabel zur Stromversorgung. Toll am Netzteil, es ist dasselbe wie Hue Play verwendet. So können die beiden Leuchten im nächsten Bild zusammen mit der Sync Box an einem Netzteil betrieben werden.

Philips Hue Play HDMI Sync Box: Lieferumfang der Box, Hue Play ist separat
Philips Hue Play HDMI Sync Box: Lieferumfang der Box, Hue Play ist separat

Einrichtung

Zur Einrichtung und dem späteren Betrieb, wird die neue Hue Sync App benötigt. Das erstmalige Verbinden mit den Sync Box geschieht über Bluetooth, dabei wird die Box von der App automatisch erkannt und gefunden. Danach muss man die Verbindung ins heimische WLAN einrichten und danach wird sofort nach Firmware Updates gesucht. In meinem Fall war noch kein neuer Release da und so ging es ans Koppeln. Die Hue Sync Box muss mit der Hue Bridge verbunden werden, wer schon andere Dienste angebunden hat, wird das Prozedere kennen. Die Bridge wird über den Tastendruck verbunden und somit hat nun die Sync Box Zugriff auf die Hue Komponenten.

In der Sync App muss man sich nun einen Entertainment Bereich zusammenstellen. Ich habe dafür die beiden Hue Play Leuchten seitlich am TV platziert und diese dafür verwendet. Man könnte auch noch weitere Leuchten einbinden, ich will es mal mit zwei versuchen.

Hue Sync App
Hue Sync App

Home Cinema Setup

Alles angerichtet, bzw. eingerichtet und es kann losgehen. In meinem Setup ist es so, dass ich mehrere HDMI-Zuspieler habe. Die Hue Play HDMI Sync Box hätte vier HDMI Eingänge und einen Ausgang um verschiedene Quellen abzufangen und an das Wiedergabegerät weiterzuspielen. Videosignale können mit maximal 4K/60p in SDR und HDR10 verarbeitet werden, bei HLG, HDR10+ sowie Dolby Vision klappt es nicht mehr Hue Sync. Meine Zuspieler sind die Apple TV, UPC TV Box und der Sony Blu-Ray Player. Bei mir sind diese Geräte aber an einem AV-Receiver (Sony STR-DH790) angeschlossen und erste dessen Ausgang wird durch die Hue Sync Box auf den TV geführt. Kleiner Tipp hier, hochwertige und gute Kabel sind nötig wenn man 4K in HDR geniessen möchte.

Philips Hue Play HDMI Sync Box mit That's it, That's All
Philips Hue Play HDMI Sync Box mit That’s it, That’s All

Wie schon erwähnt teste ich aktuell das Setup mit zwei Hue Play Leuchten, aus meinen Hue Leuchten daheim wären noch der Lightstrip und die Hue Go ebenfalls mit Hue Sync kompatibel. Die Position der beiden Leuchten habe ich immer wieder etwas verändert, auf dem Bild oben sind beide liegend auf dem Regal. Auch hinter den TV hatte ich sie geklebt oder auf dem Regal stehend platziert. Zusammen mit der App lässt damit einiges einstellen und anpassen.

Hue Play HDMI Sync Box im Test

Die Hue Play HDMI Sync Box hat drei Synchronisations-Modi, wie man im Screenshot der App weiter oben erkennen kann. Für mich relevant sind die beiden für Video und Musik, Game lasse ich aussen vor, weil ich mittlerweile keine Konsole mehr habe. Den Musik-Modus habe ich nur kur ausprobiert, dabei wird auf den Takt der Musik der Raum beleuchtet. Funktioniert einwandfrei, für mich mit kleinen Kindern aber nichts das ich regelmässig nutzen würde. Umso gespannter aber war ich auf den Video-Modus für den Heimkino-Genuss.

Hue Play seitlich am TV montiert
Hue Play seitlich am TV montiert

Ich habe mit einigen verschiedenen Filmen im Action-Bereich experimentiert, sowie mit Naturszenen aus “Our Planet” oder auch “Art of Flight” und anderen. Nur schon die Bildschirmschoner des Apple TV sehen zusammen mit Hue Play Sync einfach eindrücklich aus. Aber zurück zu den Filmen. Bei den Einstellungen bin ich schlussendlich immer bei der Intensität auf Hoch oder gar Extreme gelandet. Die Helligkeit meisten auch ganz aufgedreht und das hat in meinem Fall das beste Feeling gegeben. Ich habe das versucht möglichst gut mit Bildern und einem kleinen Video festzuhalten, wobei ich sagen muss: Man muss es erlebt haben um ein Gefühl für den Effekt zu erhalten, wer einen Philips Ambilight TV hat, weis wovon ich rede. Anbei ein kleines Video:

Für mich macht die Philips Hue Play HDMI Sync Box zusammen mit den Play Leuchten einen tollen Job. Ich bin bei der Positionierung der Leuchten noch nicht ganz sicher, seitlich weg vom TV sieht auf jeden Fall sehr gut aus. Bei Action-Filmen ist das Erlebnis mit Hue Entertainment einfach genial, mir gefällt die zusätzlich Beleuchtung abgestimmt auf den Filminhalt enorm gut. Gefühlt ist man näher am Geschehen und den Effekt hatte ich mir insgeheim auch so vorgestellt. Was ich aber nicht erwartet hatte, war die Aufwertung von Naturfilmen, Dokumentarfilmen bzw. für mich Snowboard-Klassier von Travis Rice. Die tollen Naturbilder in 4K (erstmals bei mir auch auf OLED) kommen mit der zusätzlichen Beleuchtung einfach noch besser zur Geltung. Die Intensität habe ich hier jeweils etwas reduziert, was mir besser gefiel.

Philips Hue Play HDMI Sync Box
Philips Hue Play HDMI Sync Box

Fazit

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box liefert genau was versprochen wurde und was ich mir von den ersten Hue Entertainment Tests vor einem Jahr erhofft hatte. Sie ermöglicht das Auslesen das HDMI Signals und kann die Bildinformationen an die Leuchten entsprechend weitergeben. So wird der Raum nach eigenem Bedürfnis passend ausgeleuchtet und ein neues Entertainment Gefühl geschaffen. Für mich als Heimkino-Enthusiast natürlich ein must-have. Einziges Manko aus meiner Sicht, der Anschaffungspreis von knapp 300.- CHF ist nicht ohne, vor allem wenn man keine kompatiblen Leuchten hat geht die Investition schnell gegen 500.- CHF. Für Heimkino-Fans und solche die es werden wollen, kann ich die Hue Play HDMI Sync Box aber sehr empfehlen.

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box gibt es derzeit exklusiv bei MediaMarkt für 299.95 CHF. Mit dem Promo Code “HuePlayPromo10” gibt es übrigens noch 10.- CHF Rabatt.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Der andere Hans Reply

    Wie schlägt sich das Ganze im Vergleich zum integrierten Ambilight von Philips-Fernsehern? Hast du da eine Vergleichsmöglichkeit?

  2. Norbert Jost Reply

    Gitbs das Teil zur zeit wirklich nur bei Media Markt zu kaufen ???

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.