Raumfeld StereoIch hatte die Möglichkeit an einer Produktpräsentation von Raumfeld teilzunehmen. Raumfeld stellt HiFi-Wireless Lautsprecher her. Den Namen ‘Raumfeld’ kennt man möglicherweise noch in Verbindung mit Teufel. Tatsächlich wurde Raumfeld  2008 gegründet, später von Teufel gekauft und vor zwei Jahren wurde ‘Raumfeld’ als eigenständige Marke innerhalb von Teufel lanciert. Raumfeld, wie auch Teufel vertreiben ihre Produkte nur über Webshops, beide Brands könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Teufel wurde bekannt durch kleine aber leistungsstarke Lautsprecher. Bei Teufel findet man schmale Säulen oder kleine Brüllwürfel und dicke Subwoofer für ein komplettes Heimkino, dass sich gut in einem Wohnzimmer verstecken lässt. Raumfeld setzt auf Wireless-Technologie, aber nicht nur das.

Raumfeld Lautsprecher
Raumfeld Lautsprecher

Ein klarer Schwerpunkt der Raumfeld Lautsprecher ist das Design. Dabei geht es nicht darum die Lautsprecher im Raum verschwinden zu lassen, wie man es zum Beispiel beim Konkurrenten Sonos vorfindet. Die Lautsprecher sollen Teil der Einrichtung sein. Das Design ist schlicht und edel. Optisch besonders überzeugt haben mich die Raumfeld Stereo M. Was man möglicherweise noch erwähnen sollte;  bei den Raumfeld Stereo L, Stereo M und Stereo Cubes wird der rechte Lautsprecher jeweils mit einem Kabel mit dem Linken verbunden. Das hat technische Gründe auf die ich nicht weiter eingehen werde, aber meiner Meinung nach sollten stereo-Lautsprecher auch in einem stereo-Dreieck aufgestellt werden. Daher empfinde ich diese Verbindung nicht als limitierend.

Raumfeld Stereo Cubes
Raumfeld Stereo Cubes

Ich hatte auch die Gelegenheit alle Lautsprecher anzuhören und die App ein wenig zu betrachten. Der Klang der Lautsprecher war durchaus erwachsen, ich war sehr positiv überrascht. Besonders die kleineren Lautsprecher erzeugten den Eindruck, als hätten sie wesentlich mehr Volumen. Die Raumfeld Stereo L spielten allerdings mühelos alle anderen an die Wand. Leider konnte ich die Soundbar ‘OneBar’  mit ihrem Subwoofer nicht anhören, da es sich um einen Prototypen handelte. Ganz interessant war allerdings, dass der Subwoofer drei Woofer hat die nach unten gerichtet sind. Die Soundbar soll mittels digitaler Signalverarbeitung im gesamten Wohnzimmer einen räumlichen Klang erzeugen.

Ich werde in Zukunft einige Testmuster erhalten die ich hier im Technikblog vorstellen werde. An welchem Raumfeld Produkt seid ihr besonders interessiert?

Autor

B.Sc. in Electrical Engineering an der FHNW in Brugg-Windisch 2013 abgeschlossen. Seither Entwicklungsingenieur. Kopfhörer Fanatiker seit 2011, eigenes Heimkino im Aufbau seit 2013 und Verstärker/Kopfhörerverstärker DIY-begeisterter.

ommentare

  1. Ist schon mehr über die Soundbar bekannt? Gibt es bei Raumfeld auch die Möglichkeit die Lautsprecher für ein 5.1 Heimkino zu verwenden?

    • Alex Reply

      Hallo Ben,

      Die technischen Daten die ich schon habe kann ich dir weitergeben sobald ich zuhause bin. Ich habe die entsprechenden Personen auch gefragt ob man Mehrkanal-Lösungen von Raumfeld sehen wird. Eine ganz klare Antwort habe ich nicht erhalten. Es schein nicht der Schwerpunkt von Raumfeld zu sein und man darf in Kürze auch noch nichts erwarten.

      Gruss
      Alex

  2. Ich bin gespannt auf dein Review. Ich persönlich habe die Raumfeld Speaker S.
    ( http://www.teufel.ch/raumfeld-audio-streaming/raumfeld-speaker-s-p6711.html )

    Überzeugen konnten sie mich noch nicht. Nettes Gadget aber viel mehr leider nicht. Hauptproblem:
    Sie funktionieren nur bedingt zuverlässig. Ich setze die Speaker eigenständig ein, also ohne Raumbrücke.

    – Ich habe mit keinem Wireless Gerät soviele Verbindungsabbrücke wie mit den Raumfeld Speaker.
    – Line In eingang ist leider ein absoluter Witz. Der hat eine extreme Verzögerung (als ob er den Input des Line-Ins noch schnell über ein internes Netzwerk schickt. Eigentlich wollte ich die Speaker mal im Büro benutzen, als unabhängige Speaker einerseits. Aber auch als gute Speaker an meinen Rechner. Mit der Verzögerung leider nicht machbar.
    – Auch schade muss man die App starten um auf Line In umzuschalten.
    – Merkt sich nicht die zuletzt abgespielte Quelle, würde bei mir vielmals das öffnen der App nichtig machen.

    – Nach dem Kauf hatte ich ziemlich Mühe mit dem einrichten: Ich konnte zwar problemlos das Setup durchmachen, aber wenn ich danach das Netzwerkkabel ausgesteckt habe wurde der Speaker nicht mehr gefunden. Obwohl dieser unter der IP problemlos pingbar war. Die Implementation LAN Setup, Raumbrücken Simulation bei standalone Nutzung der Speaker und dann im Wireless nutzen war bedingt durchdacht. -> Das schlimmste war aber danach die technisch völlig unqualifizierte Beantwortung der Anfrage durch den Support. Die hat mich gleich davon abgehalten überhaupt noch Hoffnung auf eine gescheite Antwort zu haben. Hier habe ich dann die Lautsprecher erstmals zur Seite gestellt. Zum guten Glück gibts ja Firmwareupdates und das wurde dann irgendwann gefixt.

    Als positiv empfinde ich die Soundqualität wenn man Preis & Leistung betrachtet.

    Da ich mir von früher Logitech Squeezeboxen gewöhnt bin. Bin ich schwer entäuscht was Setup & Möglichkeiten anbelangt. Trotzdem stimmt Preis / Leistung eigentlich wenn man vom schwachen Wireless absieht.

    • Alex Reply

      Hi Chris,

      danke für deinen ausführlichen Bericht. Ich werde die von dir genannten Punkte auf jeden Fall in einem Test genauer anschauen und dann berichten!

      Gruss
      Alex

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: