Ich bin ein grosser Fan der Brinno Zeitrafferkameras, nun kommt endlich die zeitgemässe 1080p Kamera, names Brinno TLC130 auf den Markt. Ich habe schon einige Projekte mit der TLC200 Pro und der TLC120 umgesetzt, ausser der Limitierung auf 720p, war ich mit den Kameras sehr zufrieden. Nun kommt mein Wunsch-Add-On mit der TLC130 auf den Markt.

Brinno TLC130 Features

  • Auflösung: Full HD (1080P)
  • Blende: f/2.0
  • Field of View: 109°
  • Aufnahme Modi: Time Lapse, Step Video, Photo
  • Speicher: Micro SD/ Micro SDHC/ Micro SDXC (Up to 64 GB)
  • Batterie: Li-PO Akku 1350mAh/DC
  • Lade-Anschluss: USB-C
  • Konnektivität: Bluetooth 4.0 (BLE) + Wi-Fi (802.11n)
  • Schutzklasse: IPX4

Brinno TLC130

Die Brinno TLC130 ist wie ihr Vorgängermodell die TLC120 in einem quadratischen Gehäuse mit einem fix verbautem Akku gefertigt. Das Gehäuse ist IPX4 geschützt und damit Sicher gegen Spritwasser und kann problemlos draussen genutzt werden. Die Kamera wird über die Brinno App aufgesetzt (WiFi) und speichert die Aufnahmen intern auf einer microSD-Karte.

Wichtig ist dabei die Laufzeit des verbauten 1350mAh Akkus, der soll nämlich 12 Stunden durchhalten bei einem Aufnahmeintervall von 2 Sekunden. Schraubt man dieses auf 5 Minuten hoch für Baudokumentationen oder ähnliches, läuft die Kamera stattliche 16 Tage.

Brinno TLC130

Modis

Neu ist der Step Video Modus, dabei nimmt die Kamera in definierten Intervallen immer kurze Clips von 3, 5 oder 10 Sekunden Länge auf. Zusammengesetzt ergibt das dann Hyperlapse ähnliche Videos, wenn man die Kamera auf dem Auto oder Motorrad nutzt. Schon bekannt hingegen ist der Time Lapse Modus, da werden in einem fixen Intervall Fotos aufgenommen und zu einem Video verarbeitet. Im Gegensatz zu den Vorgängern in Full HD Auflösung.

Preise & Verfügbarkeit

Die Brinno TLC130 wird demnächst bei Brack.ch erhältlich sein. Den Preise kenne ich noch nicht, werde ich aber hier nachtragen.

Bilder von Brinno.com

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar
    Andreas Merz Reply

    Danke, Hans, für den Hinweis. Eigentlich bin ich mit meiner Brinno TLC200 Pro ganz zufrieden: auswechselbare Optik, Linsenzubehör, Spritzwassergehäuse (ich habe es auch schon in 2 m Wassertiefe erfolgreich eingesetzt).
    Allerdings beträgt die Auflösung halt “nur” 1280 x 720 Pixels. Trotzdem können solche Sequenzen dank hohem Dynamik-Bereich in HD-Filme geschnitten werden.

    Es grüsst dich
    Andreas

  2. Avatar
    Heinz-Günter Kampmann Reply

    Guten Abend aus dem Westerwald . Würde mir die 1080p Version gerne zulegen …gibt es schon einen Zeitplan dazu ? Sehe ich im Moment noch nicht auf der Homepage von Brinno … auch nicht als Ankündigung .

  3. Avatar

    Ich habe die 130er seit 5 Tagen. Unbrauchbar! Software kann im Vergleich zur 120er nicht. Hat nur Fehler. Die Hälfte der Einstellungen fehlt. Und am schlimmsten: beim Export verschieben sich Sequenzen! Mal die ersten Stunden, dann die Nacht, dann Morgen… und keiner reagiert bei Brinno! Nicht kaufen Leute.

  4. Avatar

    Was hast du mittlerweile für Erfahrungen mit der TLC130 gemacht? Ist sie besser als die TLC120? Auf den Fotos scheint die TLC130 das kleinere Objektiv zu haben? Empfehlenswert, oder ist die 120 grad so gut?

  5. Avatar

    Stimmt es, dass bei der TLC130 das Brinno Logo eingeblendet wird?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: