23. April 2014
< 1 Minuten zu lesen

Lytro Illum: Neue Lichtfeldkamera für Profis

Lytro Illum

Im letzten Jahr hat Roger hier die Lytro Lichtfeldkamera und die neue Technologie dahinter vorgestellt. Den mit einer Lichtfeldkamera ist das Fokussieren auch im Nachhinein noch möglich, eine geniale Vorstellung doch in der Praxis hat die Lytro Kamera nicht sehr gut abgeschnitten. Lytro hat nun eine neue Kamera vorgestellt, sie soll ab Mai zu haben sein und 1599 Euro kosten. Mit der Lytro Illum soll ein “authentisches, interaktives Living Picture” entstehen.

Lytro Illum

Die Lytro Illum hat einen neuen Sensor, der 40 Millionen Lichtstrahlen einfängt, dass sind fast viermal so viel im Vergleich zum hauseigenen Vorgänger mit 11 Millionen Lichtstrahlen. Das Bildformat hat vom quadratischen Faktor zum 3:2-Format gewechselt. Für eine Betrachtung der Fotos steht ein 4″ Display an der Rückseite mit Touch-Bedienung bereit. Die Kamera hat einen 8GB grossen internen Speicher und kann diesen durch einen SD-Karteneinschub auch erweitern. Das Objektiv hat einen Brennweitenbereich von 30 bis 250 Millimeter und eine durchgehende Anfangsblende von F/2. Die kürzeste Belichtungszeit beträgt 1/4000 Sekunde.

Wie schon bei der ersten Lytro werden Farbe, Intensität und Richtung des einfallenden Lichts gespeichert, daduch wird es möglich die Fokussierung nachträglich am Computer vorzunehmen.

http://youtu.be/P5q8XdhBAZg

Preis & Verfügbarkeit

Die Lytro Illum soll im Juli 2014 für 1599.- € auf den Markt kommen. Zum Lieferumfang gehört eine Software zur Bearbeitung der Bilder, Living Pictures. Damit kann der Nutzer die Bilder in 3D betrachten, sie in konventionelle Formate exportieren, oder er kann aus den Fotos Animationen erstellen.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

1 Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken mit anderen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .