Hubsan H501s FPV Quadcopter Review

Direkt aus China habe ich mir den Hubsan H501s Quadcopter kommen lassen. Dieser verspricht nämlich trotz extrem tiefen Preis und kleiner Baugrösse, alles wichtige an Board zu haben. Eine Kamera, Videodownlink direkt auf den Bildschirm in der Fernbedienung und GPS mit den wichtigsten Sicherheitsfeatures. Scheint mir ideal zu sein für Einsteiger, das wollte ich genau wissen!

Hubsan H501s Features

  • Quadcopter mit 2.0 MP HD-Kamera
  • 10 Kanal Fernsteuerung mit 2.4 GHz,
  • 5.8G FPV Livebild-Übertragung,
  • GPS-Position,
  • 6 Achsen Gyro
  • Special modes: “one key return home Funktion”, “follow me mode”, “autoposition hold”
  • Batterie: 7.4V 2700mAh Li-Po Akku
  • Flugzeit: 18-20 min
  • Ladezeit: 90 min
  • Reichweite: 300 m
Hubsan H501s Lieferumfang
Hubsan H501s Lieferumfang

Lieferumfang

  • Hubsan H501S X4
  • Fernbedienung mit eingebautem Bildschirm
  • 1 Akku (7,4V / 2700 mAh)
  • 4 Propeller und zusätzliche 4 Ersatzpropeller
  • Ladegerät
  • Werkzeug für Propeller
Hubsan H501s FPV Quadcopter mit GPS
Hubsan H501s FPV Quadcopter mit GPS

Verarbeitung und Flugvorbereitung

Für den Preis habe ich mir eigentlich keine hohe Qualität bei der Verarbeitung vorgestellt. Beim Hubsan H501s Quadcopter hingegen hat mich das geätuscht. Verbaut sind vier Brushless Motoren, schon ins Gehäuse eingelassen, darunter LEDs platziert und ein sauber verarbeitetes Gehäuse. Der Akku wird auf der Rückseite eingesetzt und trotz der Baugrösse die kompakt ausfällt, hat der Hubsan etwas an Gewicht, also kein Kram. In der Front befindet sich die 1080p Kamera. Die Fernbedienung hat einen Monitor verbaut und wichtigsten Steuerungselemente verbaut, sowie einiges an Zusatz für die GPS Funktionalitäten. Bei der Fernbedienung spürt man den Preis, einfacher und günstiger Kunststoff, es funktioniert aber alles einwandfrei.

Hubsan H501s mit Fernbedienung und integriertem Bildschirm für FPV Flüge.
Hubsan H501s mit Fernbedienung und integriertem Bildschirm für FPV Flüge.

Vor dem ersten Flug empfiehlt es sich natürlich über die ortsgegebenen Flugregeln zu informieren und das Manual des Copters beizuziehen. Ich mache das jeweils so, Akku an das Ladegerät und währenddessen mal schauen wie das Ding funktioniert. Danach ging es gleich los, zuerst müsst ihr den Kompass Kalibrieren und dann am besten im GPS-stabilisierten Modus loslegen…

Hubsan H501s X4 beim Jungfernflug
Hubsan H501s X4 beim Jungfernflug

Hubsan H501s X4 im Test

Also let’s go. Nach der Kalibrierung habe ich den Hubsan H501s gestartet, dazu werden die beiden Sticks ans äussere untere Ende bewegt. Die Rotoren starten und man kann abheben. Ich habe erstmal im GPS stabiliserten Flug begonnen, die Drohne steht ziemlich ruhig in der Luft, trotz Winden. GPS-hold erweist besonders Anfängern so einen Bärendienst. Alternativ gibt es noch den Atti-Mode, dabei hält die Drohne mit Hilfe des verbauten Barometers die Höhe und man regelt die Position selbst.

Auf der Fernbedienung ist auf dem verbauten Bildschirm direkt das Bild der Kamera ersichtlich, FPV nennt sich das. Live-View ist jedoch nicht das einzige, auch einige Telemetriedaten wie zum Beispiel Höhe, Entfernung, Auslastung der einzelnen Motoren und Koordinaten werden angezeigt. Für Foto und Video hat es jeweils ein dedizierten Taster um die Aufnahme zu starten, bzw. zu beenden wenn wir von Filmen reden. Toll, alles verbaut für den Preis, wirklich erstaunlich. Also habe ich etwas losgelegt und bin einige Runden zackig geflogen, der kleine Quadcopter weist einen ordentlichen Schub auf. Dank LiveView hat man immer die Möglichkeit auch zu sehen was die H501s sieht und so einfacher zu manövrieren.

Hubsan H501s X4

Beim zweiten Flug nach einer erneuten Akkuladung habe ich dann einige Zusatz-Features ausprobiert, als erstes gleich mal den Return-to-Home Modus. Ganz wichtig wenn man den Quadcopter zurückholen will oder bei Signalabbruch. Dabei kommt der Hubsan H501s problemlos dank gespeicherter GPS Koordinate beim Start einfach zurück, funktioniert einwandfrei. Den follow-me Modus habe ich nur kurz ausprobiert, die Drohne folgt dann der Fernbedienung autonom, dabei verschwindet aber der Pilot auch oft aus dem Bildrand, keine voll ausgereifte Funktion. Aber hier muss man auch mit gleichen Ellen messen, teure Copter im Markt weisen diese Funktion noch nicht lange auf und sind auch nicht immer ausgereift. Sehe den Hubsan H501s aber auch nicht in der Kategorie für tollste Luftaufnahmen und Bildqualität, sondern einen ausgereiften Fun-Quadcopter, wie ihr gleich sehen werdet…

Kamera – Luftaufnahmen

Um Aufnahmen zu speichern, muss man eine MicroSD Karte in den Slot der Hubsan H501s einführen. Auf dieser werden Aufnahmen gespeichert, der Befehl wird direkt von der Fernbedienung gesendet. Dabei ist die Videoqualität auf dem Monitor nicht dieselbe, wie bei der Aufnahme. Bilder direkt ab der MicroSD Speicherkarte habe ich bei Flickr abgelegt, so kann man sich direkt die Qualität der Bilder selbst anschauen. Hier einmal ein Beispiel, die Originalaufnahmen haben eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixel.

Hubsan H501s Originalaufnahmen

In Sachen Video erhält man ein 1080p Videofile (*.mov) auf der Karte gespeichert. Ich habe einige kleine Flugszenen zusammengeschnitten und auf Youtube geladen. Die Kamera der Hubsan H501s ist nicht stabilisiert, sprich ohne Gimbal, und daher sind die Flugaufnahmen natürlich völlig abhängig von den Flugbewegungen, Wind und den Künsten des Piloten.

Fazit

Ich hatte mit dem Shengkai D97 schonmal einen günstigen Quadcopter getestet, der Hubsan H501s spielt aber in einer anderen Liga. Der Copter selbst ist hochwertig verbaut und die Fernbedienung hat bereits einen FPV Bildschirm mit Telemetriedaten verbaut. Schon ziemlich nett für den Betrag und dann kommt noch GPS hinzu, mit einer stabilen Return-to-Home Funktion. Dank der geringen Baugrösse kann ich den Hubsan auch problemlos im Rucksack transportieren und bin schnell einsatzbereit. Klar, die Flugaufnahmen sind nicht mit einem DJI Phantom 4 oder ähnlichem vergleichbar, wir sprechen hier aber auch über einen Bruchteil des Preises. Daher ist der Hubsan H501s für mich ein guter Copter für erste FPV Flüge, für Spass am Fliegen selbst und um erste Erfahrungen zu sammeln… und falls er mal crasht, schmerzt es nicht so wie bei >1000.- CHF teuren Coptern.

Den Hubsan H501s gibt es direkt aus China bei Gearbest für 260.- $. Zu erwähnen gibt es auch den Gratis-Versand aus dem China-Warehouse (hat bei mir immer geklappt) und den grossen Ausverkauf auf RC Fluggeräten!

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Hallo,

    zwei kurze Fragen zu dem Test:
    – Wieviel wiegt eigentich der Copter?
    – Kann man den Monitor auf der Fernbedienung während der Benutzung auch komplett ausschalten (oder nur die Telemetriedaten anzeigen lassen)?

    • Hallo Andreas, Gewicht ist etwas unter einem halben Kilo mit Akku und Propellern.
      Ich habe das so nie probiert, wüsste nicht wo. Hatte immer LiveView und Telemetriedaten seitlich an den Rändern angezeigt.

  2. Haha, erinnert mich an meinen ersten Multikopter, die AR.Drone 1.0. Ohne Kamerastabilisierung kann ein Video halt nur zur Orientierung (LiveView) benutzt werden. Früher war das jedoch Standard. Wahnsinn wie die Fluggeräte in den letzten Jahren weiter entwickelt wurden!
    Aber der Preis ist ja auch Wahnsinn. Beim Phantom reicht das gerade mal für drei Akkus. 🙂

    • Bei welchem Phantom reicht das für drei Akkus? Beim 4er reicht das nicht mal mehr für 2 Akkus :/

  3. Wie sah das ganze mit dem Verzollen aus?

    War der angegebene Warenwert auf dem Packet korrekt und musstest du verzollen oder wurde es durchgewunken?

    • Kam Zollfrei hier an, Warenwert der deklariert wurde habe ich gar nicht gesehen, muss mal schauen ob ich die Unterlagen noch finde…

  4. Vielen Dank für Deinen Bericht!
    Habe mich gestern noch ein wenig via Youtube informiert,
    und mir heute auch so ein günstiges Teil bestellt…

  5. Danke für den Artikel.
    Ich finde sowohl fir Foto- als auch die Videoqualität ansprechend.
    Bin noch nicht sicher, wo ich bestellen soll.
    RC-Master Lager Deutschland oder China.
    Man hört viel über Zurückhalten beim Zoll.

    Kannst Du mir was raten ? (natürlich ohne Gewähr)

  6. muss das teil bei jedem akkuwechsel neu kalibriert werden, oder kann man das umgehen?

  7. Hallo zusammen
    Unabhängig von diesem gut verfassten Bericht habe ich mir auch eine Hubsau H501S X4 FVP Brushless black gekauft. Dem Bericht von Hans kann ich sehr zustimmen: meine Kaufentscheidung fiel auch aus dem Grund, dass man für etwas mehr Geld (ca. 300.- Sfr.) länger fliegen kann, ca. 20min.
    Für das Geld bekommt man eine robuste Drohne mit viel Technik drin.

    Das fliegen macht sehr Spass und die Drohne ist sehr leicht zu bedienen.
    In der deutschen Bedienungsanleitung fand jedoch kein Wort über die Anforderungen der Micro SD Karte.
    Zuerst hatte ich eine 32GB Karte am Sender drin; kein Photo oder Video wurde gespeichert.
    Nach einigen Nachforschungen auf der Seite von Hubsan las ich die Info, dass die SD max. 16GB haben darf.
    Sonst wird die SD vom Sender nicht erkannt.
    Gelesen – eine SD mit 16GB gekauft – wieder kein Photo oder Video auf der SD Karte.
    Weiter nachgeforscht; die SD Karte sollte im Format FAT32 sein. Das habe ich natürlich überprüft, daran kann es also nicht liegen.
    Wenn die SD im Sender ist, erscheint auf dem LCD des Senders ein kleines, gelbes Micro SD Symbol mit einem Ausrufezeichen darin.
    Nun frage ich mich, was ich weiter unternehmen soll, dass der Sender korrekt auf der SD Karte speichert?

    • Mittlerweile habe ich kapiert, dass die SD in der Drohne (bauchseite) eingesteckt wird – lol ! Wichtig: SD rein, Drohne ein, fliegen & Photo/Viedeo, Drohne aus, SD raus. Beim meinem Modell geht auch eine SD mit 32GB. Ob auch noch grösser, habe ich nicht getestet. Braucht es auch nicht, die kriegt man auch mit 3-4 Akkuflugzeiten nicht voll. Wenn ein kleines Ausrufezeichen beim SD-Symbol in der LCD-Anzeige ist, wird nichts gespeichert. Das heisst, SD so einstecken, bis das SD-Symbol ohne erscheint – ging bei mir so.

  8. Rainer Romberg Reply

    Wo finde ich die Enter- und die Exittaste? Ist in der Anleitung nicht beschrieben. Und welche Firmware ist die aktuellste und wo bekomme ich sie her?

    • Im Modus 2 (Standard) ist der rechte Joystick 1.5sek gedrückt halten = Enter ; warum willst du die Firmware updaten?

    • Rainer, die aktuellste Firmware (Juli 2017) findest du auf hubsan.com unter Support.

  9. Hallo zusammen!
    Kann mir jemand helfen? Warum fliegt meine H501S im Headless-Modus rückwärts (also zu mir), wenn ich den Joystick nach oben drücke (im normalen Modus vorwärts) und umgekehrt?
    Die FB ist original im Modus 2 eingestellt.
    Sonst bin ich mit der Drohne auch nach ca. 30 Flügen sehr zufrieden, ausser fehlendem Gimbal. Aber top für diesen Preis!
    Übrigens Hans, besten Dank für den tollen und ausführlichen Testbericht!!!

    • Mittlerweile konnte ich das obige Problemchen selber lösen. Habe die Drohne neu gekoppelt und das Ding flog wieder normal. Falls das einem von euch auch passiert…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: