Apple Airpods 2

Vor kurzem hat Apple die zweite Generation der hauseigenen, kabellosen Kopfhörern AirPods vorgestellt. Als ich die AirPods der ersten Generation Ende 2016 zu Nutzen begann, dachte ich nicht daran, dass diese wohl eines der besten Apple Produkte sein würde. Ich hatte das Produkt unterschätzt und es seither zig Stunden im Einsatz gehabt. Anfangs optisch gewöhnungsbedürftig, habe ich mich daran gewöhnt Leute mit AirPods zu sehen und selbst nutze ich sie sehr oft. Rund 2.5 Jahre später gibt es die neue Version mit zwei Cases:

Features AirPods 2

  • Automatisches Einschalten und Verbinden
  • Einfaches Einrichten für all deine Apple Geräte
  • Schneller Zugriff auf Siri, indem du einfach „Hey Siri“ sagst oder zweimal tippst
  • Zweimal tippen, um einen Track wiederzugeben oder zum nächsten zu springen
  • Schnelles Aufladen im Case
  • Satte, hochwertige Audio- und Sprachwiedergabe
  • Einfacher Wechsel zwischen Geräten
  • AirPods mit kabellosem Ladecase: Das Case kannst du kabellos mit einer Qi kompatiblen Ladematte oder über den Lightning Connector aufladen
Apple Airpods 2 im Test
Apple Airpods 2 im Test

Unterschiede der AirPods 2 zur ersten Generation

Der Hauptunterschied der Kopfhörer, welche optisch kaum zu unterscheiden sind, liegt im Innern. Genauer gesagt im verwendeten Chipsatz, der die AirPods antreibt. So wurde neu der sogenannte H1 Chip verbaut, welcher den W1 ablöst. Beide sind eigens von Apple für die AirPods entwickelt worden. Scheinbar schafft es dieser neue Chip energiesparenden zu sein, was das Mikrofon anbelangt. So sollen bei einer vollen Ladung rund 3 Stunden Sprechzeit drin liegen, beim reinen Genuss von Musik oder sonstigen Medien, blieb die Hörzeit bei 5 Stunden.

Dafür gibt es es neu “Hey Siri” auf den AirPods, heisst ihr könnt über das Kommando Befehle absetzen. Ich selbst bin einer der Siri wenig verwendet und wenn, dann meistens im Auto. Nun trage ich aber die AirPods öfter mal beim joggen und gerade da ist die Möglichkeit natürlich praktisch. Man kann die Musikwiedergabe umfangreicher steuern als nur über das Doppeltippen auf die Kopfhörer. Die Funktion ist praktisch und sicher ein wertvolles Upgrade für all jene die den Apple Sprachassistenten oft nutzen.

Apple Airpods 2 beim kabellosen Laden
Apple Airpods 2 beim kabellosen Laden

AirPods 2 im Test

Mittlerweile nutze ich die AirPods in verschiedenen Szenarien, einerseits oft im Büro und auch für Telefonate oder Videokonferenzen zusammen mit dem iPad. Damit hört das gegenüber einem massiv besser und auch ein Grund für den nächsten Einsatzzweck, nämlich im Auto. Die Freisprecheinrichtung lässt manchmal wirklich zu wünschen übrig, da ist es mit den AirPods angenehmer. Andererseits auch gerne im öffentlichen Verkehr und vor allem beim Joggen. Ich wundere mich teilweise noch heute, aber die AirPods halten problemlos im Ohr und das mittlerweile seit mehr als 2 Jahren, das hat sich auch mit dem neuen Modell nicht geändert.

Was sich geändert hat ist die Vebindung zum iPhone, iPad oder zur Apple Watch. Das geht wirklich schneller und gefühlt auch etwas stabiler in der Erkennung. Nach wie vor etwas, das Apple wie kein anderer im Griff hat. Ladecase neben dem iPhone oder iPad öffnen und schon wird die Verbindung hergestellt. Neu gibt es beim Kauf die Wahl zwischen einem kabellosen Ladecase und einem reinen Lightning-Case. Erstgenanntes habe ich im Einsatz und schätze ich vor allem auch dank der Bequemlichkeit. Ich lege die Apple Watch, das iPhone und die neuen Airpods am Abend einfach auf die Nomad Ladestation und am nächsten Morgen ist alles geladen. Neu ist übrigens auch die verbaute LED in der Front des Cases. Drückt man den Knopf, zeigt sie mittels den Farben grün und orange den Ladezustand der AirPods an. Ganz toll gelöst: Sind keine AirPods im Case, wird der Ladezustand des Case angezeigt.

Für mich sind die AirPods treue Alltagsbegleiter, einzig bei längeren Reisen im Flugzeug oder Zug, sowie lärmigen Stunden im Büro greife ich noch auf die Sony MX3 Over-Ear Kopfhörer zurück. Dies aus dem einfachen Grund, weil ich wirklich gutes Noise Cancelling sehr schätze. Wenn Apple in der dritten Generation der AirPods auch noch Noise Cancelling anbieten kann, dann haben wir die Eierlegende Wollmichsau der Kopfhörer auf dem Tisch…

Nomad Base Station Apple Watch Edition
Nomad Base Station Apple Watch Edition

Fazit

Die Apple AirPods sind neben den Sony Noise Cancelling Kopfhörern definitiv meine Favoriten was Kopfhörer anbelangt. Von der Nutzungszeit her liegen die AirPods aber an der Spitze, da ich sie zum Sport, beim Pendeln, im Büro, für Telefonkonferenzen und auch bequem im Bett mit dem iPad nutzen kann. Sie sind halt praktisch klein und sofort einsatzbereit, etwas das man definitiv zu schätzen lernt. Die erste Generation AirPods war schon top, wer also nicht unbedingt “Hey Siri” mit den AirPods nutzen muss, kann gut mit dem Vorgänger leben. Das kabellose Ladecase finde ich sehr praktisch, der Aufpreis ist leider nicht ganz ohne.

Die neuen AirPods gibt es für 179.- CHF, inklusive kabellosem Ladecase für 229.- CHF und das kabellose Case als Upgrade alleine für 89.- CHF. Erhältlich in Apple Stores, bei Apple online oder im Fachhandel bei DQ SolutionsDQ Solutions oder Brack.ch.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Der Test dürfte (wie immer) etwas kritischer sein. Mir ist z.B. rätselhaft, weshalb es beim Case nun zwei Versionen gibt, wobei für die QI-Funktion massiv draufbezahlt werden muss. Und wieso wurde die Kopfhörerform nicht noch weiter optimiert?

    • Hans

      Hoi Silvan,

      beim Case wird es zwei Versionen geben, um mit der kabellosen Variante ein Upgrade zu haben. Wer es nicht braucht, bezahlt denselben Preis wie vorher.

      Die Form wird Apple aktuell kaum ändern, Markenzeichen. Zudem halten sie ja besser im Ohr als in angenommen hatte. Immerhin teste die ich erste Version seit über 2 Jahren ohne Probleme, sorry da ist nicht viel Raum zur Kritik…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: