Tesla Model 3 im Technikblog

Mittlerweile habe ich fast alle gängigen Elektroautos die verfügbar sind gefahren, ausführlich getestet und hier dann darüber berichtet. Was noch eine grosse Lücke darstellt war das Tesla Model 3, welches ich zwar schon mehrmal kurz gefahren bin, aber nie für einen Erfahrungsbericht ausreichte. Eine kurze Reise nach München, habe ich nun zum Anlass genommen, diese Lücke zu füllen und so habe ich mir bei der Tesla-Vermietung ein Model 3 gebucht. Berichte hier gerne über meine Erfahrungen mit dem Model 3 und der Möglichkeit dieses einfach zu mieten, was für einige Leser sicher auch interessant sein dürfte.

Tesla Model 3 LR AWD

Das gemietete Fahrzeug ist ein Tesla Model 3 LR AWD wie es die versierten Tesla Kenner nennen würden. Dabei handelt es sich um die Ausstattungsvariante mit Allradantrieb (AWD) und maximaler Reichweite (LR: Long Range). Dabei gibt es sicher folgende Features aufzulisten:

  • 560kmReichweite(WLTP)
  • 233km/hHöchstgeschwindigkeit
  • 4,6s für 0-100 km/h
  • durchgehendes Panoramadach
  • 460 PS, Dual Antrieb
  • 100% elektrisch und emissionsfrei
  • 5 Sitzplätze
  • Tempomat, Abstandsmesser sowie Einparkhilfe
  • Aufladbar an jeder Steckdose oder an Ladestationen
  • Supercharger-Ladung innert 40 Minuten

Tesla Model 3 LR AWD

Tesla Vermietung

Ich hatte schonmal einen Tesla gemietet und auch schon über Sharoo, diesmal habe ich wie erwähnt den Service von Tesla-Vermietung.ch in Anspruch genommen, dies aus zwei Gründen. Einerseits habe ich online die Möglichkeit zwei Model 3, ein Model S und ein Model X direkt zu buchen und das über einen zugänglichen Kalender. Ich sehe also sofort ob mein gewünschtes Model zum geplanten Zeitpunkt frei ist. Andererseits finde ich die vergleichsweise tiefe Tagespauschale von 100.- CHF für das Model 3 sehr fair, für die Kilometerleistung bezahlt man dann separat. Zum Beispiel die rund 500km nach München und zurück vom Standort Degersheim aus, kosten noch 230.- CHF. Schlussendlich kostete mich die Miete also 86.-Rp/km, was ich als sehr fair empfinde.

Tesla Model 3 Miete von tesla-vermietung.ch
Tesla Model 3 Miete von tesla-vermietung.ch

Besonders positiv überrascht war ich vom Ablauf der Miete. Nachdem ich die Miettage ausgewählt und gleich per Paypal Vorauskasse bezahlt hatte, kam schon kurz darauf eine persönliche Bestätigung der Buchung. Wirklich lobenswert dabei, der sogenannte “VIP-Support” per WhatsApp oder Telegram, den ich dann auch genutzt habe. So lässt sich die Abholung und Rückgabe einfacher abstimmen und allfällige Sonderwünsche abfedern. In meinem Fall war ich morgens sehr früh unterwegs nach München und konnte die Abholung entsprechend planen. Toller Service!

Tesla Model 3 mit dem cleanen Cockpit
Tesla Model 3 mit dem cleanen Cockpit

Erster Eindruck

Nach der ersten zurückgelegten Etappe, habe ich mir bei einem kurzen Ladestopp in Aichstetten das Model 3 noch etwas genauer angeschaut. Persönlich hätte ich mir nie die weissen Sitze bestellt, aber nach wenigen Stunden habe ich mir sehr daran gewöhnt und die Optik gefällt mir erstaunlicherweise doch. Wie sich das weisse Leder auf die Dauer verhält kann ich nicht beurteilen.

Da es ein Mietfahrzeug war, bin ich es mit der Keycard gefahren, Besitzer werden es wohl meistens mit dem Smartphone nutzen. Finde ich eine gelungene Art und Weise das Fahrzeug freizuschalten. Im Vergleich zum Model S und Model X, empfand ich die Türgriffe im Model 3 als eher mühsam. Mit einem Druck auf den abgewinkelten Teil, klappt der vordere Teil des Türgriffs nach aussen und lässt sich öffnen. Damit bin ich nach zwei Tagen nicht warm geworden.

Nicht überzeugen konnten mich die Model 3 Türgriffe
Nicht überzeugen konnten mich die Model 3 Türgriffe

Der Innenraum des Tesla Model 3 scheint eindeutig zu polarisieren, was sich mit meinem Post auf Twitter auch bestätigte. Eines ist klar, Tesla hat mit dem Bildschirm in der Mitte im Querformat und dem Verzicht auf weitere Bedienelemente was neues probiert. Einzig auf dem Lenkrad befinden sich zwei Multifunktionstasten, alles andere wird über das zentrale Display gesteuert. Die Räder am Lenkrad lassen sich nach oben & unten scrollen, sowie auch nach rechts und links und klicken. Damit bedient man Abstandsregelung, Sprachassistenz, Geschwindigkeit, Lautstärke und nächste(s)r/letzte(s)r Sender/Lied und hat man nach wenigen Minuten gut im Griff. Für die Lüftung/Klima würde ich mir selbst noch ein physisches Rad wünschen, der Rest klappt sehr gut über das zentrale Display und die meisten Funktionen braucht man nicht ständig, so das für mich der Wegfall einer physischen Taste vernünftig erscheint.

Tesla Model 3 Innenraum mit iPhone 11 Pro Ultraweitwinkel
Tesla Model 3 Innenraum mit iPhone 11 Pro Ultraweitwinkel

Fahrbericht

Beim Fahren fällt einem Anfangs die fehlende Anzeige vor dem Lenkrad auf. Dort befindet sich weder ein Head-Up Display noch ein normaler Tachometer, die Anzeige muss man in der linken, oberen Ecke des mitten Displays ablesen. Fand ich anfangs enorm gewöhnungsbedürftig, gewöhnte mich aber auch daran. Bei meinem letzten Test in einem Tesla, war der Autopilot noch nicht so weit wie jetzt. Mittlerweile ist V10 aufgespielt und auch Navigation mittels Autopilot möglich. Vor allem auf der Autobahn hat sich dieser sehr gut bewährt und lässt einem entspannt reisen. Der Autopilot und Abstandstempomat läuft bis 150km/h und verrichtet einen hervorragenden Job. Bis auf zwei unnötige Bremsmanöver lief alles einwandfrei. Ein Komplettausfall des Audiosystems erforderte einen Neustart (Reboot) und danach lief alles wieder.

Tesla Model 3

Was man dem Model 3 definitiv nicht absprechen kann ist der Fahrspass.

Laden

Hier auch vorab ein Lob an den Vermieter, dieser legt dem Model 3 nebst dem Typ 2 Ladekabel auch einen universtellen go-eCharger bei. Damit lässt es sich an verschiedenen Steckdosen einfach Laden, vor allem für Mieter die das Fahrzeug daheim mal gerne aufladen. Unterwegs lässt sich das Model 3 an Tesla eigenen Superchargern kostenpflichtig aufladen oder an üblichen CCS Ladesäulen, wie jenen von Ionity. Für die Strecke nach München und zurück und sollte der Akku mit 560km WLTP Reichweite durchaus reichen, da ich aber auf der deutschen Autobahn mit einem höheren Verbrauch rechnen musste, ging auf Nummer sicher. In Aichstetten habe ich auf dem Hinweg kurz geladen, falls es in München nicht klappen sollte, käme ich sicher wieder zurück. Da ich in München aber auch vor Ort an einer Typ 2 Säule mit 11kW nachladen konnte, fuhr ich den Heimweg durch und konnte mit vollem Akku starten.

Tesla Model 3 am Supercharger in Aichstetten
Tesla Model 3 am Supercharger in Aichstetten

Verbrauchsdaten

Da dies ein vergleichsweise sehr kurzer Test war, konnte ich nicht meine üblichen Verbrauchsmessungen machen. Suboptimal war natürlich auch der Einsatzzweck von der Ostschweiz bis nach München und zurück. Da auf der deutschen Autobahn an vielen Stellen kein Tempolimit herrscht, tat natürlich dem Gesamtverbrauch des Model 3 nicht gut. Folgende Werte für humane Geschwindigkeiten habe ich auf längeren Flachstücken ermitteln:

  • Verbrauch bei 90km/h: 12.7kWh/100km
  • Verbrauch bei 100km/h: 14.6kWh/100km

Auf der gesamten Fahrt über 500km lag der durchschnittliche Verbrauch bei rund 19kWh/100km, was definitiv nicht den Möglichkeiten des Model 3 entspricht. Da will ich noch ausführlichere Daten bei einem längeren Test ermitteln.

Tesla Model 3

Fazit

Der Bericht ist wie erwähnt kürzer als üblich, wie auch die Testzeit massiv kürzer war. Für einen ersten Eindruck hat es gereicht und der war soweit gut. Bestätigt hat sich für mich der tiefe Verbrauch, von dem ich immer wieder gelesen hatte. Kleine Probleme an der Verarbeitung an der Türe auch, sowie aber auch der viel gelobte Fahrspass. Zwar deutlich härter als die grossen Brüder S und X, aber damit auch ein direkteres Fahrgefühl. Für Familientauglichkeit, Platzangebot im Kofferraum und Verbrauchsmessungen, werde ich das Model 3 sicher bei Gelegenheit nochmals genauer anschauen. Gehe dann auch gerne auf eure Fragen ein.

Das Model 3 als Long Range AWD Variante gibt es aktuell für CHF 54’990.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Hi, die Angabe zu PS stimmt m.E. nicht. Das M3LR AWD ist unter 400 PS. Deine Angaben passen eher zum M3LR AWD Performance.

  2. Avatar

    Hallo Hans, wieder mal ein Dankeschön für deine Blogarbeit, die ich regelmässig verfolge. Da ich bald auch ein Elektrofahrzeug anschaffen will (wahrscheinlich ID3), habe ich während den letzten zwei Jahren verschiedene Elektro-Fahrzeuge ausprobiert. Beim Tesla 3 ist mir aufgefallen, dass ab den Scharnieren am hintern Kofferraumdeckel die Zukunft aufhört. Da wird man in die Achzigern zurückversetzt. Lade da mal einen ordentlichen Kinderwagen ein! Und ein modernes Elektroauto mit rein manuellem Öffnen! Schade, sonst alles soweit ok!

  3. Avatar

    Haben dieses Modell als Familienkiste. Ich selber habe mir nie was aus Autos gemacht, aber dieses Auto ist wirklich der Hammer. Spotify und sonstige online Sachen sind einfach genial. Platz für einen Kinderwagen hat es auch. Okay, nicht wie bei einem Kombi, aber es reicht.
    Noch zu den Knöpfen, für die Scheiben hat es auch welche… Mit den Superchargern kann man auch ohne zu überlegen weite Strecken fahren…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: