Ich habe zu Hause mehr als ein halbes Dutzend Sonos Lautsprecher im Einsatz, da war es für mich klar, dass ich die neuen IKEA Symfonisk Geräte auch ausprobieren musste. Dazu hat mir der schwedische Möbelhersteller einen Regallautsprecher zu Verfügung gestellt, besten Dank an dieser Stelle. Symfonisk wurde zusammen mit Sonos entwickelt und ist in deren Ökosystem nutzbar, was natürlich auch ein riesiges Marketingpotential darstellt. Sonos darf man durchaus als führend im Bereich Multiroom-Systeme sehen und da die IKEA Symfonisk-Lautsprecher preislich die neue Einstiegshürde bilden dürfte das spannend werden.

IKEA Symfonisk Varianten

Zum Start von Symfonisk am 2. August werden zwei Varianten erhältlich sein. Einerseits den hier vorgestellten Regallautsprecher für 129.- CHF. Andererseits die Symfonisk Tischlampe, sprich ein Lautsprecher  mit integrierter Lampe für 199.- CHF. Beide gibt es jeweils in schwarz und weiss.

IKEA Symfonisk

IKEA Symfonisk Features

  • Kombinierbar mit allen Sonos Produkten, steuerbar via Sonos App
  • Geeignet für alle wichtigen Streamingdienste (kann regional variieren)
  • Kompatibel mit Airplay 2
  • Streamt Musik, Podcasts und Radiostationen
  • Keine Unterbrechungen durch Anrufe oder Nachrichten
  • Zwei SYMFONISK Komponenten für Stereoklang kombinierbar
  • Multiroomfähig mit individuellem oder gemeinsamem Programm
Lieferumfang: IKEA Symfonisk Regallautsprecher
Lieferumfang: IKEA Symfonisk Regallautsprecher

Lieferumfang

Im Lieferumfang des IKEA Symfonisk Regallautsprechers befindet sich nebst dem Lautsprecher selbst ein Stromkabel und das passende Ethernet-Kabel. Dieses ist meistens zur Einrichtung nicht nötig, wenn schon ein System vorhanden ist. Explizit nicht im Lieferumfang ist die passende Wandhalterung.

Verarbeitung und Design

Der IKEA Symfonisk Regallautsprecher wurde gemäss IKEA für mehrere Zwecke gebaut und designt. Dank Form und Grösse passt er problemlos in ein Bücherregal, wirkt aber auch sehr subtil wenn er frei aufgestellt wird. Dank der optionalen Wandhalterung lässt er sich auch an der Wand montieren und dient beispielsweise als Nachttisch oder schwebendes Regal. Mit Haken lässt er sich auch an das IKEA Wandgitter in der Küche hängen, die Möglichkeiten sind zahlreich. Mir ist sofort die Kabelführung auf der Rückseite aufgefallen, das Stromkabel lässt sich im Hoch- aber auch im Querformat versteckt wegführen. Auch sind rutschfeste Gumminoppen auf zwei Seiten angebracht, wirklich gut mitgedacht. Die Verarbeitung ist solide und einfach, das matte Kunststoffgehäuse passt sehr gut in die IKEA Regale, die ich im Büro aufgestellt habe.

Rückseite des IKEA Symfonisk Regallautsprechers
Rückseite des IKEA Symfonisk Regallautsprechers

IKEA Symfonisk einrichten

Darauf war ich am Meisten gespannt, wie lassen sich die IKEA Symfonisk in Sonos einbinden. Schliesslich hat Sonos im Bereich Multiroom-Systeme jahrelange Erfahrungen gemacht und ich habe das System auch schon einige Jahre im Einsatz. Da hat sich viel getan und bei Sonos selbst geht die Einrichtung mittlerweile sehr schnell und problemlos. Nun gut, ich habe also den IKEA Symfonisk Regallautsprecher eingesteckt und gewartet bis die LED zwischen den Knöpfen grün blinkt. In der Sonos App habe ich dann nach einem neuen Lautsprecher gesucht und innerhalb weniger Sekunden wurde der IKEA Symfonisk bereits gefunden. Innerhalb kurzer Zeit hat man die Lautsprecher also in Sonos eingebunden, wie die Sonos Lautsprecher selbst. Funktioniert somit einwandfrei.

IKEA Symfonisk in Sonos einbinden
IKEA Symfonisk in Sonos einbinden

IKEA Symfonisk Regal im Test

Die Einrichtung hat vorbildlich funktioniert und der Lautsprecher kann jetzt in der Sonos Umgebung genutzt werden. Damit sind sie auf einen Schlag mit einem der mächtigsten Musik-Umgebungen verbunden. In der Sonos App hat man die Kontrolle über verschiedene Musikdienste, sofern diese eingerichtet sind. Dazu gehören Apple Music, Spotify, Amazon Music, Play Music von Google,  Soundcloud und andere. Man kann auch Musik direkt vom Smartphone abspielen. Die neueren Sonos Lautsprecher unterstützten alle Apples Airpay 2 Standard, das machen auch die IKEA Symfonisk. Ganz wichtig zu wissen, in den Symfonisk Lautsprechern sind keine Mikrofone verbaut, sprich die Sprachsteurung über die Lautsprecher funktioniert so nicht, für mich passt das. Hat man zwei IKEA Regallautsprecher, können diese in der Sonos App als Stereopaar zusammengelegt werden.

Wer hauptsächlich Spotify nutzt für den Musikgenuss daheim, der kann die IKEA Symfonisk auch direkt mit Spotify-Connect nutzen.

Bedienelemente am IKEA Symfonisk Regal
Bedienelemente am IKEA Symfonisk Regal

In Sachen Konnektivität und Einbindung in das Sonos System hat IKEA mit Sonos zusammen alles richtig gemacht. Gespannt war ich dann natürlich auf den Klang und da hatte ich zahlreiche Vergleichsmöglichkeiten. Schliesslich finden sich bei mir Sonos Play:1, Play:3, Play:5 Generation 2 und auch die Sonos One im Haushalt. Unabhängig von den bisherigen Sonos Lautsprechern und vor allem für den Preis von nur 129.- CHF und damit fast halb so teuer wie ein Sonos One, überzeugt der Regallautsprecher. Dabei hat sich der IKEA Symfonisk mit der Grundeinstellung etwas sehr basslastig angehört, das kann man in der Sonos-App aber problemlos korrigieren. Danach empfand ich den Klang als ausgewogen und gut, vor allem eben in Anbetracht des Preises. Im Vergleich dann mit anderen Sonos Lautsprechern merkt man Unterschiede. Gerade die Sonos One wissen trotz der kompakten Baugrösse eben doch sehr klaren und voluminösen Klang abzugeben. Da kommt der Symfonisk nicht hin. Wie aber erwähnt, preislich natürlich eine andere Liga, für einen Sonos One kriege ich eine Symfonisk Stereopaar mit zwei Regallautsprechern. Diesen Klang verteilt auf zwei Symfonisk konnte ich nicht testen, da ich nur ein Testsample zur Verfügung hatte.

Im Herbst 2019 will IKEA auch noch eine kleine, praktische Fernbedienung auf den Markt bringen. Für unter 20.- CHF soll diese einfach Musik starten, pausieren, ein Lied überspringen, zum vorherigen Song zurückkehren sowie die Lautstärke in euren vier Wänden steuern. Wer das jetzt schon haben möchte, das klappt einwandfrei und schnell mit dem myStrom Buttons.

IKEA Symfonisk

Fazit

Die IKEA Symfonisk Lautsprecher lassen sich einfach und direkt in Sonos einbinden und profitieren dann von der umfangreichen und mächtigen App. Damit sind die Lautsprecher mit zahlreichen Musikdiensten kompatibel, wie auch mit Spotify Connect oder Airplay 2. In Anbetracht des sehr günstigen Kaufpreises, ist das sehr interessant. Zumal man sich vielleicht das vorhandene Sonos System daheim erweitern möchte, aber nicht für jeden Raum die Klanganforderungen hat, wie man es von Sonos gewohnt ist. Symfonisk klingt etwas dumpfer und nicht so klar wie die Sonos Lautsprecher selbst, für mich sind diese kleinen Abstriche zum Beispiel in den Kinderzimmern oder in der Garage, wo bisher ein Sonos One stand, völlig okay. Klang wird auch von jedem anders empfunden, entsprechend empfehle ich euch die Symfonisk einmal probezuhören. Für mich stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis auf jeden Fall, die IKEA Symfonisk machen einen guten Job und profitieren vom Sonos Ökosystem.

Die IKEA Symfonisk Lautsprecher sind ab dem 2. August 2019 in der Schweiz erhältlich. Der Symfonisk WLAN-Regallautsprecher kostet CHF 129.– CHF, die Symfonisk Tischlampe ist für CHF 199.– erhältlich.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Wie hoch sind eigentlich die Strahlungswerte solcher Lautsprecher?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: