Smappee hat sich einen guten Namen mit seinen Energiemonitoren gemacht, ich habe hier vor mehr als vier Jahren das Einstiegsgerät getestet und vorgestellt. Mit dem Smappee Energiemonitor kann man einfach und doch ziemlich umfassend seinen täglichen Energieverbrauch visualiseren und analysieren. Mit dem zusätzlichen Gas & Water Monitor kann man das auch noch für den Wasserverbrauch (oder Gas) aufrüsten. Mit dem Smappee Infinity System geht man nun einen Schritt weiter, die modulare Lösung kann nämlich nicht nur Verbraucher analysieren, sonder auch steuern.

Smappee Infinity

Wie man dem einleitenden Bild bereits entnehmen kann, besteht Smappee Infinity im wesentlichen aus drei Hauptkomponenten und deren Verbinung untereinander, bzw. zu Geräten.

Smappee Genius: Der wichtigste Teil dürfte das grosse, weisse Modul ganz rechts im Bild sein. Das Smappee Genius bildet die Schnittstelle zwischen dem Mess- und Überwachungssystem und der hauseigenen Smappee-Cloud. Dabei werden hier die Daten gespeichert, welche von allen anderen Komponenten empfangen werden. Zudem kommuniziert die Einheit auch mit weiteren Komponenten, wie dem Smappee Gas & Water Sensor und dem Smappee Switch.

Smappee Power Box: Für die Stromversorgung des Systems und die Messungen der Spannungen an den drei Phasen im Haushalt ist die dunkle Box, die Smappee Power Box zuständig. Alle weiteren Komponenten werden darüber gespiesen, die Kommunikation der Daten zum Smappee Genius erfolgt über RS485.

Smappee-CT-Hubs: Wirklich skalieren und modular aufbauen kann man die CT Hubs. An einem Hub können bis zu 4 Stromwandler oder Rogowskispulen angeschlossen werden, um verschiedene Stromstärken – von 50 bis 1000 Ampere – zu messen. Bis zu 7 CT Hubs kann man in Serie schalten und damit 28 Messpunkte im Haus verbauen. Hier sieht man, das geht bereits in Richtung industrieller Nutzung. Dank dem stabilen RS485 Bus sind auch abgesetzte Messungen mit einer Distanz von bis zu 100 Meter möglich.

Aufbau des modularen Smappee Infinity Systems
Aufbau des modularen Smappee Infinity Systems

Smappee IoT Welt

Nebst der direkten Messung von Verbrauchern ist Smappee auch mit zahlreichen Partnern im Bereich Smart-Home kompatibel. Die ganze Liste ist hier ersichtlich, aber sicher wichtige Partner sind Nest, Netatmo, Amazon Alexa, Tado, Philips Hue und IFTTT. Zudem hat man Varta Speichern auch einen bekannten Anbieter von Stromspeichern im Boot.

Submetering

Besonders interessant ist die Analyse von Verbrauchern bei Smappee. Einerseits ist das direkt über die CT Klemmen möglich oder auch direkt mit dem Smappee Switch. Spannend finde ich für unerfahrene Leute, die wenig Gefühl für den Verbrauch von Geräten haben, die patentierte NILM- (Non-Intrusive Load Monitoring) Technologie. Diese Technologie zur Aufschlüsselung des Stromverbrauchs nimmt das Energiesignal eines Gebäudes auf und spaltet es in Daten auf, die verschiedenen Geräten zugewiesen werden können. Das ist natürlich eine Schätzung und nicht hochpräzise, aber Smappee gibt immerhin eine durchschnittlichen Genauigkeit von 70% an. Die ermittelten Geräte sind meist: Kühlschrank, Gefriertruhe, Mikrowelle, Herd, Backofen, Staubsauger, Kaffeemaschine, Geschirrspüler, Bügeleisen, Waschmaschine, Wäschetrockner, Wasserpumpe, Leuchtmittel (> 50 W) oder Auto-Ladevorrichtung.

Smappee Portal
Smappee Portal

Fazit

Den Smappee Energiemonitor fand ich schon vor vier Jahren genial und seither hat sich im Markt auch nicht viel getan bezüglich Konkurrenzprodukten, die ähnlich vielfältig und trotzdem einfach zu installieren sind. Das Smappee Infinity System ist da schon enorm spannend, da man in den Energiemanager Bereich eintreten will. Klar steigt hier der Preis für den Einstieg, aber andere Energiemanager die man auf dem Markt kennt sind ebenfalls teuer. Hier wird sich zeigen, was für Updates Smappee zukünftig an kompatiblen Produkten aufschalten wird. Sobald man mit Smappee Infinity auch Elektroauto-Ladestationen regeln kann wird die Sache spannend. So bezahlt sich die Investition in das System durch Eigenverbrauchsoptimierung nämlich irgendwann aus. Ich halte euch bezüglich des Systems und Updates auf dem Laufenden.

Preise

Ein typisches Smappee Infinity-System besteht aus 1 Power Box, 1 Genius, mehreren CT-Hubs und mehreren CTs. Für einen einfachen Start ist das Smappee Infinity Starter Kit verfügbar, dieses umfasst folgende Komponenten: 1 Smappee Power Box, 1 Smappee Genius, 3 Smappee CT Hubs, 12 CTs mit 50 A, 30 Minuten Fernunterstützung bei der Installation, 5-jährige Datennutzungslizenz, 1 ModBus-Stecker, 4 Smappee Bus Kabel: 3 x 40 cm, 1 x 150 cm sowie 2 Wandmontageplatten. Die Installation sollte durch einen Elektriker vorgenommen werden.

Das Smappee Infinity Starter Kit gibt es für 909.- CHF.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Lohnt sich die Investition für dich am Schluss auch? Oder ist es auch vor allem der Spass an der Technik & Statistik, der für dich im Vordergrund steht?

    • CIao Michael,

      bei Energiemonitoring mit Smappee ist die Investition deutlich kleiner und man lernt bewusster mit Energie umzugehen.

      Bei Infinity ist die Investition grösser, aber er dient als Energiemanager und kann den PV Eigenverbrauch erhöhen. Das lohnt sich finanziell, da man den eigenen Strom braucht und nicht einkauft. Kenne einige Leute die eine PV Anlage haben, Warmwasser wird aber über Nacht aufbereitet wo man Strom einkauft, tagsüber verkauft man. Genau das lohnt sich eben nicht 😉

  2. Hallo
    Der neue Smappee Infinity mag gut sein für gewisse Anwendungen aber für den 0815 Verbraucher macht das definitiv keinen Sinn. Ich habe in meinem Haus in der Schweiz und im Ferienhaus in Spanien je einen Energie – und Gas/Wasser Monitor installiert und bin eigentlich begeistert. Ich konnte auch viele meiner Kollegen begeistern. Nun aber ist nur noch der infinity erhältlich, den werde ich für normale Anwendungen nicht weiter empfehlen.

    • Servus,

      ja die Smappee Geräte sind toll, Infinity ist aber nicht für den gleichen Einsatz gedacht. Infinity soll nicht als Energiemonitor fungieren, sondern als Energiemanager. Entsprechend kann er Geräte schalten etc und so den PV Eigenverbrauch erhöhen. Darum der höhere Preis…

  3. Hi Hans

    Spannender Beitrag! Ich interessiere mich für Energiemonitoring – welche Produkte empfiehlst du dazu? Reicht der Smappee Energiemonitor oder besser der Plus-All-in-One-Energiemonitor? Kann das dann kombiniert werden mit Gas&Water?

    Liebe Grüsse
    Andris

  4. Hallo
    Ich habe den Smappee- Energie Monitor Solar in Kombination mit einer Photovoltanik.
    Damit schalte ich div. Funkschalter für Luftentfeuchter, Ventilatoren, etc. in Abhänigkeit der PV -Leistung bzw.
    Netzrückspeisung. Das funktioniert sehr gut. Meinen Eigenverbrauch habe ich so von ca. 40% auf über 70% erhöhen können. Nun werde ich mir mit Funkschaltern und Relais noch eine SG- Ansteuerung für die Wärmepumpe dazu programmieren. Ist etwas gebastel, wird aber bestimmt funktionieren 🙂 und alles mit Smappe für ca. CHF 400.-
    Ist eigentlich nur noch die Infinity Version erhältlich?
    Gruss
    Christophe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: