Zum einen wäre das sicher die Benachrichtungsmöglichkeit wie man sie kennt, dabei wird bei Wear OS auch genügend Details und Infos eingeblendet. Meistens rufe ich diese schnell mit einem Wisch nach unten übers Display auf. Geht ziemlich schnell und schon hat man verpasste Infos im Überblick. Ebenfalls sehr gut gemacht und mittlerweile auf gutem Niveau angekommen das Aktivitätstracking beziehungsweise Fitness App. Hier werden auch täglich Schritte gezählt, Aktivitätsminuten gesammelt und so weiter. Man kann sich auch entsprechend Ziele setzen und sieht in einer einfachen Übersicht wo man aktuell steht. Ich habe die Version “Fossil Q Explorist HR”, HR steht dabei natürlich für Heart Rate und besagt, dass in dieser Version ein Pulsmesser vorhanden ist. Dieser zeichnet immer wieder den aktuellen Puls auf.

Das grösste Plus der Fossil Q Explorist ist das verbaute Mikrofon und Lautsprecher und damit der Zugang zum Google Assistant. Zumindest für jene die diesen nutzen und schätzen. Einfach aktivieren und direkt mit der Fossil Uhr mit dem Assistenten plaudern, das passt mir nach wie vor viel besser als über das Smartphone. Das muss man zuerst hervornehmen, die Uhr ist schon da.