DJI Mavic Pro mit dabei bei einem Trip durch Kalifornien.

Nach meinen ersten Flügen mit dem DJI Mavic Pro  im Bundesstaat Kalifornien in den USA, hatte ich am Abend festgestellt, dass die SD Karte plötzlich unleserlich war. Damn it!!! Zuerst habe ich noch unterwegs versucht was zu erreichen, doch ich hatte zum Glück eine zweite microSD Karte dabei und bin den Rest der Ferien damit geflogen und habe jeden Abend die Daten gesichert, wie ich es immer mache. Zu Hause angekommen habe ich mich dann um die problemhafte microSD-Karte gekümmert. Schlussendlich habe ich meine Daten wieder, nachdem ich mehr als ein Dutzend Tools ausprobiert habe, daher hier der direkte Weg für euch. Natürlich wird es auch andere Wege geben, der hier hat auf jeden Fall funktioniert.

Datenwiederherstellung

Leider hatten mehrere Tools kein Erfolg beim Widerherstellen der Daten auf der SD-Karte. Sie war komplett unleserlich und irgendwann bin ich auf Disk Drill gestossen, habe erstmal die kostenlose Variante probiert und die Files wurden nach einem langen Suchlauf gefunden. Schlussendlich war ich so bereit Geld für Disk Drill auszugeben, weil es scheinbar funktioniert. Mit etwas googeln bin ich noch auf ein Sonderangebot gestossen, schlussendlich gab es das Tool mit 50% Rabatt auf die $89 zu kaufen, das ist durchaus vertretbar. DiskDrill hat mir dann alle Daten auf der SD-Karte wiederhergestellt, auch zahlreiche alte Files, auf die ich es eigentlich nicht abgesehen hatte, aber lieber zu viel als zu wenig…

DJI Phantom 4 Pro im Einsatz

DJI Video-Daten reparieren

Die Bilddaten konnte ich direkt wieder verwenden, die Videodaten hingegen sind korrupt. Die kann man nicht einfach so direkt verwenden, da gibt es auch diverse Hilfestellungen. Für Windows User empfehle ich diesen Thread hier, ich als Mac-User habe mir das DJIFix Command Line Tool heruntergeladen.Das muss einfach in das selbe Directory kopiert werden, wie das korrupte File und über die Kommandozeile ruft man folgenden Befehl auf:

./djifix name-of-video-file-to-repair

Danach wird nach den Aufnahmeeinstellungen gefragt, in meinem Fall 2160p mit 30fps. Danach dauert es etwas bis das File rekonstruiert ist und das resultierende *.h264 File kann zum Beispiel im VLC Player betrachtet werden. Das entstandene *.h264 File lässt sich aber nicht in ein Videoschnitt-Tool importieren.

DJI Mavic - Drohnentipps beim Reisen

Videoformat ändern

Um das Videoformat zu ändern, damit man damit arbeiten kann, gibt es natürlich auch wieder diverse kostenpflichtige Software. Ich bin schlussendlich bei FFMPEG gelandet. Ein schlankes Tool, basiert wiederum auf der Kommandozeile und hat seinen Dienst mit bravour erledigt. Dazu auch alles in einen Ordern packen und das h264-File in ein mp4 umwandeln gemäss nachfolgendem Befehl:

./ffmpeg -i file000004-repaired.h264 -c copy file000004-repaired.mp4

Fazit

Schlussendlich hat mich das alles einige Stunden Aufwand gekostet, da einige Videofiles weg waren. Das obige Video ist aus genau den Files und einigen anderen entstanden, ich hätte mich schön genervt wenn alle Aufnahmen von der Westküste der USA weggewesen wären. Ich hoffe ich kann damit dem einen oder anderen etwas Mühe und viel Arbeit ersparen, lasst mir doch einen Kommentar hier wenn es euch geholfen hat oder ihr einen anderen Weg gefunden habt!

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.