Raspberry Pi 2 Model BIch habe hier schön öfter mal über das Raspberry Pi berichtet, den kompakten und kostengünstigen Mini Computer. Die Raspberry Pi Foundation, welcher hinter dem Produkt steht, hat heute ihren neusten Wurf vorgestellt. das Raspberry Pi 2 Model B. Das neue “Raspi” ist mit einem Broadcom BCM2836 Prozessor ausgerüstet, ein ein Quad-Core CPU welcher mit 900 MHz taktet. Verbaut sind 1GB RAM und die restliche Hardware ist die bisher übliche: HDMI, 10/100 MBit LAN, CSI Kamera-Port und DSI Display-Ports. Die Grösse der Platine bleibt bestehen und bisherige Gehäuse sollen kompatibel sein. Der Preis liegt bei 35.- US-Dollar.

Windows 10 Logo

Bisher war das Raspberry Pi begrenzt auf Anwendungen auf Linux-Basis, vor allem auch für tolel Media Center Applikationen. Nun kommt ein interessanter Player dazu: Microsoft hat angekündigt Windows 10 für Raspberry Pi 2 verfügbar zu machen. Über das Windows Developer Program for IoT (IoT = Internet of Things) soll Win 10 sogar kostenlos verfügbar sein. In den nächsten Wochen sollen weitere News folgen! [via]

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Wenn Windows 10 auch auf ARM läuft, wieso bekommen die Windows RT Geräte dann kein Update auf Windows 10?

    • Bei Windows Upgrades kann immer mal was schief gehen. Bei einem Desktop Rechner schiebst du einfach die Windows DVD neu rein und installierst, bei Problemen, notfalls neu.

      Bei einem Tablet hat man aber keine Chancen. Bei vielen kann man nicht mal ab DVD-Laufwerk oder USB-Stick booten…

      Verstehe deshalb schon weshalb es das Upgrade nicht fürs Tablet geben wird.

  2. Immer noch nur 1GB Ram… schade, da hätte man noch was verbessern gekonnt…
    Auch die 900MHz pro Kern, es reicht für vieles, doch mehr Leistung schadet meistens nicht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: