Yuneec Typhoon HAn der CES 2016 in Las Vegas hat man eine neue Drohne (ich höre zwar lieber Multicopter) von Yuneec vorgestellt. Der Typhoon H von Yuneec ist ein Hexacopter mit einer 4K-Kamera, der für den professionellen Einsatz gedacht ist. Dabei bleibt der Hexacopter mit rund 1,5 kg absolut im Bereich von Leichtgewichten in der Szene und die, unter dem Rumpf aufgehängte, Kamera kann um 360 Grad gedreht werden. Selbstverständlich hängt sie an einem Gimbal und das Landegestell ist einfahrbar. Besonders an der Typhoon H ist aber das von intel und Asctec entwickelte Real-Sense-System.

Yuneec ST16 Groundstation mit Bildschirm
Yuneec ST16 Groundstation mit Bildschirm

Intel RealSense

Die innovativste Schlüsseltechnologie des Typhoon H ist das neuartige Anti Kollision System basierend auf der RealSense Lösung von Intel®. Es kombiniert Infrarot-Lasertechnik mit Ultraschallsensorik, um statische und sich bewegende Hindernisse zu erkennen und zu vermessen, die den Flugweg beeinträchtigen können. Auf Grundlage der Messdaten weicht der Typhoon H diesen Hindernissen automatisch aus, falls dies erforderlich ist. Das System arbeitet zuverlässig in Umgebungen mit vielen Hindernissen und bietet so eine sichere autonome Lösung für einezuverlässige Follow Me Funktion, um die sich der Anwender nicht mehr kümmern muss – einzigartig am heutigen Markt.

Besondere Yuneec Typhoon H Funktionen

  • CYCLE und Point of Interest (POI): Der Typhoon H fliegt einen Vollkreis um den Piloten (CYCLE) oder einen vorgegebenen Punkt (POI) und filmt den Mittelpunkt dieses Kreises die ganze Zeit.
  • Curve Cable Cam (CCC): Mit der Auswahl dieser Funktion kann der Typhoon H einen Flugweg aufzeichnen. Nach der Aufzeichnung fliegt der Typhoon H diesen gelernten Kurs automatisch ab, so dass sich der Anwender ganz auf die Kameraführung im Flug konzentrieren kann.
  • JOURNEY: Mit dieser Funktion kann der Typhoon H ein Selfie eines beliebigen Ziels aufnehmen. Wenn die Funktion aktiviert ist, fliegt der Typhoon H anfänglich vom Piloten weg und kommt dann zurück, mit der Kamera auf den Ausgangspunkt fixiert um ein tolles Selfie zu machen.
  • The Front Ultrasound RealSense Sensor: Mittels eines Infrarot Lasers und Ultraschallsensoren werden Objekte, auch sich bewegende, vermessen und zwar in Richtung und Abstand. Der Typhoon H berechnet daraus ein Kollisionspotential und weicht automatisch aus, falls es zu einer Kollision kommen könnte.

Weitere Daten

Der Typhoon H hat nebst dem Einziehfahrwerk für den Transport klappbare Arme, damit lässt sich der Hexacopter einfacher mitnehmen. Der verbaute CGO3+ Gimbal erlaubt es, die Kamera horizontal und vertikal in jede beliebige Richtung auszurichten. Die Kamera ist mit einem optimierten 115° Weitwinkel-Objektiv mit fester Brennweite ausgestattet, kann in 4K aufzeichnen oder bis zu satten 120 Frames bei 1080p. Dabei könenn vom Boden aus Kameraeinstellungen wie ISO, Verschlusszeit usw vorgenommen werden. Die Fotos werden im RAW (DNG) und JPEG Format ausgegeben.

Der Typhoon H wird mit der Yuneec ST16 Bodenstation geliefert, ein Bildschirm mit 7″ Diagonale und Touchscreen ist bereits verbaut und das System hat einen 720p HD Downlink für scharfe Bilder. Die Einstellungen erfolgen durch eine intuitiv zu bedienende Oberfläche.

Intel Real Sense in der Typhoon H

Preis & Verfügbarkeit

Die Drohne Typhoon H soll in der ersten Hälfte des Jahres 2016 in den Handel kommen. Der Preis soll bei etwa 1.800 US-Dollar liegen.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Habe das Video von der CES gesehen wo ein Biker einen kurzen Parcour abgefahren hat und der Copter ihm autonom gefolgt ist. Die Real-Sense Technik ist schon beeindruckend. Das kleine Packmas wenn der Copter “zusammengeklappt” ist, wäre sicher auch für Reisen interessant. Ansonsten finde ich aber, macht er den Eindruck eines Spielzeugs. Auch die Verarbeitung sieht im Video nicht gerade sehr Robust aus. Deshalb bin ich gespannt wenn die ersten Modelle erhältlich sind, wie es in Real aussieht. Für mich eher nichts, auch da mir die RC nicht passt. Da finde ich die RC Lösung mit Tablet oder Mobile von DJI besser. Auch wenn ich die FB selber nicht so der Hit ist wie ich finde… Die eierlegende Wollmilchsau wirds halt nie geben..

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: