GoPro SphericalDer weltgrösste Actioncam Hersteller GoPro zeigt zusammen mit Facebook einige neue 360 Grad Videos. Mir ist bekannt, das ist keine weltneuheit, aber wie einfach es GoPro wieder gelöst hat und vor allem auch wie transportabel die Lösung scheinbar ist, schliesslich surft der nachfolgende Junge ja damit, zeigt das man die Materie einfach nach wie vor am Besten im Griff hat. Facebook Nutzer können diesen exklusiven Content direkt in ihrem News Feed über Android und iOS Geräte sowie über den Browser erleben. Der neue Virtual Reality Clip wurde mit einem Gehäuse, bestehend aus 6 GoPros gedreht, das GoPro auf ihrer Website auch anpreist. Hier sind die Videos, viel Spass: 

GoPro Spherical: Tahiti Surf

GoPro Spherical: FMX

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Ist nicht schlecht. Aber das Resultat der 360fly Actioncam finde ich um einiges besser. Vor allem hat es weniger den “Tunnelblick”… (weniger Weitwinkelverzerrungen)

    • Avatar

      Wenn schon “Pseudo-360-Grad” Cam, dann die Kodak Pixpro SP360 4K.
      Kostet ähnlich viel, und kann ebenso keine ECHTE 360Grad.
      In dem Segment wird viel mit Begriffen um sich geworfen und geworben, dass es einem schlecht wird.
      Ausser Frames, wie die GoPro Halterungen, die wirklich versuchen 360 Grad abzudecken,
      machen die wenigsten Cams wirkliche 360 Grad (also auch 360 Grad vertikal). Die Theta von Ricoh vielleicht noch, oder eben 2 Kodak-Cams die auch via Halterung am “Rücken” verbunden sind.
      Noch schlimmer finde ich, wenn dann auf einmal von VR, also Virtual Realitiy gesprochen wird,
      damit haben die 360-Grad Cams nämlich alle nicht im Geringsten irgendwas zu tun…
      Denn nur weil man sich “umsehen” kann, macht das noch lange kein VR.
      VR heisst erstmal 3D, und dann dass man sich frei bewegen kann. Das geht momentan nur in
      “gerenderten” Welten. Bei aufgenommenen 360-Grad-Videos, selbst mit 3D, ist man doch leider
      immer an den Aufnahme-Standpunkt gebunden…

  2. Avatar

    Die Idee und vor allem das Resultat finde ich Spitze. Ich denke aber dass die Art der Filme momentan nur wenig Verbreitung finden wird. 6 GoPros fallen doch recht ins finanzielle Gewicht.

  3. Avatar

    Für Sportaufnahmen auf jeden Fall eine gute Sache. Doch sehe ich es genauso wie ASCII_ch, dass das doch etwas ins finanzielle geht. Aber die Anschaffung lohnt sich allemal!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: