APC Mobile Power Pack M5

Akkupacks für Smartphones und Tablets gibt es wie Sand am Meer und auf Ende Februar wurde ein neues Produkt gelauncht, die Mobile Power Packs von APC, einer Marke von Schneider Electric. Ich habe mir diese angeschaut weil ich kein Akkupack in dem Formfaktor habe und es diese in zwei Grössen gibt, wobei mich vor allem die grössere Variante mit 10’000mAh interessiert.

Spezifikationen

  • Kapazität: 10’000mAh (M10) bzw. 5’000mAh (M5)
  • Ladedauer: 8 Stunden (M10), bzw. 4 Stunden (M5)
  • 2 USB-Ladeanschlüsse
  • 2.4A Anschluss für Tablets und 1A für Smartphones
  • Micro-USB Eingang, 1.5A LAdestrom
  • Automatische Abschaltung nach Ladevorgang
APC Mobile Power Pack M5 und M10 nebeneinander.
APC Mobile Power Pack M5 und M10 nebeneinander.

Lieferumfang

Beide Variante, M5 und M10, kommen in einer einfachen Verpackung mit kleiner Bedienungsanleitung einem beiliegenden MicroUSB-Kabel geliefert. Mehr ist nicht dabei und auch nicht nötig, das USB-Kabel ist übrigens jeweils in der Farbe des Akkupacks gehalten.

Anschlüsse

Beide Modelle haben einen microUSB-Anschluss um sie aufzuladen, das geschieht mit einem maximalen Ladestrom von 1.5A.  Gadgets kann man über zwei verschiedene Ports laden, während einer mit 1A für Smartphones gemacht ist, kann ich mit dem anderen satte 2.4A ziehen und auch Tablets oder andere stromhungrige Devices bequem und schnell laden.

Anschlüsse der APC Mobile Power Pack M5 und M10
Anschlüsse der APC Mobile Power Pack M5 und M10

Im Einsatz

Ich habe die beiden Akkupacks bereits seit einiger Zeit bei mir und habe damit zahlreiche Ladevorgänge abgeschlossen. Das iPhone 6 konnte ich mit dem “kleineren” M5 Akkupack knapp dreimal laden, wobei es jeweils nie ganz leer war und noch rund 20-30% Akkuleistung da war. Das ist für mich aber die reale Gebrauchssituation und für zweimal aufladen von 0% her reicht es somit sich auch! Mit dem M10 konnte ich mein iPad Air 2 einmal aufladen, danach war die Puste raus. Hier muss man aber auch festhalten, das iPad Air 2 hatten einen knapp 9000mAh grossen Akku verbaut und ich lade es jeweils erst auf wenn es unter 5% Akkuleistung gesunken ist.

Besonders hervorzuheben gilt es an den APC Mobile Power Packs, dass sie vor übermässigem Laden und Entladen oder Übertemperatur schützen, dank vebauter Elektronik. Sie bieten gemäss Hersteller auch Schutz vor Zellüberspannung, USB-Überladen oder Kurzschlüssen und ultraniedrigem Dunkelstrom. Solche Schutzmassnahmen sind heutzutage nicht zu verachten, wenn man doch immer wieder von explodierten oder verbrennten Akkus liest.

Die Akkus basieren übrigens auf der Lithium-Polymer-Technologie und können damit doppelt so häufig geladen werden wie Lithium-Ionen-Zusatzakkus. Eine lange und zuverlässige Betriebsdauer soll damit gewährleistet werden.

Per Knopfdruck zeigt das Akkupack den Ladezustand an.

Fazit

Die beiden Mobile Power Packs von APC, M5 und M10, erfüllen definitiv ihren Zweck und haben für meinen Geschmack einen angenehmen Formfaktor. Ich kann sie einfach in einer Rucksack-Aussentasche verstauen oder auch mal in der Jackentasche mittragen. Die Power Packs sind in weiss (High key gloss White) oder schwarz (Black finish) verfügbar.

Die Mobile Power Packs M5 und M10 gibt es bei Rotronic oder bei Microspot ab 30.- CHFIn Deutschland gibt es das Mobile Power Pack M5 für 29.95 € und das grössere M10 für 42.40€.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: