Apple iMac (2019)

Apple legt derzeit im Hintergrund ganz leise neue Produktupdates nach, während gestern noch das iPad Lineup mit einem neuen iPad Air und iPad mini aktualisiert wurde, kamen heute die beliebten iMacs zum Zug.Dabei kamen erstmals bis zu 8-Core Intel Prozessoren der neunten Generation und leistungsstarke Vega-Grafikoptionen zum Zug, welche die Rechen- wie auch die Grafikleistung deutlich steigern. Dieser Leistungsschub, kombiniert mit dem hochauflösenden Retina Display und dem eleganten All-in-One-Design, macht den neuen iMac zum beliebten Desktop-Rechner.

Apple iMac (2019)

“Anwender werden den enormen Leistungsschub des iMac lieben. Mit bis zu 8-Core Prozessoren und leistungsstarker Vega-Grafik ist die iMac Produktfamilie stärker denn je”, sagt Tom Boger, Apples Senior Director of Mac Product Marketing. “Mit seinem atemberaubenden Retina Display, dem unglaublichen Design, der doppelten Leistung und macOS Mojave, das unsere Kunden sehr schätzen, ist der iMac mit Abstand der weltweit beste Desktop.”

Mit aktualisierten Prozessoren über die gesamte Produktlinie hinweg erhalten Anwender eine deutlich schnellere Leistung für eine Vielzahl alltäglicher Rechenaufgaben, von der Bearbeitung von Fotos bis hin zum anspruchsvollem Spielen, dem Komponieren von Musik oder sogar dem Erstellen eines kompletten Spielfilms. Der 21,5″ iMac verfügt jetzt über Quad-Core Prozessoren der achten Generation und erstmals über 6-Core Prozessoren, die eine um bis zu 60 Prozent höhere Leistung ermöglichen. Der 27″ iMac verfügt nun erstmals über bis zu 6-Core und 8-Core Prozessoren der neunten Generation, die eine bis zu 2,4-fach schnellere Leistung ermöglichen.

Die erstmals verbaute Radeon Pro Vega Grafiklösung bietet auf dem 21,5″ iMac eine bis zu 80 Prozent höhere Grafikleistung. Der 27″ iMac mit Radeon Pro Vega bietet jetzt eine bis zu 50 Prozent schnellere Grafikleistung, ideal für Profis mit grafikintensiven Aufgaben, wie beispielsweise dem Erstellen von 3D-Inhalten, der Bearbeitung von Videos mit komplexen Effekten oder dem Entwickeln hochauflösender Spiele. Nebst diesem Upgrade kommt natürlich das mittlerweile sehr beliebte Retina 4K- und 5K-Display im iMac zum Zug. “Mit bis zu 14,7 Millionen Pixeln, einer Milliarde Farben, 500 Nits Helligkeit, einem grossen Farbraum (P3) und einem unglaublich hohen Blickwinkel bietet das Retina Display des iMac ein brillantes Erlebnis. Die hohe Pixelanzahl ermöglicht Text, der wie eine gedruckte Seite aussieht, schärfere Fotos mit mehr Details und die Option, 4K-Videos in voller Auflösung zu bearbeiten.”

Preise & Verfügbarkeit

  • Der neue 21,5″ iMac mit Retina 4K Display beginnt bei 1479.- CHF
  • Der neue 27″ iMac mit Retina 5K Display beginnt bei 1999.- CHF

Alle iPad-Modelle sind über apple.com, Apple Stores und über autorisierte Apple Händler wie DQ Solutionsund Brack.ch erhältlich.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Klaus Peter Reply

    “Leistungsschub”? Das ich nicht lache…
    Der 1499€ iMac hat immernoch eine 1TB HDD, 8GB Ram und mittlerweile einen i3 Quadcore-Prozessor. Wer mehr will muss tief in die Tasche greifen.
    Mein iMac von 2011 für 1499€ hat auch einen Quadcore-Prozessor, eine 1TB HDD und 4GB aufrüstbaren Ram.

    Enttäuschend was Apple da abgeliefert hat. Tja der Mac ist bald tod wenn das so weitergeht (siehe Mac Mini).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: