Blacksheep in Dubai

Bekannterweise fliege ich ja einen TBS Discovery Pro Quadcopter und freue mich schon auf das gute Wetter für die nächsten Flüge, vielleicht gibt es ja bald wieder ein schönes Video dazu. TBS steht ja für Team Blacksheep und dahinter steckt Raphael Pirker, der mit seinem Gerät wieder einmal unterwegs war und absolut eindrückliche Bilder mitgebracht hat. Diesmal war er in Dubai und flog sogar über den 830m hohen Burj Khalifa – aber schaut doch einfach selbst.

Unglaublich oder? Jeder der schonmal selbst geflogen ist kann meine Begeisterung sicher verstehen. Wünsche noch schöne Pfingsten!

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Wie weit reichen die Fernbedienungen der Jungs? Wenn ich in über 800m Höhe filme brauche ich doch eine enorme Sendeleistung… Ist das alles mit Zulassung?

    • Die brauchen ja nicht nur ein Signal zum Steuern sondern sicherlich eins für die Videoübertragung. Könnte mir sonst nicht vorstellen wie man so genau Filmen kann. Hut ab!

      Wäre auch interessiert wie die das machen.

  2. Die machen das ganze mit extrem starken Sendeleistungen, die sowohl in der Schweiz, wie auch in diesen Ländern ohne Zulassung und Bewilligung nicht Legal sind.
    Ihr Motto ist sich nicht erwischen zulassen 😉

    In einem Video, wo sie das Frack der Costa Concordia überfliegen und sogar darauf Landen, wurden Sie deswegen auch verhaftet.

    Ich persönlich finde solche Quadcopter Aufnahmen extrem spannend und toll anzuschauen, hinterfrage mich aber auch immer wieder was man heute mit von jedem Mann/Frau kaufbaren Equipment für krasse “Überwachungsdrohnen” bauen und benutzen kann.

  3. Ich fliege wie die meisten Piloten mit 2.4GHz beim Funk und wenn man dann noch Videoübertragung hat, ist diese bei 5.8GHz angesiedelt. Die Jungs von TBS und andere ambitionierte Flieger legen aber Video bei 2.4GHz und gehen bei der Funke auf 433MHz hoch. Die werden da Sender um 0.5 (2.4GHz) bis 2Watt nutzen und Richtantennen, damit sind extreme Reichweiten möglich.
    Zu den Reichweiten, im Netz findet man sogar Videos von Flügen bis über 40km Reichweite für die Funke, realistisch sind aber eher 10 mit normalen Sendern. Die Videoübertragung wird wohl rund bis 5km gehen schätze ich, belehrt mich wenn ich falsch liege.

    Grundsätzlich lässt sich aber mit Antennen extrem viel raus holen, wobei natürlich dann das Fluggelände auch eine wichtige Rolle spielt!

  4. Tolle Aufnahmen! Unglaublich, wie gut man mittlerweile eine Kamerafahrt mit einer Drone hinkriegen kann! Das eine Logo am Anfang des Films fand ich irgendwie speziell und bei weiterer Recherche bin ich ein anderes tolles Video von den Jungs gestossen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: