Pure Jongo S3 ReviewAuch wenn man ein Sonos System daheim im Einsatz hat, ein Blick über den Tellerrand kann nie schaden. So habe ich mir die kabellosen Lautsprecher Jongo S3 von Pure genauer angesehen. Interessand dabei ist die Vielfalt bei der Konnektivität, Bluetooth und WLAN stehen zur Verfügung, sowie der verbaute Akku, denn damit lässt sich der Jongo S3 völlig unabhängig betreiben!

Technische Daten

  • Lautsprecher: 4 x Mylar ¾” Hochtöner, 1 x Neodymium Motor mit nach oben gerichtetem Mittel-/Basstöner 3,5″
  • Ausgangsleistung 4 x 2,5 W + 10 W eff.
  • Wireless 802.11b und 802.11g unterstützt mit WEP und WPA/WPA2-Kodierung. A2DP Bluetooth-Unterstützung über mitgelieferten USB-Dongle.
  • Anschlüsse: Netzadapterbuchse, 3,5-mm Line-in für Zusatzgeräte. USB A für Produkt-Upgrades und Bluetooth
  • Abmessungen: Breite 131 mm x Tiefe 139 mm x Höhe 135 mm
  • Gewicht: 1,25 kg

Einrichtung

Vorgängig hatte ich gelesen dass Jongo nicht sehr einfach einzurichten sei, wobei ich aber eines besseren belehrt wurde. Das nachfolgende Video zeigt die Einrichtung des Jongo S3 für iOS (Android hier lang) einfach und klar verständlich. Ich schreibe die Einrichtungsschritte hier nicht nochmals nieder, aber es hat einwandfrei und gleich im ersten Mal funktioniert.

Zwei Jongo S3 als Stereo-Paar

Da ich hier zwei Pure Jongo S3 habe, würde es natürlich Sinn machen diese gleich als Stereo-Paar zu nutzen. Dazu kann man die Pure Connect App (iOS Link / Android-Link) nutzen, hat man erstmal zwei Jongos ins gleiche Netzwerk via obiger Anleitung eingefügt, kann man auf die Option Stereo-Paar klicken. Die App hilft einem dann bei der Einrichtung und dank einem klick auf einen Lautsprecher beginnt an diesem die LED zu blinken. So kann man links und rechts unterscheiden und die Soundquelle richtig zuweisen. Ich habe meine Jongos gleich “left” und “right” benannt. Zum Schluss steht dann als Abspielgerät das Paar zur Verfügung, simpel aber genial!

Jongo S3 Stereo-Paar erstellen in der Pure App
Jongo S3 Stereo-Paar erstellen in der Pure App

Jongo S3 im Einsatz

Ich nutze die beiden Jongos ausschliesslich aus Stereopaar und habe sie teilweise direkt am Strom angeschlossen oder brauche sie im Akkubetrieb. Zweiteres ist extrem interessant bei gutem Wetter, da nehm ich die Jongos einfach vom Strom weg nach draussen und höre dort weiter. Perfekt, beim Reingehen einfach nicht vergessen wieder an die Buchse zu hängen, damit sie beim nächsten Mal wieder geladen sind.

Pure Jongo S3 können als Stereo-Paar genutzt werden.
Pure Jongo S3 können als Stereo-Paar genutzt werden.

Wiedergabequellen

Über die Pure Connect App könnt ihr direkt auf euren Pure Jongo S3 streamen, dabei gibt es vier Hauptwiedergabequellen: Live-Radio, On-Demand, Geräuschkulissen und eigene Musik. Live-Radio brauch ich nicht zu klären, Webradio mit allem bekannten was man so braucht. Bei On-Demand habt ihr direkten Zugriff auf Sendungen, gut wurde sowas auch inkludiert. Geräuschkulissen ist für meine Anwendung weniger spannend, vielleicht aber für den einen oder anderen Massage-Salon von Interesse. Im Punk “Eigene Musik” kann ich eine Quelle für die eigene Musik definieren, entweder mein Smartphone selbst oder ein x-beliebiger DLNA Server im selben Netzwerk. Jede Wiedergabequelle hat bei mir problemlos funktioniert!

Pure App - Wiedergabequellen

Sound

Der wichtigste Punkt bei Lautsprechern, wie klingen die Dinger überhaupt? Die Jongo S3 sind relativ klein und passen in einen Quader mit 14cm Seitenlänge. Die 1.25kg Gewicht verraten aber schon, dass einiges drin steckt, obwohl hier der verbaute Akku auch etwas beiträgt. Wie die direkte Konkurrenz, das Sonos Play:1, schlägt sich der Jongo S3 sehr gut, auch hier ist erstaunlich wie viel Pure aus dem kleinen “Klotz” herausholt. Dank der Anordnung von Lautsprechern auf alle Seiten beschallen die S3 Räume sehr gut und sind auch draussen ideal. Vor allem im Stereobetrieb machen sie viel Spass. Höhen und Tiefen kommen gleichauf, während der Bass zwar da ist, aber doch etwas hinkt. Hier kann der User abhilfe schaffen mit verschiedenen Sound-Modi wie Mono 360°, Stereo 360°, Stereo Forward Facing und Outdoor-Boost. Hier muss jeder selbst das Profil finden, dass einem gefällt. Ich persönlich würden den Sound der Jongo S3 klar oberhalb anderer Lautsprecher mit Akkubetrieb die ich ausprobierte habe einstufen, jedoch unter jenem des Sonos-Systems. Dieses muss aber beim Akkubetrieb passen.

Pure Jongo S3 Bedienelemente

Sonstiges

Im Stereobetrieb fällt mir auf das zu Beginn eines Songs immer ein Lautsprecher startet und dann mit kurzer Verzögerung der zweite dazukommt. Es scheint als wäre eine Jongo der Master während sich der zweite daran abgleicht, die Wiedergabe ist aber zu jederzeit synchron!

Gut zu wissen ist dass die LED am Power-Button euch über den Jongo-Status informiert. Nach der Nutzung geht der Lautsprecher nämlich in den StandBy und zieht bei Bedarf auch Software-Update (LED leuchtet orange). Nutzt man die Lautsprecher längere Zeit nicht und sie sind im Akkubetrieb, empfehle ich sie manuell auszuschalten.

Wer es übrigens farbig mag, kann sich die Jongo S3 nicht nur in schwarz oder weiss kaufen, sondern auch farbige Abdeckungen kaufen. Das kann je nach Einrichtung der Wohnung ein wenig pep verleihen, ich habe mich für einfaches schwarz entschieden.

Pure Jongo S3

Fazit

Mir gefallen die Pure Jongo S3 sehr gut, die Lautsprecher sind ideal um das Wohnzimmer mit Hintergrundmusik zu beschallen und können dabei erst noch kabellos betrieben werden. Ich kann den Jongo einfach mit in den Garten nehmen und weiterhören, das ist schon genial. Auch für einen Ausflug ist der Jongo S3 praktisch, da kann er einfach via Bluetooth mit Musik bespielt werden. In Sachen Konnektivität ist der Jongo dank Bluetooth, WLAN und 3.5mm Klinke ein Alleskönner und dank dem verbauten Akku ein genialer kleiner Lautsprecher!

Die Pure Jongo S3 gibt es in der Schwei für 239.- CHF bei Brack oder Conrad zu kaufen, in Deutschland schlägt der Jongo S3 mit 175.- € zu Buche.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.