Automatic Dongle im Test - TechnikblogIch habe mich hier schon über Autohersteller und deren Update-Politik bei verbauten Navigationssystemen ausgelassen, wenn wir nun über den Einzug von neuster Technologie in Autos reden wollten, würde das Spiel von vorne losgehen. Aber lassen wir das weg, ich hatte schon auf Twitter eine Diskussion über den automatischen und genialen Fahrtenlogger von Automatic. Ich hatte mir die erste Version damals zugelegt, war aber mit meiner alten Karre nicht wirklich kompatibel, ganz anders jetzt aber mit den zweiten Version und meinem neueren Auto. Was mit dem kleinen Dongle mit Bluetooth alles möglich ist, zeige ich hier!

Was bietet Automatic?

Der Adapter wird in die OBD-Buchse des eigenen Autos gesteckt. Das System zeichnet dann Route, Spritverbrauch, Durchschnittsverbrauch und andere Daten auf. Primär gibt die App dann anhand von Fahrverhalten  Tipps zum Senken des Verbrauchs auf das Handy. Sollte es einmal krachen, setzt “Automatic Link” automatisch einen Notruf ab. Doch damit nicht genug, Automatic ist ein mächtiges Analyse-Tool und mit den gesammelten Daten kann man einiges anstellen.

Automatic App - Screenshots bei Nutzung in der Schweiz
Automatic App – Screenshots bei Nutzung in der Schweiz

Nicht EU-kompatibel und trotzdem installieren

Automatic ist eigentlich für den Nordamerikanischen Markt vorgesehen und kann hierzulande weder gekauft noch direkt installiert werden. So zumindest der Hersteller, es geht aber doch mit zwei kleinen “Tricks”. Erstmal muss man sich Automatic besorgen, am einfachsten und sichersten aus meiner Sicht direkt bei Amazon, derzeit kostet Automatic dort 99.95$. Im Auto muss man den OBD Port suchen, Google ist da sehr behilflich. In meinem Fall unter dem Lenkrad, beim letzten Wagen neben der Handbremse. Dann den Dongle einstecken und die App starten und dem Installationsprozess folgen. Wer die App nicht findet, der sollte im US-Store danach suchen, dort ist sie vorhanden, mittlerweile ev. auch schon weltweit. Beim ersten Einrichten hat sich mein Dongle noch ein Firmware-Update gezogen und dann kommt der wichtigste Teil: Fahrzeugerkennung. Das klappt nicht weil der Wagen nicht aus den USA stammt, man kann die Fahrgestellnummer dann selbst über das Supportformular an Automatic senden, die haben meinen Wagen innerhalb von wenigen Stunden freigeschaltet. Die Einrichtung muss nochmals gestartet werden und dann ist der Dongle auch schon ready!

Übersicht der Automatic Trips auf der Weboberfläche
Übersicht der Automatic Trips auf der Weboberfläche

Automatic im Einsatz

Der obige Screenshot zeigt die App und ihre Möglichkeiten. Als Homescreen sieht man jeweils eine Zusammenfassung der aktuellen Woche, sehr dominant sticht der DriveScore heraus. Ein Maximalwert von 100 erreicht man, wenn man nicht zu arg bremst, beschleunigt und nicht zu schnell fährt. Darunter werden alle Trips aufgelistet, mit Fahrdistanz, Spritverbrauch, und Uhrzeit. Mit einem Klick darauf kann man auf Google Maps den genauen Trip und zusätzliche Daten sehen. Mit einem einfachen Klick ist der Trip als Geschäftsnutzung zu taggen, damit kann man Ende Monat eine einfache Analyse machen. Grösster Schwachpunkt der absolut genialen App: US-basiert! Das heisst alles ist in Meilen und Gallonen angegeben. Mit einer weiteren Funktion können scheinbar noch Fehler aus dem Steuergerät ausgelesen werden, in meinem Fall scheint da nichts vorhanden zu sein. Gut so!

Heatmap von Automatic Labs meiner Fahrten
Heatmap von Automatic Labs meiner Fahrten

Automatic Labs

Automatic bietet auf der Weboberfläche am Desktop noch die sogenannten Labs an. Diese zusätzlichen “Apps” lassen verschiedene Optionen offen, wie das erstellen einer Heatmap wo man sich am Meisten mit dem Auto rumtreibt. Eine Berechnung der Kohlenstoff-Austossung des Autos, automatische Trip-Quittungen für Geschäftsnutzung oder eine Generierung eines Hyperlapse Videos des letzten Trips anhand der Google Streetview Daten. Sieht dann so aus:

Excel Export mit IFTTT und Analyse

Da Automatic wie erwähnt nur mit Meilen und Gallonen hantiert, habe ich mir kurzerhand mit IFTTT eine Funktion erstellt, welche mir alle Trips als kommagetrenntes Textfile ablegt. Diese Daten wiederum verarbeite ich mit einem Excel Makro, ich ziehe sie in ein Worksheet wo ich sie in Kilometer und Liter umrechne. In Excel stehen mir dann natürlich beliebige Analyse-Möglichkeiten zur Verfügung. So liste ich mir die zurückgelegten Kilometer pro Monat und den Verbrauch auf.

IFTTT Recipe für Automatic Logger
IFTTT Recipe für Automatic Logger

Genauigkeit

Weil ich in einer zusätzlichen App auch beim Tanken kurz Kilometerstand und Benzinmenge notiere, kann ich Automatic auf die Genauigkeit überprüfen. Bei der zurückgelegten Strecke liege ich bei rund einem Prozent, was ich als sehr gut erachte. Beim Verbrauch hingegen driften meine Tankwerte und der registrierte Verbrauch des On-Board-Systems massiv auseiner. Habe ich zum Beispiel 54 Liter getankt, zeigt mir das System satte 73 Liter Verbrauch an, dieselbe Ungenauigkeit auch beim Durchschnittsverbrauch. Hier bleibt abzuwarten ob das mit der Kombination mit europäischen Wagen zusammenhängt oder einfach die Messung dermassen ungenau ist. Da kann aber Automatic dann nichts dafür.

Automatic Dongle im ODB II Port in meinem VW
Automatic Dongle im ODB II Port in meinem VW

Fazit

Wenn ich jemandem von Automatic erzähle sind die meisten wenig begeistert, dürfte wohl auch daran liegen dass Automatic einfach was für Technik-affine und Statistik-Liebhaber sein dürfte. Ich jedenfalls möchte den Dongle nicht mehr missen, er erfasst jede Fahrt und zeichnet alles sauber auf. Bisher ist mir nur einmal aufgefallen, dass ein Trip “verloren” ging, ansonsten saubere Arbeitsweise und funktioniert einfach und stört nicht. Einmal eingebaut funktioniert das Teil, wenn ich in der App auch noch manuell meine Tankdaten erfassen könnte wärs perfekt, zumindest dann wenn der Hersteller auch in Litern und Kilometern rechnen kann….

Ich empfehle Automatic nur in der 2ten verbesserten Generation zu kaufen. Am einfachsten aus Europa ist der Kauf bei Amazon, derzeit kostet Automatic dort 99.95$.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Toller Artikel. Der Automatic würde mir auch gefallen, ist mir aber dafür, dass er nur US-Metrik anzeigt dann doch zu teuer. Weißt du, ob sich da noch was tun wird?
    Und mit welcher App trackst du deinen Benzinverbrauch denn?

  2. Vielen Dank für den Artikel!
    Hast du Automatic für deinen Touran auf “gut Glück” gekauft, denn auf der Automatic Website wird er (soweit ich gesehen habe) nicht aufgeführt (vermutlich wird der Touran in den USA nicht verkauft)?
    Oder gibt es evtl. irgendwo einen Foren-Thread, wo Leute von ihren Kompatibilitätsversuchen berichten?
    Welches Baujahr ist dein VW? Ich frage mich, ob es mit meinem Golf V (2009) kompatibel ist.
    Der Angebotspreis von ~80$ ist verlockend…

  3. @Sascha: Ja Automatic verspricht 2016 nach Europa zu kommen, wobei es auch schon frühere Termine gab und nichts passierte… Darum habe ich jetzt gekauft, hoffe die Daten dann übernehmen zu können.
    Die App heisst TankPro, finde ich aber nicht mehr im App Store

    @Jan: Benziner sind seit längerem glaube so ab 2000 Jg gut unterstützt, Diesel etwa erst ab 2004. Ein Golf V sollte normalerweise problemlos funktionieren. Ich habe auf gut Glück versucht, kann man hierzulande problemlos wieder verkaufen.

  4. Verbrauch stimmt nicht in der MFA? Da kann man die Werte mittels VCDS (Gibts bestimmt auch Experten in der Schweiz die das für kleines Handgeld machen) anpassen. Mit viel Glück noch ganz viele andere Sachen.
    Was mir aber wichtig wäre, zeigt das OBD auch Fehler im Fahrzeugsystem (zB Luftmassenmesser sporadische Fehler)? So ist man immer auf dem laufenden und kann ggf schnell reagieren.

  5. Hallo. Wie heisst die verwendete App um beim Tanken Kilometerstand und Benzinmenge festzuhalten?

    • TankPro, aber wie bereits erwähnt scheinbar nicht mehr im AppStore aufzufinden.

  6. Markus Hochstrasser Reply

    Ich kann als Alternative zu Automatic Dash empfehlen: https://dash.by/
    Metrik kann eingestellt werden und im Gegensatz zu Automatic kann man den Adapter selber auswählen. Zudem sind keine Tricks nötig, um Dash in Europa zu installieren und bei IFTTT gibt es auch schon viele Rules für Dash, um zum Beispiel das im Artikel beschriebene Fahrtenbuch zu realisieren.

  7. Also ich werde so einen Dongle auch in meinen neuen Alfa-Romeo Neuwagen verbauen. Ich habe den neuen 159 bestellt und freue mich schon. Diese Übersicht hat mich genau auf das gebracht was ich schon seit langem gesucht habe. Ich habe vor kurzem meinen neuen Neuwagen in der Alfa-Romeo Garage in St. Gallen bestellt. Damals habe ich bereits nach einer Möglichkeit gefragt, sodass ich mein Smartphone mit meinem Wagen verbinden kann. Der Verkäufer konnte mir aber keine vernünftige Antwort liefern. Mit den Ersparnissen aus der Alfa-Romeo Occasion kann ich mir nun den Automatic Dongle kaufen.

  8. Ich habe ja seit mehreren Jahren den Dongle im Einsatz und damit ein Google Spreadsheet mit all meinen Trips. 🙂 Mich würde interessieren wie die Echtzeitapplikationen aussehen die der neue V2 Dongle jetzt bietet. Kannst Du dazu mal was schreiben?

  9. Schade das man diesen Dongle noch nicht in Deutschland kaufen kann, das hört sich sehr interessant an. Weiß man schon wann es auf den deutschen Markt kommt?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: