Netgear ArloIch hatte schon einige IP- und WLAN-Kameras im Test, aber was Netgear Arlo bietet kannte ich so nicht und musste ich daher ausprobieren. Seit rund drei Wochen werkelt nun das völlig kabellose Sicherheits-Kamera-System von Netgear bei mir und ich überlege mir bereits auszubauen, denn Arlo erfüllt seinen Zweck bisher einwandfrei. Doch beginnen wir von vorne, was ist Arlo eigentlich:

Netgear Arlo

Arlo wurden anfang diesen Jahres auf den Markt gebrahct und ist eine komplett kabellose Sicherheitskamera, welche trotzdem Videos in HD-Auflösung aufzeichnen kann. Dabei wird eine Baisstation am heimischen Netzwerk angeschlossen und diese dient als Kommunikationsstelle für alle Kameras. Kaufen kann man die Basistation zusammen mit einer, zwei oder drei Kameras und später auch einfach Nachrüsten. Die Kameras selbst sind batteriebetrieben und kommunizieren über Funk mit der Basisstation, daher ist deren Montage extrem einfach und schnell erledigt. Die Kameras sind auch noch Wasserfest (IP65) und perfekt für die Aussenmontage geeignet.

So sieht die Netgear Arlo Kamera aus - keine Kabel nötig!
So sieht die Netgear Arlo Kamera aus – keine Kabel nötig!

Features

  • HD-Aussenkamera(s) ausgestattet mit Bewegungssensoren und Nachtsichtfunktion.
  • Eine smarte Basisstation, die mit den anderen verbundenen Geräten Kontakt aufnehmen kann.
  • Magnete zur Befestigung, mit denen jede Kamera variabel angebracht werden kann, sowie extra Halterungen, die leicht in Innenräumen befestigt werden können.
  • 200MB 1GB kostenloser Speicher in der Cloud für Videos.
  • Kostenlose Apps für das Positionieren der Kameras und das Videostreamen von iOS- oder Android-basierten Smartphones und Tablets.
  • Zugang über gängige Browser auf Mac-Computern und PCs.

Einrichtung & Montage

Als erstes gilt es die Basisstation irgendwo zu platzieren wo sich längerfristig nicht stört und trotzdem eine gute Reichweite für alle Kameras besitzt. Ich habe bisher nur eine Kamera, daher ging das problemlos. Sie steht gleich neben meinem WLAN-Router, da ich ums Haus Empfang habe, fand ich die Position auch für das Kamerasystem passend. Ist sie mal angeschlossen kann man über die App die Einrichtung starten, leider schlug das bei mir mehrmals fehl. Über den Browser hingegen klappte das beim ersten Versuch problemlos, kann eventuell daran liegen dass der Computer direkt per LAN verbunden und ich über WLAN Störungen hatte. IP-Range wäre dergleiche, also falls jemand von euch Probleme hat, über Computer mit Netzwerkanschluss probieren! Wie auch immer, die Einrichtung klappt easy, Benutzerkonto anlegen und ich habe dann das Gratis-Abo gewählt, da sind 7-Tage Cloud-Speicherung bis 1GB und 5 Kameras möglich. Für den Normalverbraucher problemlos ausreichend.

DIe Kamera hält magnetisch auf einem metallenen Halbkreis
DIe Kamera hält magnetisch auf einem metallenen Halbkreis

 

Jetzt geht es ans Koppeln der Kameras, dazu einfach Batterien einlegen und den Sync Button auf der Kamera und dann auf der Basisstation drücken und schon sind sie verbunden. So einfach muss das sein!

Die Montage wird durch ein nettes Feature vereinfacht, in der App kann ich einen Livefeed der Kamera sehen und damit eine gute Position suchen. Ich habe mich entschieden die Kamera bei der Haustüre zu verbauen und mit dem Livefeed eine geeignete Position gesucht. Danach muss man den halbrunden Metallkegel aus der Abbildung oben einfach mittels einer Schraube befestigen. Das hält ausreichend gut und die Arlo Kamera hält sich daran magnetisch fest und zwar ziemlich stark. Das ist sehr gut gelöst, so kann man sie nämlich flexibel in der Position verändern, sie verrutscht aber nicht. So ist die Montage in wenigen Minuten abgeschlossen, man muss keine Kabel ziehen und so weiter. Genau darum habe ich das System gewählt!

Netgear Arlo Kamera montiert
Netgear Arlo Kamera montiert

Netgear Arlo im Einsatz

Arlo ist nach der einfachen Einrichtung und Montage in 15 Minuten schon im Einsatz wenn alles klappt, jetzt heisst es mit den Einstellungen etwas Erfahrungen sammeln. Seit der Installation nutze ich Arlo eigentlich nur noch per App auf dem iPhone oder iPad. Für die Haustür-Überwachung habe ich mir Regeln definiert, wann die Überwachung aktiv sein soll. Zudem kann man die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung einstellen und die Dauer des Videos welches danach aufgezeichnet werden soll. Ich erhalte bei einer erkannten Bewegung sofort eine Push-Benachrichtigung auf mein Smartphone und kann über die App die Aufzeichnung abrufen. Zudem wird mir das Ganze auch noch per Mail zugestellt. Hier kann jeder Einstellungen vornehmen wie es ihm gefällt, besonders interessant wird es mit zwei und mehr Kameras. Man kann diese aneinander koppeln, so das eine Kamera alle auslöst und so weiter. In Sachen Einstellungen ist Arlo sehr durchdacht und ziemlich frei konfigurierbar. Ein grosses Plus ist auch dass ich über die App oder das Webportal auf alles Zugriff habe, ich kann auch entscheiden was bei vollem Speicher passiert. Ob er keine Aufnahmen mehr machen soll oder die alten überschreibt.

Netgear Arlo App: Übersicht, Tagesansicht und Regeldefinitionen
Netgear Arlo App: Übersicht, Tagesansicht und Regeldefinitionen

Fazit

Von allen Kamera-Überwachungssystemen die ich bisher im Einsatz hatte oder in Erwägung gezogen habe, hat mich Arlo von Netgear am Meisten überzeugt. Auch nach dem Test. Das System ist dank kabelloser Kameras sehr einfach zu installieren, funktioniert einwandfrei, die Kameras sind wasserfest und liefern HD-Video. So weit so gut, also eigentlich alles was man will. Wenn ich etwas zu bemängeln habe, dann vielleicht der Cloud-Speicher von Arlo. Der funktioniert einwandfrei, wer aber die Video lieber selbst daheim auf dem eigenen NAS ablegen möchte, schaut derzeit in die Röhre. Wäre ein Update das auch ich mir wünschen würde, ansonsten bin ich mit Arlo sehr zufrieden.

Netgear Arlo gibt es zum Einstieg mit einer Kamera ab 239.- CHF, im Set mit 3 Kameras für 469.- CHF und einzelne Zusatzkameras kosten 159.- CHF.
In Deutschland gibt es Netgear Arlo ab 229.- € zu kaufen.

Nachtrag
Netgear hat mich informiert, dass die Speicherfunktion auf einem lokalen NAS noch als Update nachgeliefert wird, dauert aber bis 2016!

Hans
Author

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

36 Comments

  1. Pingback: [Technikblog] Testbericht: Netgear Arlo – drahtloses Sicherheits-Kamera-System – #Kamera

  2. Avatar

    Vielen Dank für den interessanten Bericht. Ein Punkt würde mich aber noch brennend interessieren. Was für Batterien braucht die Kamera und wie lange halten sie?

    • Hans

      Arlo braucht 2 Stück CR123 Batterien, je nach konfigurierter Aufnahmedauer und erkannten Bewegungen hält eine Kamera damit 4-6 Monate gemäss Hersteller.

      • Avatar

        Die Kamera braucht 4(!) Batterien und halten ca 2-3 Monate, wenn die Kamera hinter dem Haus montiert ist, wo fast nie jemand vorbeigeht. Bei der Garageneinfahrt mit täglich mehreren Fahrten halten diese nur max 1 Monat. 1 Batterie kostet ca CHF 5.00! Also sehr teurer Unterhalt!

        • Avatar

          Ich habe 100 Stück Panasonic für 112€ In D bestellt, die sind top. Ich teste gerade auch noch Akkus von Olight, sind bis jetzt gut. Ich weiss nur noch nicht wie lange sie jetzt bei den kälteren Temperaturen halten.

  3. Avatar

    Warum, warum verdammt muss alles in die Cloud funken. Gefühlt gibt es bald kein Stück Technik mehr was nicht ohne einen albernen Account des Herstellers funktioniert.

    • Hans

      Ich denke jeder Hersteller will auch hier seine Cloud-Lösungen etwas hervorheben und ins Spiel bringen. Wenn man aber 2-3 Geräte von unterschiedlichen Herstellern hat, wirds einfach auch unübersichtlich, daher wäre mir eine zentrale Ablage auf meinem NAS lieber. Die Netgear Cloud ist aber sehr einfach und gut nutzbar, das muss man auch sagen…

    • Hans

      Netgear hat Stellung genommen: Cloud-Speicherung ab 2016 mögich! Wurde auch im Artikel ergänzt!

    • Avatar

      Einwand und Sorge ist natürlich berechtigt. Was vielleicht für weniger Bauchschmerzen sorgt, ist der Umstand, dass Netgear die Daten bei Amazon speichert. Die Server dafür stehen in Irland und die Daten unterliegen somit europäischem Datenschutzrecht.

      Noch interessanter ist vielleicht die Arlo Q Plus, die das Aufzeichnen auf einer Speicherkarte erlaubt. Im schlimmsten Fall nimmt der Einbrecher aber NAS und Arlo Q Plus mit. In dem Fall ist die Sicherung in der Cloud nicht zu vernachlässigen 🙂

    • Avatar
      Video Camera Reply

      Also erst mal guten Tag. Hab mir Arlo mit 2 Cameras zugelegt. Hans wird wohl von Netgear bezahlt 🙂 Das ganze System ist Spielzeug !!! ALLE Funktionen und Einstellungen gehen nur online 🙁 Die Cameras sind bei 24 Std. Überwachung schon nach 3 Tagenn ALLE (4 Monate ist ein Witz) Die Cameras sind offline, ein passiver Bewegungssensor schaltet sie dann erst ein. Das heißt, der Sensor schaltet ein, Camera nimmt auf,– in der Zeit ist schon (je nach dem) alles vorbei 🙁 Camera nimmt 10 Sek. auf,– Aktion ist aber schon vorbei. ALLES muss über das Internet laufen, keine Chance im eigenen (schnellen) Netz LIVE mal auf die Cameras zuzugreifen 🙁 Bildqualität bei höchster Auflösung so schlecht das ein Nummernschild gerade mal auf 5-8 Meter zu erkennen ist. Als innenÜberwachung auch nicht zu empfehlen, die Cameras klicken beim schalten so laut das sogar ein Elefant (geschweige ein Baby) davon wach würde. Ich habe mich sehr geärgert das kein einziger Testbericht im Internet zu finden ist. Dieser hier wird bestimmt auch bald entfernt 🙂
      Fazit, Überwachungsanlagen incl. Recorder und 4 Cameras sind für die Hälfte des Preises schon zu haben. Alle Internetfunktionen sind da auch dabei, aber ohne MUSS !!! Kosten insgesamt ca. 160 € mit besserer Auflösung !!! Speicher (bis 2TB) muss allerdings dazu gekauft werden. ARLO ist Spielzeug, sieht günstig aus und ist ein gutes Produkt um sich zu ärgern das man sich nicht sofort was vernünftiges besorgt hat.
      MfG. Jörg (Hans, gib zu das Du von Netgear oder Arlo bezahlt wirst) 🙂

  4. Avatar

    Cooles Teil. Eigentlich genau das was ich schon lange suche, endlich eine Outdoor-Lösung wo keine Stromleitungen verlegt werden müssen.
    @Hans ist die Aufnahmequalität wirklich gut? Scharfes Bild, flüssige Bewegungen…
    Das 3er Set gibt es im Moment in Aktion für 399.- bei mElectronics.

  5. Avatar

    Guter Bericht! Benötigen die Kameras zwingend WLAN-Verbindung zu der Hauptstation oder ist es auch möglich die Cam ohne Verbindung zu betreiben? Für mich wäre dies ideal für die Motorradüberwachung in der Tiefgarage. Nur habe ich dort leider kein WLAN-Signal 🙁

  6. Hans

    @Ralph: Ja meines Erachtens eines der bisher besten Bilder von Überwachungssystemen. Ich schau mal für ein Sample-Video.
    @Phil: Ja die Basis-Station ist natürlich zwingend, die Kamera hat weder Speicher noch ist sie autonom nutzbar. Aber die Basisstation baut ihr eigenes Netz auf, unabhängig von deinem WLAN. Also kannst du die Basisstation einfach anders positionieren.

  7. Avatar

    Ist auch eine Einbindung in das normale WLAN Haus Netz möglich? Bei uns wären die Positionen für mehrere Kameras leider zu weit auseinander entfernt, jedoch ist das normale WLAN entsprechend ausgebaut.

  8. Avatar

    Hallo Hans. Ist das System auch so konfigurierbar, dass der Lifestream nicht ins Internet funkt sondern nur lokal über das eigene WLAN abgerufen werden kann?

  9. Avatar

    Wirklich ein toller Beitrag. ich betreibe einen kleinen Technik und Gadget Blog würde mich über einen Besuch freuen.

  10. Avatar

    Hallo, ich hätte eine Frage! Ich habe mir auch ein System zugelegt, jedoch ein “kleines” Problem. Sobald ich die Basisstation pinge, erhalte ich immer Antwortzeiten zw. 1 ms und xx ms. Ist das normal? Ich bin es gewohnt, dass wired attached Geräte immer mit <1 ms antworten. Ist das bei dir/euch auch so?
    Danke!

    lg

  11. Avatar

    bin seit 6 Monaten zufriedener Kunde (vor 1 Monat erste Mal die VIER teuren Batterien gewechselt, Innenanwendung)
    Trotz aller Zufriedenheit Kritik, Arlo muss hier unbedingt nachbessern.
    a) keine Heartbeat Sicherheits Push Alarm (über Backend/Server/Cloud, wenn zB Stromausfall, Internetausfall, Batterie leer)
    b) Cams versagten, als Batterie schwach wurden (bessere frühzeitige Push Nachricht)
    c) eben Mal befristet Nachbarn EINFACH Zugriff erlauben: leider nein (der muss sich mühsam selbbst zuerst Account machen, URL wäre einfacher)
    d) Bewegungsempfindlichkeit viel zu tief (in Wohnräumen bei höchstens 3-4m). Unbrauchbar für meine Zwecke Wohnzimmer plus Entré/Haustüre
    e) regelmässige Connectionverlust des Basisstation (2-4x monatlich), mit Reboot Basisstation bzw Switch gelöst.
    f) wie wärs mit weiteren Sensoren und Aktoren (Wasseralam, Fenster/Glasbruch, Sirene, Backup-Push über GMS)?

    • Avatar

      Nach gut einem halben Jahr (zwei Cams): Finger weg von Arlo! Sie sind mit Ihrer tollen Produkteidee und -Design leider stehengeblieben vor zwei Jahren… Das Potential wäre riesig, wenn ich nur schon drankdenke, wie sich seit zwei Jahren die Technologie, Miniaturisierung und Low-Energy weiterentwickelt hat
      Weil a ) Ihre Zwangs-Firmware und SW-Updates sind bezüglich Qualität absolut unterirdisch (z.B: werden Pushnachrichten per Update einfach DEAKTIVIERT, zig weitere Bugs und Featureverschlechterung im Forum
      b) Wünsche, Anregungen und Verbesserungen werden im Forum 100% ignoriert.
      d) Release-Notes und Know-Bugs Liste sucht man vergeblich, auch wenn zigfach versprochen.
      e) die Batterielebensdauer (verschiedene Qualitätsprodukte) halten bei Temperaturen von 0 bis 10 Grad plus 1 bis 3 Wochen und dann haben sie bereits eine zu tiefe Nennspannung (Nennspannung unbelastet 3.05V!)

  12. Avatar

    Magnetisch an einem Halbkreis. Also kann jeder Einbrecher / ungebetene Besucher sie kurzerhand wegnehmen?

    Das ist aber nicht so günstig.

    Zudem finde ich Sicherheitskameras sollten nicht gleich ins Auge stechen (außer, man bezweckt nur Abschreckung, aber dafür reichen auch Attrappen, die man zusätzlich anbringen kann).

  13. Avatar

    Sali Hans
    Vielen Dank für Deien Betrag den ich mit grossem Intersse gelesen habe. Hast Du eventuell schon einen Testvideo um die Bildqualität zu demonstrieren? Eine Tag- und eine Nachtaufnahme wäre super und würde meine Kaufentscheidung stark begünstigen. Vielen Dank im voraus

  14. Pingback: Netgear Arlo Q Netzwerk-Kamera mit 1080p Video vorgestellt - TechnikBlog

  15. Avatar

    Habe das System ausgiebig getestet und im Ergebnis als zur Überwachung untauglich verworfen. Die Kameras haben durch den Batteriebetrieb bauartbedingt eine sehr lange Reaktionszeit, so dass in vielen Fällen dass sich in den Erfassungsbereich bewegende Objekt nicht mehr aufgezeichnet wird.
    Hier muss noch einiges an Entwicklungsarbeit geleistet werden.

  16. Avatar

    Wie sieht es.mit der lokales NAS Funktion aus? Gibt es schon etwas Neues?

    • Avatar

      Hallo, ich bin aktuell in der Recherchephase für ein Überwachungssystem!Dabei brennen mir zwei Fragen unter den Nägeln 🙂

      1. Ist es wahr, dass man mit dem kostenlosen Basic Abo nicht auf die Videos der Bewegungserkennung zugreifen kann?

      2. Wie sieht es.mit der lokales NAS Funktion aus? Nur eine leere Versprechung von NetGear?

      Danke und weiter so mit den Blogs!!

  17. Avatar

    Hallo, danke für den sehr aufschlußreichen Bericht. Eigentlich wollte ich es meiner Schwester nachmachen, die eine Mobotix im Einsatz hat. Du hast mich bzw. uns aber überzeugt, das wir nun zu Netgear tendieren.

    • Avatar

      Also – och habe da ganz andere Erfahrungen gemacht.
      Bei mir ief das System so unzuverkässig, dass cih es leider zurückschicken musste.
      Meiner Meinung nach, ist das System zu Überwachungszwecken nicht tauglich, da die Aufnahmeverzögerung so gross ist, dass man mit den Aufnahmen nichts anfangen kann, da sie das wesentliche nicht erfasst haben.

  18. Avatar

    Bei mir läuft das System jetzt knapp ein Jahr und bin damit absolut zufrieden. Zurzeit gibt es nichts vergleichbares was komplett wireless läuft. Die lange Reaktionszeit, wie es Karl beschreibt, kann ich nicht bestätigen, tritt bei mir nicht auf.

  19. Avatar

    Hallo, sind Akkus jetzt von jemandem getestet worden? Resultat?

  20. Avatar

    Fredi
    wollte wissen ob zwischen den zwei Modellen VMS3330 für ca. Fr.430.00 und dem VMS4330 pro ca. Fr. 750.00 ausser das beim teureren die Akus immer wieder selber aufgeladen werden können und sie angeblich länger halten auch sonst noch ein Vorteil besteht ?

  21. Avatar

    Ich habe die Akkus von Olight im Einsatz. Sind jetzt seit 3 Monate drin, trotz den tiefen Temperaturen in den letzten paar Wochen halten sie bis jetzt durch.

  22. Avatar

    Ich habe eine Arlo Q Kamera seit ca. einer Woche im Einsatz. Das System lässt sich schnell und völlig unkompliziert in Betrieb nehmen, kein Kabel oder Strom-Anschluss erforderlich. Am Anfang war ich etwas skeptisch weil die Schnellstart-Anleitung doch sehr dünn ist, mehr braucht man aber tatsächlich nicht. Nach dem ich jetzt dir Kameras aufgestellt habe bin ich echt erstaunt was heute zu tage alles möglich ist super Bild ob bei tag oder Nacht.
    Online kann ich immer auf die Cams zugreifen.
    Push Benachrichtigung auf mein Handy sobald sich etwas vor der Kamera bewegt.

  23. Avatar
    Marlys Forster Reply

    Marlys

    Vielleicht kann mir jemand helfen. Habe vor zwei Wochen 1 Netgaer Arlo Smart Home 3 gekauft.
    Das Einrichten war eigentlich nicht schwierig, aber mein Problem ist, dass nur der Garten gezeigt wird
    wenn ich auf die Kameras zulaufe und keine Personen sehe. Gehe ich von hinten an den Kameras vorbei,
    dann wird alles sichtbar. Habe ich was falsch gemacht beim einrichten, oder stimmt was mit den Kameras nicht.

    • Avatar

      Hallo Marlys,

      nach meiner Erfahrung reagieren die Kameras nur dann zuverlässig, wenn an Ihnen vorbeigelaufen wird (von links od. rechts). Ein “auf sie zulaufen” wird oft gar nicht registriert! Insgesamt war bei meinen (drei) Kameras die Reaktionszeit so schlecht, dass ich sie zurückgegeben habe. M.E. ist das System für eine ernsthafte Überwachung untauglich!

  24. Pingback: Testbericht: Reolink Argus - kabellose Überwachungskamera

  25. Avatar

    Hallo, kann mir jemand sagen ob man sieht dass ich online auf die Kamera zugreife? Ev. roten Punkt oder so?
    Danke

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: