06. Februar 2015
2 Minuten zu lesen

Canon EOS 5DS/5DS R mit 50-Megapixel-Sensor vorgestellt

Canon EOS 5DSNachdem Minolta gestern ein Kamera-Update auf den Markt gebracht hat, zieht heute Canon nach und wie! 50 Megapixel nimmt der neue Sensor in der Canon EOS 5DS auf, die 5DS R ist dasselbe Modell ohne optischen Tiefpassfilter. Mit 50 Megapixeln auf Vollbildformat sticht man sogar Nikonmit ihrer D810 aus, zumindest was die Pixelanzahl betrifft. Was die Canon EOS 5DS sonst noch zu bieten, gibt es hier zu lesen:

Der neue von Canon entwickelte Sensor bietet eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 6400. Der ISO-Bereich lässt sich noch von ISO 50 bis ISO 12.800 erweitern, das ist vergleichsweise wenig, die EOS 5D Mark III reicht bis standardmäßig ISO 25.600. Es ist davon auszugehen dass die enorme Anzahl Pixel auf dem Sensor bei höheren ISO-Werte zu stark Rauschen würden. Der Auslesebereich des Sensors lässt sich per Einstellung auch verkleinern, «Cropfaktoren» von 1.3 und 1.6 sind möglich. Wobei letzteres APS-C entspricht und noch 19 Megapixel verarbeiten lässt.

Canon EOS 5DS Rückseite

Damit die EOS 5DS mit der riesigen Datenmenge des 50 Megapixel-Sensors zurecht kommt, wurde ein neuer Prozessor verbaut, der sogenannte Dual-Digic-6-Prozessor. Die Kombination ermöglicht eine Serienbildrate von fünf Aufnahmen pro Sekunde, in der 5D MkIII waren noch deren 6 möglich, bei erheblich niedriger Auflösung versteht sich. Der Autofokus besteht aus einem 61-Punkt AF-System mit 41 Kreuzsensoren. Die sogenannte EOS iTR-Technik (intelligent Tracking and Recognition) soll für eine präzise Schärfenachführung bei Gesichtern und Objekten sorgen.

Äusserlich, beim Gehäuse hat sich im Vergleich zum Vorgänger der 5D MkIII wenig geändert. So sind die Kameras praktisch identisch, man könnte sagen die 5DS ist einfach mit einem neuen Bildsensor und schnellerem Prozessor ausgerüstet worden.

Nikon hat die D800 damals mit und ohne Tiefpassfilter nach dem Sensor ausgeliefert, einen ähnlichen Weg geht hier Canon. Die EOS 5DS R verhält sich wie ein Modell ohne Tiefpassfilter, indem dessen Wirkung kompensiert wird. Gemäss Canon ist das «state of the art» und wird auch bei der Konkurrenz so angewandt.

Positiv zu erwähnen gilt es auch die Verwendung von USB 3.0 in beiden neuen Modellen, damit klappt ein zackiger Datenverkehr endlich auch direkt ab der Kamera, bei 50 Megapixeln ist das auch wünschenswert.

Canon EOS 5DS R

Preise & Verfügbarkeit

Die beiden neuen Modelle sollen ab Juni in den Handel kommen. Die EOS 5DS soll dann für 3500 Euro erhältlich sein, die EOS 5DS R für 3700 Euro.

 

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken mit anderen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .