Neuer Google Chromecast

Der Google Store Schweiz führt seit heute Abend ein neues Gerät, nämlich den neuen Google Chromecast. Ich hatte schon die erste Version des Google Chromecast getestet und hatte nun auch die Möglichkeit mir das neue Gerät vorab anzuschauen. Dank einer um 15 Prozent verbesserten Hardware-Geschwindigkeit bietet der neuste Wurf nun 60 Bilder pro Sekunde bei 1080p Auflösung.

Facts zum neuen Google Chromecast

Google nennt 5 Gründe auf den neuen Chromecast umzusteigen:

  1. Passt wie angegossen.Der Chromecast wird in einem neuen Design und in zwei Farben ‒ Kreide (exklusiv im Google Store erhältlich) und Karbon erscheinen. Passend zu anderen Geräten der #madebygoogle-Familie.
  1. Gleiche Grösse aber noch leistungsfähiger. Dank einer 15-prozentigen Verbesserung der Hardware-Geschwindigkeit unterstützt der neue Chromecast ein flüssiges Streaming in 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde.
  1. Hände frei für wichtige Dinge. Chromecast und alle Google Home-Geräte arbeiten nahtlos zusammen: Sag einfach, was du von kompatiblen Diensten wie YouTube oder Netflix sehen möchtet und steuere deinen Fernseher mit deiner Stimme und dem Befehl “Ok Google”.
  1. Mehr als ein Bildschirm ‒ es ist eine Leinwand.Mit dem Inaktivmodus (früher Bilderrahmen) kannst du dir deine schönsten Bilder aus Google Fotos jetzt auch auf dem Fernseher anzeigen lassen. Lass dir ausserdem das Wetter, die Uhrzeit oder andere interessante Dinge anzeigen.
  2. Dein Sound in jedem Raum.Egal, ob du deine Lieblingssongs auf YouTube Music oder Spotify hörst, es gibt nichts Besseres, als auf allen Lautsprechern gleichzeitig zu hören ‒ einschliesslich der hochwertigen Lautsprecher, die an eurem Fernseher angeschlossen sind
Neuer Google Chromecast im Test
Neuer Google Chromecast im Test

Lieferumfang

Der neue Google Chromecast ist preislich sowieso schon sehr attraktiv, erst recht aber wenn man sich den Lieferumfang anschaut. Nebst dem Streaming Dongle für den HDMI-Port, also den Chromecast selbst, liegt auch ein genügend langes USB-Kabel für die Speisung bei. Auch ein passendes Netzteil für 230V ist enthalten, also alles was man braucht.

Einrichtung

Die Einrichtung der Hardware ist an jedem halbwegs modernen Fernseher oder sonstigem Monitor eine Sache von wenigen Minuten. Der Chromecast selbst wird an einem freien HDMI-Port angeschlossen und zur Stromversorgung wird das beigelegte USB-Kabel verwendet. In meinem Fall und bei fast allen Fernsehern die ich in den letzten Jahren gesehen habe, liegt nahe beim HDMI Port auch eine USB-Buchse, die direkt zur Stromversorgung genutzt werden kann. Danach das überschüssige Kabel mit einem Kabelbinder zusammenschnürren und alles bleibt optisch schön hinter dem TV versteckt.

Lieferumfang des neuen Google Chromecast
Lieferumfang des neuen Google Chromecast

Die weitere Einrichtung geschieht nun direkt auf dem Smartphone über die Google Home App. Der Chromecast wurde bei mir sofort erkannt und ich musste den angezeigten Code auf dem Bildschirm bestätigen. Danach geht es an die Einrichtung und Zuordnung, wo ist der Chromecast angeschlossen, in welchem WLAN soll er sich verbinden und man kann Streaming-Dienste verknüpfen. Danach wurde bei mir noch rund 5 Minuten ein Firmware Update eingespielt und schon war ich ready. Innerhalb von 10 Minuten ist der Chromecast komplett eingerichtet und in Google Home verfügbar.

Der neue Google Chromecast in Google Home
Der neue Google Chromecast in Google Home

Der neue Google Chromecast im Einsatz

So einfach wie die Einrichtung ist eigentlich auch die Nutzung des Chromecast. Er ist nämlich direkt über das Cast Symbol in anderen Apps nutzbar. Sei das Netflix, Youtube oder ein anderer Streaming-Dienst, ich kann über das Cast Symbol den Medieninhalt direkt auf den TV streamen. Das geht eben neu mit erhöhter Framerate, das hat in meinem Test sehr gut geklappt und die Bildqualität passte einwandfrei. Während der inaktivität werden wie beim Google Home Hub abwechselnd Hintergrundbilder angezeigt, hier kann man auch eigene Inhalte aus Google Fotos darstellen. Chromecast funktioniert natürlich nicht nur für Video-Streaming, sondern auch für Musik. Witzig ist die Steuerung über den Google Assistant, das hat auf Anhieb geklappt, aber ist bei mir nach wie vor nicht im Alltag angekommen.

Google Chromecast

Fazit

Für 39.- CHF erhält mein einen vollumfänglichen Streaming-Dongle, der ohne grosse Einrichtung out of the Box funktioniert. Das ist schon eine Ansage von Google und genial gelöst. In meinem Fall ist der Sony TV bereits mit einem integrierten Chromecast ausgerüstet und kann auch über Cast angesprochen werden und hat dank Android TV bereits Netflix, Youtube, etc. an Board. Insofern ist der Dongle nicht für jederman nötig, aber wer heute wirklich noch auf dem Notebook Filme schaut, weil er sie nicht einfach auf den TV kriegt, die 39.- CHF sind sehr gut investiert!

Der neue Google Chromecast ist für 39.- CHF im Google Store erhältlich.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Ein sehr informativer Testbericht, danke Hans.
    Ich hätte zu den WLAN Einstellungen noch eine Frage:
    – ist WPA2 Enterprise möglich?
    Das Vorgängermodel konnte leider nur WPA2 Personal.
    Auch der Einsatz in einem grösseren Netzwerk (Schule) funktionierte nicht zufriedenstellend.
    Dies hatte wohl damit zu tun, dass der AccessPoint, Chromecast und Client in verschiedenen VLAN’s waren.
    Aber ich stimme dir zu, für zu Hause ist das Teil Tip Top zu gebrauchen.

  2. Avatar

    Ich bevorzuge den Chromecast Ultra. Kostet zwar ein paar Franken mehr aber dafür 4k und HDR möglich, ausserdem hat der einen LAN Anschluss am Netzteil was meiner Meinung ein Riesenvorteil ist. Aber wie du geschrieben hast bei den neuen TV’s werden die Dinger je länger je mehr überflüssig da man immer öfter eine integrierte Chromecast Lösung hat.

  3. Avatar

    Sehr Interessanter Testbericht. Ich bin da mehr aus dem Apple universum.
    Wie ist das mit Musikstreaming auf eine alte Anlage? Gibt es da auch möglichkeiten um die Audioausgänge anzuschliessen?

  4. Avatar

    Kann man da auch via Google Play Store Inhalte installieren? Zum Beispiel Teleboy?

  5. Avatar

    Direkt auf der Chromecast kann man gar nichts installieren.
    Du brauchst immer ein Gerät von dem aus du streamst. Wenn auf diesem Gerät Teleboy läuft sollte auch das Streamen gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: