Mini Cooper SE

Es geht weiter mit neuen Elektrofahrzeugen die demnächst auf den Markt kommen sollen: Mit dem Mini Dreitürer folgt ein weiterer Kleinwagen zum attraktiven Preis, der Mini Cooper SE wird ab 32’500€ zu kaufen sein. Dabei ist kein Geheimnis, das der Mini Electric auf viel Technik aus dem BMW i3s zurückgreift, wie auch schon die technischen Daten zeigen.

Technische Daten

  • Leistung: 135 kW (184 PS)
  • max. Drehmoment: 270 Nm
  • Beschleunigung von 0 – 100 km/h: 7,3 Sekunden
  • Reichweite kombiniert (WLTP): 235 bis 270 km
  • Verbrauch (WLTP): 13,2 bis 15,0 kWh/100km
  • Batteriekapazität: 32,6 kWh
  • Ladeleistung DC: 50 kW (CCS)
  • Ladeleistung AC: 11 kW (Typ 2, dreiphasig)

Mini Cooper SE in Action

Mini Cooper SE

Rein optisch deutet beim Mini Cooper SE nicht viel auf ein Elektroauto hin. Dezente Hinweise wie den geschlossenen Kühlergrill und die speziellen Felgen geben Hinweise, sowie natürlich die gelben Akzente des Fahrzeugs. Das ist sicher so gewollt, schlussendlich muss ein Elektroauto ja nicht immer anders aussehen und ein Mini hat seinen Reiz und seine Anhänger. Ich bin überzeugt, Renato wird ihn auch lieben.

Wie bereits erwähnt gibt es im Cooper SE einiges an Technik des BMW i3s, unter anderem auch der Elektromotor mit 135kW Leistung. Im Boden des Fahrzeugs wurde eine T-förmige Batterie mit 32.6kWh Kapazität verbaut. Mini gibt bei der Reichweite nach WLTP Verfahren eine Strecke von 235 bis 270km an. Ich schätze im Winter dürften das noch etwas knapp über 200km sein. Damit bietet sich das Fahrzeug natürlich für den einfachen Alltag an, ein Verbrauch von 13.2 bis 15.0 kWh/100km soll realistisch sein. Toll natürlich die Lademöglichkeit von 50kW an einer DC Ladesäule und daheim angenehm schnell mit 11kW wie man es vom i3 her kennt. Damit ist der Akku in 3.5h wieder ganz voll, sollte er komplett leergefahren sein. Was mir auch sehr gefällt, einstellbares One-Pedal-Drive mit zwei konfigurierbaren Stufen.

Cockpit des Mini Cooper SE
Cockpit des Mini Cooper SE

Preise & Verfügbarkeit

Die Preise starten in Deutschland ab 32.500€, dabei hat der Elektro-Mini eine sehr gute Serienausstattung: Navigationssystem, LED-Scheinwerfern und Wärmepumpe ausgeliefert sind ohne Extrakosten dabei.

Nachtrag 12.07.2019: Der Mini Cooper SE kann ab sofort reserviert werden, ausgeliefert wird der elektrische Mini dann im März 2020.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Danke für die Erwähnung Hans. Natürlich werde ich den MINI Cooper SE lieben! Ich kann es kaum erwarten den MINI Electric zu fahren. Allerdings dauert es noch einen Moment, bis das Elektroauto in der Schweiz sein wird…

    • Renato, ich wusste doch dass er dir passt 🙂 Denke auch es wird noch knapp ein Jahr dauern bis er hier ist….

  2. Ein EV das aus der Vergangenheit kommt, unglaublich was sich BMW hier leistet: die alte Technik aus dem angegrauten i3 ohne Update rezykliert, wer soll das kaufen? Keine Reichweite und keine Ladeleistung, das Ding ist tot bevor es auf dem Markt ist. Da ist doch z.B. der Zoe eine ganz andere Nummer, oder ein Nissan Leaf (und natürlich Tesla für ein bisschen mehr Geld). Die Specs vom Mini E von vor 10 Jahren (!) waren sogar besser (https://en.wikipedia.org/wiki/Mini_E). Den CEO von BMW sollten man feuern für so was…

    P.S. Warum wird das in diesem Blog nicht etwas kritischer besprochen?

    • Hoi Paul,

      warum immer gleich schlechtreden? Ich bin mir sicher der Mini Cooper SE wird aus Kultgründen gekauft und ist als Dreitürer sowieso kaum ein Langstrecken oder Reisefahrzeug. Muss jedes Elektroauto 100kWh Batterie verbaut haben die dann nicht genutzt wird?

  3. Schlecht reden? Nein, ich schau’ einfach die Fakten an: in einem Jahr wird’s auch den elektrischen Corsa, 208, ID3, etc. geben. Dagegen wird der Mini einfach unglaublich alt aussehen, Kult hin oder her, bei dem Angebot wird der höchstens in homöopathischen Dosen gekauft werden. Warum macht BMW so ein schlechtes Produkt? Der Mini hätte wahrlich besseres verdient!

    • Ich bin auch eher ID.3 fokussiert, denke aber ein Mini-Käufer würde sich keinen Corsa kaufen, was ich als kritisch sehe ist der Preis. Da wird sich zeigen was der Mini-Fahrer bereit ist zu zahlen.

      Vielleicht hast du meine e-Golf Berichte gelesen, die REichweite ist etwa identisch und ich hatte damit nie Probleme im Alltag. Das die Technik jetzt weiter wäre, stimmt aber natürlich.

  4. Hey Paul. Der MINI-E von 2009 hatte eine Reichweite von 160 Kilometer und war ein Zwei-Plätzer… Ich finde der MINI Cooper SE ist ein guter Kompromiss aus guter Ausstattung, genug Reichweite für den alltäglichen Gebrauch und einem bezahlbaren Preis. In meiner Wahrnehmen gibt es aktuell fast nur Plastik-Kutschen oder dann Hochglanz-SUV im E-Bereich. Fast nichts für Fahrerinnen und Fahrer mit qualitativen Ansprüchen im städtischen Alltagsverkehr. MINI will genau diese Lücke schliessen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: