Dyson 360 Eye

Es gibt Saugroboter mittlerweie von zahlreichen Herstellern und fast überall zu kaufen. Der bekannte Staubersauger-Hersteller Dyson hingegen fehlte bisher mit einem eigenen Modell. Dyson wollte sich scheinbar lieber Zeit nehmen und was besonderes auf den Markt bringen, dass sich auch von der Konkurrenz abhebt. Der Dyson 360 Eye Saugroboter soll genau das bieten und da ich nach bald 5 Jahren mit meinem iRobot Roomba nicht mehr wirklich glücklich bin, kommt der zum richtigen Zeitpunkt.

Der Clou – das einzigarte Kamerasystem

Der Dyson 360 Eye Saugroboter ist genau wie Sie in der Lage, ununterbrochen seine Umgebung zu beobachten und auszuwerten. Aber im Gegensatz zu Ihnen kann er den ganzen Raum auf einmal wahrnehmen. Dieses einzigartige 360°-Kamerasystem bedient sich komplexer mathematischer Formeln, Wahrscheinlichkeitsrechnungen, Geometrie und Trigonometrie, um einen Raum abzubilden und sich darin zu bewegen. Dadurch weiß das Gerät immer, wo es sich befindet, wo es bereits gereinigt hat und wo nicht.

Das heisst, dank der oben angebrachten 360° Kamera kann der Dyon Saugroboter einen Raum in seiner Ganzheit erfassen und Bahnen für den Reinungsvorgang berechnen. Bisherige Roboter seien im Vergleich dazu dumm, sagt Dyson, diese können nämlich nur in einem kleinen Sichtfeld agieren ob Gegenstände im Weg liegen würden.

Dyson 360 Eye erkennt die Umgebung
Dyson 360 Eye erkennt die Umgebung

Reinigungssystem und Smartphone App

Der 360 Eye verfügt auch über die bekannte Dyson Zyklontechnik, die Schmutz und Staub voneinander trennen soll. Die rotierende Bürstenzeile, die sich über die ganze Breite des Geräts erstreckt, nimmt den Schmutz mit Karbon- und Nylonfasern auf. Die Fortbewegung des 360 Eye geschieht mittels Raupen, dass soll gemäss Dyson sich besser für verschiedene Arten von Untergründen und Hindernissen eignen.

Der 360 Eye wird mit einer Ladestation ausgeliefert, an die der Roboter bei niedriger Batterie selbstständig andockt. Der integrierte Akku soll genug Leistung für 30 Minuten Saugarbeit anbieten und kann rund 0,4 Liter Staub und Schmutz aufnehmen. Eine dazugehörige App für iOS und Android informiert über den aktuellen Reinigungsstand und kann praktischerweise den 360 Eye von unterwegs starten oder programmieren.

Verfügbarkeit und Preis

Der Dyson 360 Eye wird erst im Frühjahr 2015 in Japan verfügbar sein und danach erst in weiteren Ländern angeboten werden. Daher dürfte es noch eine ganze Weile dauern bis er hierzulande erhältlich sein wird. Preise hat Dyson noch nicht bekannt gegeben. Ich würde davon ausgehen dass der Preis im oberen Segment liegen wird, wie bei Dyson so üblich!

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar

    Schaut mal nach einem echten fahrenden Staubsauger aus und nicht nach einem Kehrbesen wie die anderen. Für mich sehr interessant. Preislich aber sicher sehr hoch anzusetzen. Ist ja scheinbar der DC62 mit Motor, Minicomputer, Kamera, WLAN – also 700€ sicherlich! Den würde ich aber gerne mal für macmaniacs testen.

  2. Avatar

    Ich habe mich schon lange gefragt, wann ein Staubsaugerroboter von Dyson vorgestellt wird. Und das ist er. Die Technik mit dem 360 Auge klingt vielversprechend und es wird die Praxis zeigen, wie gut er sich wirklich zurechtfinden kann. Ich sehe aber schon auf dem Promo Video, dass er nicht sehr flach gebaut ist und somit nicht unter etwas flachere gebaute Couchtische fahren kann. Auch problematisch werden die fehlenden Eckbürsten sein. Raumecken kann er mit der Kehrbürsten wahrscheinlich schwer bis gar nicht erreichen.

  3. Avatar

    Verstehe nicht, warum die nicht gleich für Raumüberwachung ala Rovio ausgerüstet werden….
    Da könnt man lässig 4 Fliegen mit 3 Klappen schlagen.

  4. Avatar

    Laut diversen Berichten soll der Dyson im Sommer 2015 nach Europa kommen. Freue mich dann schon auf deinen Bericht 😉

  5. Avatar

    Hey danke für den Artikel, ich nutze den iRobot 871, für weitere Informationen empfehle ich:http://roboterhelp.de/irobot-saugroboter/ Das ist ein sehr zuverlässiger Saugroboter, dieser hat ebenfalls eine intelligente raume Erkennung, und eine programmierbare Benutzer Oberfläche. Absolut nicht jeder Roboter Staubsauger, ist ein Kehrbesen aufrollen. es gibt natürlich auch diese, die eigentlich nur aus Plastik bestehen, z.b. diverse Samsung Geräte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: