Der nachfolgende Beitrag ist ein Gastartikel von Stefan Eggli

Garmin Approach S60

Nun, seit Tiger Woods wissen wir alle: Es geht beides.…

Da meine Golfrunden dieses Jahr sehr rar gesät sind, freute ich mich umso mehr, diese mit der neusten Golfuhr von Garmin zu absolvieren – der Approach S60.  Die Approach Serie gibt es mittlerweile seit ungefähr 6 Jahren, ich hatte davon auch schon die S1 und die S6 im Einsatz.

Die wichtigsten Features der Approach S60

  • Entfernungen zum Grün, zu Hindernissen und zu Doglegs
  • Erweiterte Golfunktionen wie Playslike Distanzen, Touch Targeting und Schwunganalyse Intervall-Trainingseinrichtung auf der Uhr
  • Optimierte AutoShot-Spielaufzeichnung speichert automatisch Golfschläge auf dem Fairway sowie die Schlagweite für die Analyse nach dem Spiel
  • Integrierte Multisportprofile, Fitness-Tracker und Smartwatch-Funktionalitäten (z.B. Smart Notifications, Connect IQ-Kompatibilität)
  • Vorinstalliert mit mehr als 40’000 weltweiten Golfplätzen
  • Erste Golfuhr die auch alltagstauglich ist
  • Fitnesstracker. Es werden Schritte, Kalorienverbrauch, Distanz, Tageszeit und eine Schlafanalyse angezeigt.
  • Multi-Sport / Sport Apps

Neben Golfen sind noch viele weitere Aktivitäten, wie Laufen, Fahrradfahren, Schwimmen u.v.m. vorinstalliert.

Die krumme Linie zeigt meine (vordefinierte) Driver Distanz ein. So sieht man wo der Drive landen sollte.
Die krumme Linie zeigt meine (vordefinierte) Driver Distanz ein. So sieht man wo der Drive landen sollte.

Erster Eindruck

Überraschend elegant kommt sie daher die S60, ganz untypisch Golfuhr, was mir sehr gefällt. Wie gewohnt ist die Qualität von Garmin sehr hoch, trotz viel Kunststoff fühlt sich die Uhr hochwertig an. Eine Golfuhr also die nicht nur auf dem Golfplatz, sondern auch im Alltag eine gute Falle macht – passt!

In der kleinen Kartonschachtel liegen noch ein Lade/Datenkabel und die Bedienungsanleitung bei, klein aber reicht. Nicht nur der Look ist komplett überarbeitet worden, auch ist mit der neuen Quick-Fit Technologie endlich ein Armbandwechsel möglich. Hier geht Garmin wortwörtlich mit der Zeit.

Passform und Verschluss der Approach S60
Passform und Verschluss der Approach S60

Nebst meiner „Black“ Version ist auch noch die Premium-Variante mit Keramik-Lünette erhältlich. Für mich etwas too much.

Die Darstellung der Golflöcher erfolgt farbig auf dem sehr guten Touchdisplay. Dieses zeigt bei prallem Sonnenschein seine Stärke. Knackige Kontraste und alles extrem gut lesbar. Die Menüführung ist sehr intuitiv und ermöglicht auf einzelne Einstellungen einen sehr schnellen Zugriff.

Ansicht Green

Golf

Wie bei den Vorgängern, zeigt die S60 gross die Distanz zu Anfang- Mitte und Ende Green an. Die Fahnenposition kann ebenfalls auf dem Display an die jeweilige Position gezogen werden, mit der Schwungtempoassistenten könnte man sein Schwungtempo optimieren, alles wie gehabt.

Neu ist die Anzeige der PlayLike-Distanzen. So wird bei Entfernungen zusätzlich das Gefälle/Steigungen mit einberechnet. Ist eine Distanz zB 100m mit einer Steigung drin, spielt es sich zB wie 106m, dies zeigt die S60 jeweils an, für Anfang- Mitte- und Ende des Greens.

Fairway Treffer
Fairway Treffer

Ich war gespannt auf die ganz neuen Funktionen, wie zum Beispiel die AutoShot-Funktion. Hier soll die Uhr automatisch die Anzahl der Schläge erkennen und zugleich die Schlagzweite anzeigen. Nach er ersten Runden war die Ernüchterung gross! „Kann ja nicht funktionieren“ dachte ich mir. Dann habe ich ich die Uhr an mein rechtes Handgelenk geschnallt, ich spiele linkshändig, und siehe da: Jeder Schlag wurde perfekt erkannt, nach dem Fussmarsch zum Ball, zeigte mir die S60 die Schlagweite an. Wird ein Schlag wiederholt oder falsch erkannt, kann dieser einfach weggedrückt werden.

Scoring

Wenn die Schlagerkennung so gut funktioniert, brauche ich in Zukunft keine App mehr um mein Score zu notieren. Zudem hilft mir die App zu erkennen, mit welchem Schläger ich welche Distanzen erzielt habe.

Garmin Golf App
Garmin Golf App

In der nagelneuen Golf App von Garmin ist es möglich sein Score zu teilen oder mit anderen Golfern zu vergleichen. So werden automatisch andere Golfer aufgelistet, welche den gleichen Platz gespielt haben. Die Möglichkeit mich mit andern zu messen, Turniere zu organisieren habe ich bisher nicht genutzt.

Spannend finde ich die Live-Scoring-Funktion, bei der Scores live auf der App angezeigt werden und so Freunde zuhause meine Golfrunde verfolgen können. Leider konnte ich dies noch nicht testen, da keiner meiner Golfkumpels die neue Golf App in Betrieb hat.

Ebenfalls Hilfreich ist die Touch Targeting-Funktion. Hiermit kann ich auf der Karte einen beliebigen Punkt antippen, die Garmin zeigt mir die genau Distanz dorthin.

Touch Targeting
Touch Targeting

Approach S60 im Alltag

Soweit die Golf-Funktionen. Mir war irgendwie wichtig, dass ich eine Golfuhr habe, die ich auch im Alltag tragen kann. Mit Schrittzähler, Distanzmesser und verbrauchten Kalorien, ersetzt die S60 ab sofort mein Fitbit Charge 2.

Zudem sind standartmässig verschiedene Sportarten vorinstalliert, was Laufen, Radfahren, Gehen, SUP, Schwimmen (sie ist also wasserdicht) und vieles mehr möglich macht – auch hier der perfekte Trainingspartner. Kaum erwähnenswert, dass dies alles auf dem gekoppelten Smartphone kontrolliert, verwaltet und geteilt werden kann.

Approach S60

Approach S60 als Smartwatch

Die S60 will auch eine Smartwatch sein, auch hier ist man im 2017 angekommen und zeigt eingehende Anrufe, alles Art von Pushmeldungen und SMS an. Letzteres hat bei mir nicht funktioniert, könnte aber an meiner Public Beta von iOS11 liegen. Als früherer Apple Watch Besitzer, finde ich die Vibration etwas nervig, selbst auf der niedrigsten Stufe surrt sie hörbar laut.

Was mir auch gut gefällt ist die Möglichkeit via Connect IQ Store das Aussehen der Uhr zu verändern. So können zusätzliche Widgets oder Zifferblätter gratis geladen werden, bei den meisten Zifferblättern sind dann noch individuelle Anpassungen möglich 

Garmin Approach S60 als Alltagsuhr
Garmin Approach S60 als Alltagsuhr

Fazit

Ich kann sagen, die S60 ist genau die Uhr die ich gesucht habe. Die üblichen Distanzen zum Green kannte ich schon. Besonders angetan hat es mir die Schlagerkennung, so kann ich mein (GameGolf) Gerät endlich zuhause lassen und habe ein All-In-One Device. Die Akkuleistung ist genial und auf dem Golfplatz lässt die S60 keine Wünsche offen, ok spielen musst man noch selber. Mit der Garmin habe ich endlich die Golfuhr, die ich auch im Alltag tragen kann, sie sieht schick aus und wird regelmässig mit neuen Firmware-Updates gefüttert.

Der Preis von 499.- schmerzt, ist aber für eine Multifunktions- und Alltagsuhr in Ordnung.

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Ich find es immer wieder erstaunlich, wie solche Nischenprodukte sich entwickeln und dass es dafür einen Markt gibt. Das hätte ich vor 5 Jahren ehrlich gesagt noch nicht erwartet, dass es nach Fitness Trackern für den üblichen Zweck, spezielle (und sehr gute) Lösungen für Golf, Fitness Studio, Tennis geben würde.

    Manchmal scheint das Ideenreichtum und der Erfindergeist der Menschen unbegrenzt!! Daumen hoch für einige tolle Produkte in der Liste

  2. Avatar

    Hallo Hans,

    warum reicht die Schlagkraft nicht aus, damit die S60 zählt, egal an welchem Arm sie getragen wird?
    Es steht nämlich nirgends geschrieben, das die Uhr nur auf dem Schlagarm funktioniert – grosses Ärgernis, wie ich derzeit feststellen muss.

    grüsse
    Carola

  3. Avatar
    Urs (aus der Schweiz) Reply

    Hallo Hans
    Danke für diese Review. Ich besitze zur Zeit die Approach S5 und überlege mir den Kauf der Approach S60. Golf spiele ich ebenfalls links (lefty roulez!).
    Sehe ich das nun auf deinen Fotos richtig, dass du diese Uhr zum Golfspielen (wegen der AutoShot-Funktion) an deinem rechten Handglelenk hast und im Alltag hast du die Approach S60 dann wieder am linken Handgelenk?

    Etwas umständlich, aber vielleicht müsste ich dann damit auch leben. 😉

    • Avatar

      Hallo Carola und Urs
      Ich spiele auch links, trage die Uhr aber während der Runde am rechten Handgelenk! Links hat sie die Schläge nicht erkannt, nun funktioniert sie perfekt! LG Stefan

  4. Avatar
    Jürgen Heß Reply

    Hallo,
    ich hatte die S60 günstig über Karstadt erworben. Nach den entsprechenden Einstellungen über PC und iPhone reagierte nach der Golfplatzauswahl der Entfernungsmesser nicht. Beim Gehen hätte sich die Entfernung auf dem Fairway zum Loch verringern müssen. Funktionierte leider nicht. Warum weiß ich nicht. Jedenfalls hat mich dies zum Widerruf des Vertrags veranlasst.
    Ein Telefonat beim Service von Garmin half leider auch nicht weiter. Hier sollte ich eine entsprechende E-Mail von den entsprechenden Fachleuten erhalten. Hierauf zu warten erschien mir angesichts der relativ kurzen Widerrufsfrist zu ‚gefährlich‘.
    Hatte zuvor die S3 in Gebrauch. Dort funktionierte die Entfernungsmessung nach der Platzauswahl einwandfrei.

  5. Avatar

    Die automatische Schlagweitenerkennung funktioniert mit dem Driver und den Hölzer nicht!
    Bitte um Info

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: