Allegro E-Bike Invisible Infinity

Im Bereich E-Mobility habe ich schon einige Elektroautos getestet und hier darüber berichtet. Zukünftig möchte ich zwischendurch auch noch zwei andere Fahrzeugklassen mit Elektroantrieb abdecken, heute beginne ich mit E-Bikes. Ich habe nämlich die Möglichkeit bekommen, das Allegro Invisible Infinity E-Bike zu testen. Die Schweizer Traditionsmarke hat mit dem E-Bike und 2 verbauten Akkus und mit dem interessanten Konzept der Veloloft was spannendes im Angebot, das ich mir gerne angeschaut habe. Danke an dieser Stelle für die Testmöglichkeit.

Allegro Invisible Infinity

Das Allegro Trekking E-Bike mit 2 Akkus für einen doppelten Fahrspass. Ein unsichtbarer Akku im Rahmen und ein zusätzlicher unter dem Gepäckträger ermöglichen eine Reichweite bis zu 140 Kilometer im Motorbetrieb.

  • 1x Lithium-Ionen Rahmen-Akku (36 V / 10.5 Ah / 378 Wh)
  • 1x Lithium-Ionen Gepäckträger-Akku (36 V / 10.5 Ah / 378 Wh)
  • Bafang bürstenloser Hinterradmotor (36 V / 250 W)
  • Reichweite: bis zu ca. 140 km (bei Idealbedingungen)
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 25 km/h
  • 9 Unterstützungsstufen
  • Shimano Deore 10 Gang Kettenschaltung
  • Tektro hydraulische Scheibenbremsen
  • Radgrösse: 28 Zoll
Allegro E-Bike Invisible Infinity
Allegro E-Bike Invisible Infinity

Veloloft: Stationär und Online

Das Konzept der Veloloft mit stationären Anlaufstellen und einem grossen Online-Shop finde ich sehr spannend. Die Veloft gibt es ab dem 10. Mai 2019 an vier Standorten, zweimal in Zürich in an der Kalkbreitestrasse und beim Jelmoli Parkhaus. Weitere Standorte sind in Baden AG und Hinwil. Im Angebot finden sich traditionsreiche Schweizer Marken wie Allegro, Cilo oder Simpel sowie passendes Zubehör und ein umfassendes Serviceangebot. Mit dem Online-Shop hat man die Möglichkeit das Angebot auch bequem von zu Hause aus zu bestellen, trotzdem gibt es aber eine lokale Anlaufstelle bei Problemen oder für Service-Arbeiten. Man kann auch online eine Probefahrt oder einen Service-Termin zu vereinbaren. Auf Wunsch gibt es auch einen Abholservice für das eigene Fahrrad, dieser Service wird zusammen mit dem TCS angeboten. Die Veloloft gibt total 10 Jahre Garantie auf die Rahmen, sowie 24 Monate Garantie auf ein komplettes Velo (ausser Verschleissteile).

Allegro E-Bike Versand
Allegro E-Bike Versand

Versand: Ready to Ride

Ich hatte auch schon Bikes online bestellt, aber der Service bei Veloloft.ch habe ich so bisher noch nicht erlebt. Man verspricht ein fertig, einsatzbereites Velo bei der Auslieferung. Dabei kommt das Bike in einem Karton, wie oben abgebildet von der Schweizer Post geliefert. Auffällig ist der mit Polster verpackte Lenker.

Veloloft verschickt Bikes fertig montiert.
Veloloft verschickt Bikes fertig montiert.

Am einfachsten schneidet man den Karton seitlich und oben auf und klappt ihn herunter. Siehe da, im innern steckt ein komplett assembliertes E-Bike. Auch die Pedalen sind schon montiert und alles Zubehör befindet sich säuberlich in einer Schachtel auf dem Gepäckträger verpackt. Das Allegro E-Bike ist nicht weiter gesichert und kann einfach aus dem Karton gefahren werden.

Fertig montiertes Allegro E-Bike im Karton
Fertig montiertes Allegro E-Bike im Karton

Für das komplette Auspacken bis hin zur ersten Fahrt mit dem E-Bike aus der Veloloft hat man vielleicht fünf Minuten, maximal deren zehn. Nebst dem Lenker auspacken und dem Karton öffnen, gibt es nämlich nichts zu tun. Bei mir waren die Bremsen eingestellt, Räder gepumpt, Lenker richtig eingestellt und ich konnte eigentlich schon losfahren. Auch beide Akkus waren zur Auslieferung voll geladen.

v
Allegro E-Bike Invisible Infinity – ready to ride

Was ich schonmal sehr löblich finde, ist das Zubehör-Paket. Dieses besteht aus drei Schachteln, wobei zwei davon für Ladegeräte gedacht sind. Da im Allegro Invisible Infinity zwei Akkus verbaut sind, gibt der Hersteller auch zwei Ladegeräte mit. Damit kann man also simultan laden und dank dem langen Verlängerungskabel auch an Stellen wo vielleicht die Steckdose etwas weiter weg ist. Ebenfalls dabei ist eine Bedienungsanleitung, sowie das wichtigste Werkzeug.

Allegro E-Bike Zubehör: Ladegeräte und Werkzeug
Allegro E-Bike Zubehör: Ladegeräte und Werkzeug

Allegro E-Bike im Test

Seit ich das Allegro Infinity Invisible habe, wurden schon einige Kilometer zurückgelegt. Ich war dabei vor allem auf gespannt auf den Motor von Bafang, den Brand kannte ich bisher noch gar nicht und ich bin kaum Hinterradmotoren gefahren. Der Motor verrichtet aber einwandfrei seine Arbeit und tut das über 9 Unterstützungsstufen hinweg. Mit dem 10 Gängen der Shimano Deore Schaltung findet man so immer die passende Stufe, dabei habe ich auch schon einige Höhenmeter zurückgelegt. Angenehm dabei, durch die vielen Stufen kann ich wählen wieviel ich selbst beitrage. Fahre ich zur Arbeit und will nicht viel schwitzen, passt es perfekt mit Stufe 9. Geht es mal auf eine kleine Velotour, kann ich entsprechend anpassen.

Ein Akku befindet sich im Unterrohr des Rahmens
Ein Akku befindet sich im Unterrohr des Rahmens

Besonders Hilfreich sind dabei natürlich die beiden verbauten Akkus. Beide weisen eine Kapazität von 378Wh auf und sollen gemeinsam rund 140km Reichweite bei idealbedingungen hinbringen. Mit meinem Fahrprofil in den letzten Wochen schätze ich die reale Reichweite bei ca. 90-100km ein. Würde ich die Unterstützungsstufe zurückschrauben und mit höherer Frequenz treten, wären sich einige Kilometer mehr drin. Als ganz angenehm hat sich die Unterstützung bis 25km/h erwiesen, klar ein 45km/h E-Bike wäre die schnellere Version und ist für längere Arbeitswege ev. die bessere Alternative. Mit dem Setup hier komme ich aber perfekt zurecht und auch am frühen Morgen ist man um das fest verbaute Licht froh.

Zweiter Akku unter dem Gepäckträger
Zweiter Akku unter dem Gepäckträger

Was gefällt? Was dürfte besser sein?

Definitiv einen Daumen nach oben gibt es für die schnelle und einsatzfähige Lieferung. Das Allegro E-Bike kam wie erwähnt bereits einsatzbereit nach Hause, wirklich toll gemacht. Auch die Pedalen und Lenken sind schon montiert und eingestellt. Löblich ist das Zubehör, zwei Ladegerät und Werkzeug. Positiv überrascht bin ich von der Rahmengrösse, Allegro baut nämlich nur eine grösse und ich habe sonst Probleme Rahmen im passenden XL Format zu finden. Passt hier aber für gemütliche Touren und Arbeitsweg problemlos und kann entsprechend gross eingestellt werden.

Bemängeln kann ich am E-Bike bisher noch nichts, Verbesserungswünsche hätte ich aber zwei. Einerseits nämlich die Ladestecker, die funktionieren einwandfrei aber bin gespannt ob diese auf die Dauer halten. Eine kurze Nachfrage beim Hersteller bestätigt mir aber keinerlei Probleme damit. Was aus meiner Sicht wünschenswert wäre: Eine einfache und praktische Möglichkeit Kinderanhänger zu befestigen von Thule und Co. Dafür ist das Allegro Invisible Infinity mit der grossen Reichweite durch zwei Akkus nämlich ideal.

Allegro E-Bike Invisible Infinity

Fazit

Das Allegro Invisible Infinity E-Bike ist eine gute Wahl für gemütliche Velo-Touren und den täglichen Arbeitsweg. Dank Reichweite bis 100km oder sogar mehr, kommt man damit enorm weit. So reicht bei mir einmal Laden pro Woche problemlos aus. Will man mal nur schnell im Büro laden, nimmt man einfach den Akkus des Gepäckträgers mit und lädt diesen auf. Der Akku im Unterrohr kann auch entfern werden, aber natürlich weniger praktisch.

Das E-Bike wird fahrbereit ausgeliefert und kann sofort genutzt werden, trotzdem habe ich bei Veloloft.ch eine Anlaufstelle für Garantiefälle und Service-Arbeiten. Das Konzept den stationären und den bequemen Online-Handel zu verbinden finde ich sehr gelungen. Wie gefällt euch dieser Ansatz?

Das Allegro Invisible Inifinity gibt es bei veloloft.ch für 3’499.- CHF. Schaut dort mal rein, gibt öfters attraktive Aktionen.

Disclaimer: Das E-Bike wurde mir von Colag AG zur Verfügung gestellt, es wurde keine Bedingungen gestellt und der Test widerspiegelt meine persönliche Meinung.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Schon sehr lange verfolge ich diesen Blog mit Interesse und bin immer wieder positiv überrascht.
    Als begeisterter Velofahrer war ich gespannt auf diesen Bericht.
    Was in meinen Augen gar nicht geht, ist ein Fahrrad per Versand zu ordern.
    Kauft jemand ein Velo ohne einmal drauf gesessen zu sein, hat wohl nicht viel Ahnung vom Velofahren. Wenn dann der Versand als positivster Punkt im Fazit rüber kommt, mag das dem Versender des Rades zwar gut tun, ein echter Fahrbericht für Velo Enthusiasten ist es in meinen Augen aber nicht.

    • Hans

      Hoi Conti,

      zuerst danke für das Kompliment und mitlesen.
      Bin seit Jahren Biker und war mir auch bewusst, welches Feedback mich hier erwarten würde.
      Ich habe verschiedene Erfahrungen mit lokalen Bikestores gemacht, davon sehr schlechte und vereinzelt gute. So habe ich auch schon online Bikes gekauft und selbst zusammengebaut, das letzte Bike aber wieder stationär bei einem wirklich guten Händler.
      Ich glaube es ist aber gut viel Platz für Online-Händler mit Möglichkeit zu Testfahrten und Service-Angebot. Genau das was die Veloloft anbietet…

  2. Avatar

    Habe diese Site erst entdeckt. Bin überrascht, was es da bereits alles zum Nachlesen gibt. Zum Kommentar von Conti, kann ich sagen, dass ich das von Allegro sehr gut finde, das Fahrrad praktisch fahrbereit per Versand zu bekommen. Man kann sich ja das Velo zuerst bei einem der bis jetzt bekannten Standorte ansehen und auch testen. Die Lieferung dann fertig montiert sich zustellen lassen, wenn man kein Fahrzeug hat um das Velo selbst zu transportieren. Der Aufpreis für die 2. Batterie ist schon etwas heftig, da es einfachere Allegro eBikes, wenn ich mich nicht täusche, bereits für unter 2000 Franken gibt. Ich denke für unter 3000, würde ich mal zuschlagen, aber ein Model für meine Frau…

  3. Avatar
    Marcel Spring Reply

    Die angegebene Reichweite ist meilenweit entfernt. Selbst wenn ich alles auf der Stufe 1 fahre reicht die Leistung der Accus bestenfalls 70 km. Meine Frau hat das gleiche Bike wiegt 70 kg und kommt nicht wirklich weiter. Schade denn die Reichweite war ein Kaufargument für mich. Ansonsten gutes e bike. Sensationelle Bremsen. Der Verbindungsstecker zum Motor leider weniger.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: