Fiio X1 mit Cosmic Ears BA2

Im September an der CanJam 2014 in Essen konnte ich eines der ersten Modelle des Fiio X1 bestaunen. Schon lange warten Fiio-Fans und Kopfhörer-enthusiasten auf diesen Player. Nicht dass der Fiio X3 und der Fiio X5 schlecht wären, aber der Fiio X1 ist für sagenhafte 139.- CHF zu haben. Einige werden jetzt denken, was nichts kostet, ist nichts Wert. Nun da wäre ich mir nicht so sicher; schauen wir uns den Fiio X1 mal näher an.

Der Player ist in den Farben silber oder gold verfügbar. Der Body ist aus Aluminium, die Rückseite aber ist Plastik. Hält man den X1 aber in der Hand, fühlt er sich doch sehr solide und wertig an. Wir finden auf der Oberkante natürlich den Kopfhörerausgang und auf der Unterkante den micro-USB Anschluss. Auf der rechten Seite ist der micro-SD slot, in den momentan bis zu 128Gb Karten eingesetzt werden können. Später sollen auch 256Gb microSD-Karten unterstützt werden. Der Player liegt mit seiner Grösse von 56.7mm x 96.7mm x 14.1mm perfekt in der Hand. Alle Buttons auf der Oberfläche sind mit dem Daumen erreichbar, die Lautstärke- und Hold-Buttons sind auch bequem mit dem Zeigefinger zu bedienen. Die Anzeige des Fiio X1 besteht aus einem 2-Zoll TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 320×240. Der Bildschirm ist kleiner als der des Fiio X3, aber die Qualität ist im Direktvergleich wesentlich besser. Der Fiio X1 hat wie der Fiio X5 ein mechanisches Scrollrad, weil das Touch-Scrollrad leider von Apple patentiert ist. Das mechanische Scrollrad ist neben der Software, zu der ich noch komme, einer der beiden Kritikpunkte. Das Scrollrad funktioniert meiner Meinung nach perfekt. Man gewöhnt sich auch sehr schnell daran und wird dann auch präziser. Leider ist das Scrollrad etwas wackelig und das verleiht dem Player einen etwas billigen Eindruck. Das Problem wurde auch schon Fiio gemeldet, es lässt sich aber leider nichts daran ändern, da es nicht an Fiios Konstruktion hängt, sondern am Drehencoder der Firma Alps (die vor allem für ihre hochwertigen Potentiometer bekannt ist). Der Enter oder Play-Button, der sich in der Mitte des Geräts befindet, ist gut erreichbar und auch schön gross. Allerdings ist der Druckpunkt nicht immer ganz klar. Die vier um das Scrollrad liegenden Buttons haben einen schön definierten Druckpunkt, allerdings ist deren Funktion nicht auf Anhieb erkennbar.

Der Fiio X1 neben dem X5
Der Fiio X1 neben dem X5

Der Fiio X1 hat wesentlich weniger Leistung als der X3 oder der X5, allerdings hält der Akku laut Herstellerangaben auch mindestens zwei Stunden länger. Die Ausgangsimpedanz der Fiio X1 beträgt etwa 2 Ohm, was laut einer Messung mit einem UE TF10 als Last bis zu 2dB Differenzen erzeugen kann. Man sollte sich aber bewusst sein, dass 2dB fast nicht hörbar sind und die Ultimate Ears TF10 die empfindlichsten InEars sind, was die Ausgangsimpedanz eines Players betrifft. Lange Rede kurzer Sinn; er wird mit allen normalen Kopfhörern absolut linear und sauber spielen. In einigen Foren sprechen User über einen wärmeren Klang mit dem X1, andere sprechen von einer ‘kalten’ Klangsignatur. Entfacht wurden diese Diskussionen auch dadurch, dass Fiio sagte der X1 hätte eine Soundsignatur für Junge. Messungen bestätigen aber eindeutig, dass der Player linear spielt.

Fiio X1 und der K701
Fiio X1 mit dem AKG K701

Die Software ist mehr oder weniger die gleiche wie beim Fiio X3 und Fiio X5. Man startet wie immer in der Startansicht wo zwischen den Icons ‘Now Playing’, ‘Category’, ‘Browse Files’, ‘Play Settings’ und ‘System Settings’ ausgewählt werden kann. ‘Now Playing’ führt einem direkt zum momentan abgespielten Song und im Menüpunkt ‘Category’ kommt man zur Auswahl ob man nun nach Interpreten, Alben, Favoriten usw. sortieren möchte. Mit ‘Browse Files’ kommt man in die Ordneransicht, hier werden die Songs und alle Ordner angezeigt, so wie sie auf der SD-Karte abgelegt sind. Im Menüpunkt ‘Play Settings’ kommen nun die interessanten Einstellungen. Denn im Gegensatz zum Fiio X3 können nicht nur Bass und Treble angepasst werden,  sondern man hat einen 7-Band Equalizer der in 1dB-Schritten angepasst werden kann. Das Einstellen des Equalizers ist leider etwas umständlich, aber man passt ja den EQ nicht jeden tag neu an. Wie alle Fiio Player hat auch der X1 einen Balance-Regler um links oder rechts die Lautstärke anpassen zu können. Zusätzlich kann man hier die standard Lautstärke und maximale Lautstärke eingestellt werden und das Gapless-Playback, das die Pause zwischen zwei Songs aufhebt, einschalten. In den ‘System Settings’ verbergen sich alle Einstellungen, die mit dem Bildschirm, Standby oder sonstigen Systemeinstellungen zu tun hat. Die Software hat bei der Bedienung mittlerweile einen ganz guten Stand erreicht, Fiio arbeitet immer wieder an kleinen Fixes und liefert immer neue Versionen, also haltet euren Fiio aktuell. Mich stört allerdings immer noch, dass man mit der ‘zurück’ Taste nie sicher ist, wo man jetzt landet. Abspielen kann der Fiio X1 natürlich alle gängigen Hi-Res Formate.

Fazit

Der Fiio X1 ist ein ausgezeichneter Player und mein täglicher Begleiter. Für einen super Preis erhält man ein super Produkt das perfekt ist, wenn man über die kleinen Bedienungshindernisse hinweg schauen kann. Für den zehnfachen Preis erhält man Hi-Res Player von anderen Marken möglicherweise ohne diese Macken, aber eben, für den zehnfachen Preis.

Der Fiio X1 ist für 139.- CHF bei Brack.ch erhältlich.

Avatar
Autor

B.Sc. in Electrical Engineering an der FHNW in Brugg-Windisch 2013 abgeschlossen. Seither Entwicklungsingenieur. Kopfhörer Fanatiker seit 2011, eigenes Heimkino im Aufbau seit 2013 und Verstärker/Kopfhörerverstärker DIY-begeisterter.

ommentare

  1. Avatar

    Hallo, was ich in dem Test vermisse:
    – Mit welchen Betriebssystemen (Mac, Linux, Windows) arbeitet das Gerät zusammen?
    – Wie lange lädt der Akku an einer USB-Buchse und an einem Netzteil?
    – Werden bestehende MP3-Tags übernommen?
    – Werden eingebettete Coverbilder übernommen und angezeigt?
    – Arbeitet das Gerät evtl. mit iTunes (Mac/Windows) zusammen?

    • Avatar
      Alex Reply

      Hallo Liegeradler,
      ja man könnte noch viel mehr Infos reinpacken. Ich versuche immer den Mittelweg zwischen Lesbarkeit und Informationen zu finden, aber du hast recht, die folgenden Fragen sind nicht beantwortet.
      -Laut Hifi-Forum.de mit allen, ich habe nur mit Windows getestet (7 und 8.1).
      -Laut Spezifikationen unter 4h.
      -Ja.
      -Ja.
      -Nein.

      Gruss
      Alex

  2. Avatar

    Hallo, danke für den Testbericht konnte mich gut informieren und werde ihn wohl auch demnächst kaufen :)!

  3. Avatar

    Hallo Alex,
    auch mit iTunes arbeitet der Fiio zusammen – oder umgekehrt: Hat man in iTunes Playlisten erstellt, kopiert die OS X-App “Dapper” die Dateien automatisch auf den FiiO.

  4. Avatar
    Don Camillo Reply

    Hallo Alex,
    vielen Dank für den Testbericht.
    Mich würde interessieren wie der X1 mit den abgebildeten K701 zurecht kommt. Das wäre nämlich auch meine Kombination. Ich bin mit allerdings unsicher, ob der player genug kraft hat um diese Kopfhörer vernünftig zu betreiben.

  5. Avatar

    Hallo Alex,
    Danke für den aufschlussreichen Testbericht.
    Ist der Player denn auch in der Lage im Ordner-Abspielmodus selbstständig auf den nächsten Ordner zu wechseln? Oder ist nur ein Abspielen des jeweiligen Ordners möglich und man muss den nchsten Ordner manuell neu anwählen?
    Was mich ebenfalls interessieren würde ist ob der Player während des Surfens im Menü weiter Musik spielt oder abbricht?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: