Fitbit Force

Oha, da wird mir die Vorfreude auf ein neues Gadget schon genommen. Das Fitbit Force, der Nachfolger des Flex, verschwindet vorübergehend aus den Shops. Das Fitness-Gadget kann Gesundheitsprobleme verursachen. Ich habe mich eigentlich riesig auf das Force gefreut, zumal der Release hierzulande immer näher rückte. Nun muss aber Fitbit nochmals über die Bücher, wie auch auf der offiziellen Website zu lesen ist.

Fitbit Force Probleme

Gemäss Fitbit sind zwar nur rund 1.7 Prozent der Nutzer von auftretenden Hautirritationen betroffen, trotzdem zieht man das Band zurück. Man verwende zwar übliche Materialien, aber es sei möglich, dass einzelne Personen allergisch auf verschiedene der bei der Produktion des Armbands verwendeten Stoffe reagieren. Bisher war das Force in den Staaten und Kanada erhältlich, der Verkaufsstart in Europa wäre im März geplant gewesen.

Besitzer eines Fitbit Force können auf einer Webseite ein Rücksende-Kit anfordern. Bislang bietet Fitbit dort allerdings nur die offiziellen Vertriebsländer USA und Kanada zur Auswahl. Wer eines importiert hat und vom Rückruf gebrauch machen möchte, meldet sich am Besten beim Support. Ich hoffe das trotz den Problemen das Produkt noch verbessert auf den Markt kommt.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. oh nein, jetzt warte ich schon auf die Pebble steel und nun muss ich mich auch noch auf das Force Bandl länger gedulden….

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: