VW ID. Neo Prototyp in Südafrika | FotoCredits @theolitz

Derzeit sind in Südafrika die ersten Prototypen des VW ID. Neo unterwegs, sprich das erste Auto von Volkswagen, das rein auf den elektrischen Antrieb ausgelegt ist. Auf Basies des sogenannten MEB, Modularen Elektrifizierungsbaukasten, wird der Neo der erste einer ganzen Reihe neuer Elektroautos von VW sein. Einige wenige Journalisten durften für kurze Testfahrten dabei sein, hier eine kleine Zusammenfassung von dem, was man bisher weis. 

VW ID. Neo Prototyp

Getestet wird der ID. Neo aktuell in Schweden und Südafrika um Extrembedingungen für die Batterie zu simulieren. Der ID. Neo ist noch mit einer Musterfolie überzogen um Details und genaue Formen zu verschleiern, auch im Innern sind die meisten Instrumente und Taster abgedeckt. Bei dem Test geht es um das Fahrverhalten, den Antrieb und natürlich die Batterie. Diese ist bei der MEB Plattform im Boden verbaut. Der flache Boden ergibt danach viel Platz im Innern. Wie man liest soll der Radstand des ID. Neo jenem des Passat ähneln, die Aussenmasse aber gehen Richtung VW Golf und der Innenraum ist aber dank MEB Plattform gewachsen.

Angetrieben wird der ID. Neo von einem 150kW (204PS) Motor an der Hinterachse. Voraussichtlich wird es drei Optionen für die Batteriegrösse geben. Dabei soll die kleinste Variante 330km nach WLTP Zyklus schaffen, was für die Schweiz schonmal für fast alles ausreicht. Die grösste Variante soll sogar 550km schaffen, geladen wird über DC an CCS mit bis zu 125kW. 

Die Innereien durften zwar nicht vor der Kamera gezeigt werden, scheinbar aber geht auch hier der Trend Richtung Touchscreen Displays und weg von herkömmlichen Tastern. Eine LED Leiste soll diverse Informationen im Cockpit anzeigen und das Head Up Display wird über Augmented Reality Features ergänzt.

VW ID. Neo Prototyp in Südafrika 2 | Photo Credits: @theolitz
VW ID. Neo Prototyp in Südafrika 2 | Photo Credits: @theolitz

Fazit

“Volkswagen is late, but they’re great!” Mit diesen Satz beginnt Thomas Geiger sein Fazit nach der Testfahrt. Sowas hört man gern, denn gute Elektroautos ausserhalb des SUV-Segment braucht es im Markt. Ich bin selbst enorm gespannt und für mich ist das MEB Konzept von Volkswagen nach wie vor konsequenteste Ansatz unter den Herstellern, was die Umstellung auf Elektromobilität betrifft. Das wird ein spannendes 2019 und ein noch spannenderes 2020 wenn man die Fahrzeuge dann auch serienmässig kaufen kann…

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar
    tomoppligercom Reply

    Weiss man in etwa schon, wann diese Serie für das Fussvolk bestellbar ist? Wird es schon 2019 so weit sein, oder erst 2020? Den VW-E-Bus war ja glaube ich mal für 2020 angekündigt.

    • Hans

      Hoi Tom,

      ja Vorbestellung im 2019 möglich (voraussichtlich) aber Auslieferung erst 2020, der Buzz ist für 2022 geplant.

  2. Avatar

    Begreife diese neurotische, wortwörtlich kleinkarierte Abkleberei bei den deutschen Herstellern nicht. Was will man da verheimlichen? Tesla hat 2016 selbstbewusst das Model 3 auf die Bühne gestellt und alle haben sich auf das neue Auto gefreut. So soll es doch sein.

  3. Avatar
    Krauer Bruno Reply

    B.krauer meint:
    Wieso werden die Felgen immer grösser? Ich bevorzuge höchstens 17“ Felgen.
    Kann man auch den Id.3 auch mit 17“ Felgen bestellen?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: