iPhone Xs Review

Ich habe mir mit dem Review zum iPhone Xs etwas Zeit gelassen und das Smartphone versucht ausführlich zu testen und nicht als ersten einen Testbericht zu publizieren. Mittlerweile begleitet mich die neuste Generation Smartphone aus Cupertino schon mehrere Wochen und ich habe es als täglicher Begleiter ständig im Einsatz. Dank der in iOS 12 eingeführen Bildschirmzeit, weis ich jetzt sogar genau wie oft ich mein Smartphone brauche, und das definitiv nicht zu wenig. Denke euch ergeht es ähnlich, wenn ihr jeweils Sonntags die wöchentlichen Nutzungszahlen zu sehen bekommt…

Warum iPhone Xs und nicht iPhone Xs Max?

Ich war immer ein Fan von kompakten Smartphones, beim iPhone 8 Plus habe ich mich kurzzeitig zum ersten Mal länger an eine Plus-Variante gewöhnt. Kurz darauf aber kam das iPhone X und ich war extrem happy, einen grösseren Bildschirm auf kleinerem Formfaktor geniessen zu können. Bei der Präsentation des Xs und Xs Max war mir schon klar, dass ich zum Xs greifen werde. Ich hatte dann die Möglichkeit am Launchtag beide iPhone Varianten in den Händen zu halten und etwas zu probieren, meine Entscheidung war die Richtige. Wer den grösseren Screen mag und vielleicht viel pendelt, für den macht das grössere iPhone Sinn. Ich brauche es vor allem als kompaktes, mobiles Gerät, dass ich immer dabei habe. Es soll in der Hosentasche nicht stören und einfach praktisch sein, diese Punkte werden bei mir vom iPhone Xs deutlich besser erfüllt als vom grösseren iPhone Xs Max. Welche Variante wurde es bei euch?

iPhone Xs Rückseite - kaum Unterscheide zum iPhone X zu erkennen
iPhone Xs Rückseite – kaum Unterscheide zum iPhone X zu erkennen

Lieferumfang

Wie bisher bei iPhone Modellen gibt es das iPhone Xs zusammen mit einem USB Lightning Kabel und ein kompaktes Ladegerät. Zudem gibt es den Lightning auf 3.5mm Klinken-Adapter für die Nutzung von Kopfhörern und Headsets und ein Lightning Headset. Dazu noch etwas Papier und der obligate Pin zum entfernen des Sim-Slots.

Gehäuse, Haptik & Verarbeitung

Auf den ersten Blick ist das Gehäuse des neuen iPhone Xs mit jenem seines Vorgängers iPhone X identisch. Auch auf den zweiten Blick, der einzig wirklich erkennbare Unterschied ist die Metallumrundung. Diese ist oben und unten an zwei zusätzlichen Stellen unterbrochen für ein neues, optimiertes Antennendesign. Ansonsten sind die Neuerungen, wie bei der Apple S-Serie so üblich, im Innern des Geräts zu finden.

Dazu gehört auch – wie schon beim iPhone X – der verbaute OLED-Touchscreen, der sehr kräftige, aber dennoch naturgetreue Farben liefert. Nach wie vor ist der Bildschirm des aktuellen iPhones einer der schönsten und für mich angenehmsten Screens. Was wie beim Vorgänger geblieben ist, wäre die Aussparung am oberen Displayrand, die sogenannte Notch. Ich habe mich extrem daran gewöhnt und finde sie ganz akzeptabel und sie stört nicht.

iPhone Xs mit dem Leder Case von Apple
iPhone Xs mit dem Leder Case von Apple

In Sachen Haptik hat sich natürlich seit dem iPhone X nichts mehr geändert. Ich probiere immer mal wieder neue Cases aus, zuletzt ein sehr dünnes Kunststoff-Case und aktuell das originale Leder-Case von Apple. Ich schütze das iPhone gerne etwas, das Ledercase ist mir aber dabei fast etwas zu dick, dafür ist die Kamera-Linse aber sehr gut geschützt. Mal schauen wo mich die Case-Suche so hinführt.

Abschliessend hier noch zur Verarbeitung, was soll man da sagen. Seit Jahren baut Apple qualitativ hochwertige iPhones und das Handwerk haben Sie auch nicht verlernt. Für mich stimmt die Verarbeitung auch beim iPhone Xs, soweit ich das beurteilen kann und für mich auch seit Jahren ein Kaufgrund für Apple Produkte.

Bahnhof Zürich Aufnahme mit iPhone Xs
Bahnhof Zürich Aufnahme mit iPhone Xs

Kamera

Mich hatte schon das duale Kamerasystem des iPhone X während des letzten Jahres extrem überzeugt, vor allem der Portrait-Modus ist einfach genial. Was sich jetzt zum iPhone Xs aus meiner Sicht verbessert hat ist eben jener Portrait Modus. Die Bilder werden noch einen Ticken besser und die “virtuelle” Blende lässt sich auch nach der Aufnahme im Foto direkt verändern, sofern es mit dem iPhone Xs aufgenommen wurde. Ebenfalls noch etwas besser geworden ist die Performance der Kamera bei Nach und wenig Licht. Das zeigen auch einige meiner Schnappschüsse im weiter unten verlinkten Album. Dabei habe ich keine Nachbearbeitung vorgenommen, das war einfach Point and Shoot. Von dem her muss ich sagen, die iPhone Kamera verbessert sich von Jahr zu Jahr merklich und mittlerweile nehme ich nur noch gezielt meine Sony A7III Kamera mit.

Einige Schnappschüsse habe ich in einem Album bei Google Fotos abgelegt.

Meine beiden täglichen Begleiter: Apple Watch Series 4 und iPhone Xs
Meine beiden täglichen Begleiter: Apple Watch Series 4 und iPhone Xs

iPhone Xs im täglichen Einsatz

Wie das Bild oben zeigt, sind meine täglichen Begleiter seit mehreren Wochen die Apple Watch Series 4 und eben das iPhone Xs. Mir ist derzeit nach wie vor keine Paarung von Geräten bekannt, die so gut zusammen funktioniert wie die Watch und das iPhone. Stummschalten am Handy oder auf der Watch wirkt sich schön auf beide Geräte aus, man kann einfach und schnell Nachrichten am Handgelenk prüfen und hat bei Workouts oder Läufen seine eigene Musik dabei. Eigentlich müsste ich hier noch die genialen Airpods abbilden, das Zusammenspiel dieser Apple-Komponenten ist einfach genial und perfekt einfach. Grosses Lob an dieser Stelle.

Das iPhone Xs brauch ich mittlerweile für zahlreiche Dinge, nicht nur um etwas Unterhaltung zu haben, sondern vermehrt auch für Medien-Konsum und abarbeiten von Tasks. Dazu gehört bei mir immer öfters auch beantworten von Geschäftsmails. Ich war in den letzten Wochen öfter mal länger unterwegs, ob mit Zug, Flugzeug oder Auto. Dabei habe ich oft gar nicht mehr das Notebook oder iPad hervorgenommen, sondern viele Mails direkt auf dem iPhone beantwortet. Todo Listen und Notizen verwalte ich aktuell mit Evernote und so habe ich eigentlich immer alles was ich brauch dabei. Es erstaunt mich immer mehr, wie viele Dinge man mit dem Smartphone erledigen kann und wie schnell.

iPhone Xs Geekbench Resultate
iPhone Xs Geekbench Resultate

Performance

Seit mehreren Jahren schon messe ich die Performance von mobile Endgeräten hier im Blog mit dem Geekbench Benchmark. So habe ich über zahlreiche Devices einen Vergleichswert, nebst dem rein subjektiven Empfinden.

Auch hier hat sich das iPhone gesteigert, vor allem im Single-Core Test gab es einige Punkte mehr. Rein subjektiv empfinde ich wenig Veränderungen im täglichen Nutzen des Smartphones. Bei diversen Augmented Reality Anwendungen oder Ressourcen-hungrigen Spielen merkt man die Verbesserungen schon, aber das gehört nicht zu meinem Nutzungsmuster.

Logitech Powered

Laden

Mittlerweile hat sich bei mir seit dem iPhone X das Laden auch etwas verändert. Ich habe total drei kabellose Ladestationen im Einsatz, eine bei der Arbeit im Büro, eine im Büro daheim und eine im Schlafzimmer. Meine Favoriten sind dabei die Logitech Powered und die Belkin Boost Up, diese Laden mit maximal möglichem Speed. Finde ich ziemlich angenehm, einfach das Smartphone hinzulegen und es lädt auf. Wer es ganz fancy und edel möchte, kann die Ladestation auch unter dem Tisch verbauen. Hätte ich nicht schöne Massivholzmöbel im Schlafzimmer, hätte ich das auch gemacht. Was mir jetzt noch fehlt, ist eine praktische, kabellose Lademöglichkeit für das Auto.

iPhone Xs

Fazit

Das neue iPhone Xs ist, wie es zu erwarten war, keine Smartphone Revolution sonder eine Evolution. Eine schöne Produktpflege mit Verbesserungen bei der CPU und GPU, der Kamera und danke iOS 12 auch beim ganzen Betriebssystem. Ich fühle mich seit Jahren wohl in der Apple- und iOS-Welt und das iPhone Xs hat bei mir alle Erwartungen erfüllt. Wer bisher noch kein iPhone X hatte, dem kann ich den Schritt empfehlen, wer schon auf dem iPhone X arbeitet, der kann auch eine Generation überspringen. Die Änderungen sind zwar merkbar, aber nicht matchentscheidend wie ich finde. Ausser man will die aktuell beste Kamera auf iOS-Basis. Der hohe Anschaffungspreis dürfte viele Abschrecken, daher empfehle ich oft einen Zweijahres-Zyklus bei Apple Smartphones zu leben. Damit kommt man gut über die Runden und was einem auch in die Hände spielt, sind die sehr guten Wiederverkaufspreise von Apple-Hardware. Damit relativiert sich der Anschaffungspreis wieder.

Das neue Apple iPhone Xs gibt es bei Apple.com, in Apple Stores oder im Fachhandel wie DQ Solutions und brack.ch.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar
    Philipp Donatsch Reply

    Hoi Hans
    Danke für den ausführlichen Test. Was mich interessieren würde ist ein Vergleich mit dem IPhone XR.
    Ich nutze ein IPhone 6s und bin damit eigentlich zufrieden. Lediglich kabelloses Laden und die bessere Kamera wäre für mich ein Grund zu wechseln.
    Wie du richtig bemerkst ist das IPhone Xs mittlerweile in einer Preisregion angelangt, die mich abschreckt.
    Philipp

    • Hans

      Hoi Philipp,

      mein Punkt ist derzeit einfach, seit ich die Doppelkamera des iPhone X zu schätzen gelernt habe, möchte ich keinesfalls darauf verzichten. Geniale Portraits, das ist für mich allein der Grund ein iPhone X / Xs zu haben, nicht das Xr.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: