VW Car-Net im neuen TiguanAutos werden immer smarter, haben mittlerweile eine Vielzahl an Assistenzsystemen an Board und man redet immer wieder über autonomes fahren. Da steckt also bereits einiges an Technik im Fahrzeug und das auch im Board-System. Letztes Jahr habe ich euch noch Apple Carplay im neuen Skoda Superb gezeigt, diesmal geht es um VW Car-Net, welches ich im neuen VW Tiguan getestet habe. Damit wird das Auto zum “connected Car” und das ist ziemlich cool:

Car-Net als Schaltzentrale des Autos

Car-net von Volkswagen steht für einen Online-Dienst, der eine permanente Verbindung zum Fahrzeug ermöglicht, wie man auf die Daten und Informationen zugreift ist über drei Wege möglich. Einerseits natürlich durch das verbaute Infotainmentsystem, wie man es bereits kennt, neu aber auch über das Smartphone mit der “Volkswagen Car-Net App” oder das Car-Net Portal von einem Computer aus.

VW Car-Net Übersicht

VW erklärt Car-Net so:

Mit Car-Net, den mobilen Online-Diensten von Volkswagen, erhält der Fahrer eine Vielzahl an nützlichen Funktionen, die ihn noch komfortabler durch den Tag kommen lassen. So ist es beispielsweise möglich, aktuelle Änderungen im Strassenverkehr online sofort einzusehen. Als Besitzer eines e-Volkswagen kann man mit Car-Net sogar vom Smartphone und Computer aus auf viele Funktionen des Fahrzeugs zugreifen ohne am Steuer zu sitzen.

Die Car-Net Funktionalität hängt jeweils vom Fahrzeug ab, in meinem Fall ein neuer Tiguan:

Der neue VW Tiguan - 2.0L R-Line 4Motion
Der neue VW Tiguan – 2.0L R-Line 4Motion

VW Tiguan Highline

  • 2 Liter TDI 4 Zylinder Motor
  • 7-Gang DSG 4Motion (All-Radantrieb)
  • Leistung: 240PS / 176 kW
  • R-Line Paket
  • Technik Paket
  • Dynaudio Soundsystem
  • Panorama Dach
  • Preis für das Testmodell: 68’010.- CHF

VW Tiguan

VW Car-Net einrichten

Zuerst habe ich mir die VW Car-net App heruntergeladen, die gibt es für iOS wie auch für Android Smartphones. Danach habe ich mir zuerst ein Benutzerkonto erstellt, sprich mich für Car-Net registriert. In einem nächsten Schritt kann man das Fahrzeug hinzufügen, dazu ist die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) nötig, die man meistens unter der Windschutzscheibe findet. Es stehen dann für das entsprechende Fahrzeug diverse Dienste zur Verfügung, für den neuen Tiguan konnt ich folgende aktivieren:

  • Guide & Inform Plus
  • Security & Service Plus

Danach erhält man einen Registrierungscode, den man im Infotainmentsystem des Autos eingeben muss. Die Dienste waren in meinem Fall für 10 Jahre kostenlos angepriesen worden.

VW Car-Net im neuen Tiguan
VW Car-Net im neuen Tiguan

Damit das Fahrzeug Zugriff aufs Internet hat, muss man ihm entweder eine SIM-Karte spendieren, diese findet man im Handschuhfach nebst SD-Karteslots und CD-Einschub. Damit ist das Auto dann permanent online oder man wählt den Weg über WLAN. Das Auto verbindet sich dann mit dem Hotspot den man mit dem Smartphone erstellt. Ich habe für den Test die zweite Variante ausprobiert.

VW-Tiguan mit SIM-Karten-Einschub
VW-Tiguan mit SIM-Karten-Einschub

Was kann ich mit Car-Net machen?

Genau darum geht es ja in diesem Beitrag eigentlich. Ich persönlich habe mich vor allem auf die Car-Net App konzentriert, das Webportal habe ich nach der Einrichtung noch einmal zum Test gebraucht, sonst eigentlich nicht. Das häng natürlich von eigenen Vorlieben ab. In der App hat man im Startscreen zuerst eine Übersicht zur Verfügung, wie im Screenshot ganz links unten zu sehen.

VW Car-Net App auf dem iPhone
VW Car-Net App auf dem iPhone

In diesem Abschnitt hat man eine Fahrzeugübersicht, sieht ob eine Tür oder das Dachfenster geöffnet ist und so weiter. Ganz praktisch wenn man das Auto mal parkiert und es beginnt zu regnen und man ist sich nicht mehr sicher ob das Dachfenster noch offen ist. Ich kann mir aber auch verschiedene Fahrzeugdaten abholen, Lang- und Kurzzeit Statistiken über Fahrstrecken, den durchschnittlichen Verbrauch und so weiter. Ich sehe auch noch wie viel Reichweite mit dem aktuellen Füllstand noch drin liegt oder wann der nächste Service fällig wird. Ganz praktisch finde ich den nächsten Tab “Ziele”. Ich bin jemand der das Fahrzeugnavi oft braucht, dann google ich aber zuerst mit meinem Smartphone die Adresse und gebe sie dann ein. Das entfällt hier, ich suche das Ziel direkt mit Google Maps im Hintergrund in der App und schicke es dann direkt an das Fahrzeug.

VW Car-Net - Fahrzeugdaten aufs Handy holen
VW Car-Net – Fahrzeugdaten aufs Handy holen

Mit dem Zeit-Manager könnte man gar ganze Reisen planen und diese an Hand von Terminen zeitlich abstimmen damit die Fahrzeiten einbezogen werden. Was ich aber als sehr praktisch empfang und leider erst zu spät fotografiert habe, ist die Parkplatzsuche im Auto. Dank der Verbindung zum www, holt sich der Tiguan über Inrix Informationen zu verfügbaren Parkplätzen, sofern die Parkhäuser die Daten bereitstellen. In der heutigen Zeit definitiv ein cooles Feature, direkt im Auto verbaut!

VW Car-Net zeigt freie Parkplätze an
VW Car-Net zeigt freie Parkplätze an

Apple Carplay

Wie schon beim Skoda Superb bietet auch der VW Tiguan die Möglichkeit Android Auto und Apple Carplay zu nutzen. Hier ist es nötig, das Smartphone mittels Kabel am USB Anschluss des Fahrzeugs anzuschliessen, bei iOS muss auch Siri aktiviert sein und schon hat man Carplay aktiv auf dem Infotainment-Bildschirm. Jetzt kann man das Smartphone auch über die Tasten am Lenkrad bedienen und einige Apps sind bereits für Carplay vorbereitet, ich kann also auch über das Smartphone navigieren oder direkt Songs über Apple Music oder Spotify hören.

Apple Carplay im neuen VW Tiguan
Apple Carplay im neuen VW Tiguan

Fahrbericht

Ich habe mich bewusst auf den Test von Car-Net konzentriert, aber natürlich auch zahlreiche Fahrten im bequemen Tiguan genossen. Der VW Tiguan gehört in die Klasse der kompakten SUV, da hat er gemäss Recherchen aktuell Platz 2 in der Schweiz eingenommen, gemessen an den Verkaufszahlen, direkt hinter dem BMW X1.  Ich hatte die Version mit zwei Litern Hubraum und eben satten 240 PS Leistung und 500 Nm Drehmoment im Test. Das ist wirklich mächtig Dampf unter der Haube und man merkt die Masse des Fahrzeugs kaum. Ganz nett ist dabei der Fahrprofil-Drehschalter, oder “4MOTION Active Control” wie ihn VW nennt. Dabei hat man die Wahl zwischen den Fahrprofilen Snow, Offroad und Offroad Individual. Im zusätzlichen Onroad-Modus kann man noch Feineinstellungen tätigen, wie Eco-Modus oder einen dynamischen Sport-Modus. “Das System steht im Austausch mit dem Bergabfahrassistenten, dem Berganfahrassistenten, der elektronischen Stabilisierungskontrolle und der elektronischen Differenzialsperre. Je nach ausgewähltem Profil ändern sich Antriebseigenschaften wie Fahrpedaldosierbarkeit, Schaltvorgänge, Motorbremse, Anfahrhilfe und Sperrgrad.”

VW Tiguan mit 4MOTION Active Control
VW Tiguan mit 4MOTION Active Control

Kleine Helferlein: Assistenzsysteme

Besonders angenehm empfand ich einige der vielen Assistenzsysteme. Allen voran die Fernlichtregulierung “Light Assist”. Das System kümmert sich vollautomatisch um Fern- und Ablendlicht dank einer Kamera im Innenspiegel. Ab 60 km/h und Dunkelheit schaltet der Light Assist das Fernlicht selbstständig ein. Das System erkennt vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge und blendet automatisch ab, bevor diese geblendet werden. Ebenfalls etwas das ich mir an meinem Touran wünschen würde, ist der Spurassistent, leichte Gegenlenkbewegungen helfen einem in der Spur zu bleiben, sollte man langsam davon abkommen. Besonders toll ist die 360° Rundumsicht beim Einparkieren, dank Kameras in der Front, im Heck und unter beiden Seitenspiegeln sieht man um das Auto herum und das hilft auch deutlich das Auto perfekt in eine Parklücke zu lenken.

Tachometer 2.0 im VW Tiguan
Tachometer 2.0 im VW Tiguan

Was mich am ganzen Fahrzeug rückblickend am Meisten überzeugt hat, ist das “Active Info Display”. Das ist quasi der Tachometer 2.0, ohne mechanische Elemente oder getrennte Anzeigen, ein grosser Bildschirm wird für alle Informationen genutzt. So kann ich nebst Tachometer und Drehzahlmesser die Anzeige fast beliebig konfigurieren, mehr oder weniger Infos einblenden und das genialste ist die Nutzung der Navigationsanzeige. Wie man im obigen Bild sieht, wird die Karte gleich mittig eingeblendet, ich habe alle relevanten infos direkt im Blickfeld und muss keine seitlichen Bewegungen zum Infotainment-Screen machen. Wirklich genial!

 

Weitere Bilder

Leistungsmonitor im neuen VW Tiguan
Leistungsmonitor im neuen VW Tiguan
Audiosystem im neuen Tiguan
Audiosystem im neuen Tiguan

VW Tiguan

Navigation mit Apple Carplay im Tiguan
Navigation mit Apple Carplay im Tiguan
Cockpit des neuen VW Tiguan
Cockpit des neuen VW Tiguan

Fazit

Erstmal muss ich sagen, dass ich mit dem kompakten SUV so meinen Spass hatte, vor allem das aufrichte Sitzen und die gute Übersicht sind schon sehr praktisch. Was VW Car-Net anbelangt bin ich der Überzeugung, dass VW hier auf dem richtigen Weg ist. Wenn ich sehe was Car-Net schon kann und was alles möglich sein kann, dank verbauter SIM-Karte und einer ständigen Netzverbindung, da gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Vor allem sind hier viele Features sicher auch zukünftig per Software-Update nachlieferbar, ich als Techniker bin ein Statistikfreak, warum nicht per App direkt Fahrdaten herunterladen oder gleich als Excel-Sheet in meine Dropbox. Ich sehe viel Potential in Car-Net, zumal ich dann auch immer weis wo mein Auto parkiert ist.

Den neuen VW Tiguan gibt es ab 29’950.- CHF, das Testmodell mit allen Features und der 2.0 L TDI Motorisierung kostet 68’010.- CHF.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentar

  1. Gerhard Meyer Reply

    Heute sagte mir der freundliche Hotline-Mitarbeiter, dass Car-Play nur mit dem neuen Touareg funktioniert. Eingerichtet ist alles, die App zeigt lediglich, wo das Fahrzeug steht – sonst nix

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: