Apple iPad Air im Vergleich mit seinen Vorgängern

Letzten Freitag wurde der Verkauf das neuen iPad Air gestartet und natürlich habe ich mir auch eines besorgt um euch rasch ein Feedback von meiner Seite zu liefern. Auf dem Titelbild seht ihr zudem gleich meine 3 iPads (okay das iPad mini habe ich nicht drauf genommen), angefangen beim ersten iPad, über das iPad der vierten Generation und dem neuen iPad Air in Space Grau! Wie man schon sieht ist es schmaler geworden und was sich sonst noch geändert hat, erfahrt im folgenden Artikel.

Technische Details

  • 9,7 Zoll Retina Display
  • A7 Prozessor (64-Bit)
  • 43% 20% dünner als der Vorgänger
  • 454 Gramm
  • MiMo-Technik für WLAN (mehrere Antennen)
  • Zwei Mikrofone
  • 5 Megapixel iSight Kamera
  • 10 Stunden Akkulaufzeit

Apple iPad Air im Test

verschiedene Bauarten

Das iPad Air gibt es in acht verschiedenen Bauarten. Das will heissen in 4 verschiedenen Speichergrössen von 16, 32, 64 und 128 Gigabyte und dann jeweils mit oder ohne LTE-Chip. Danach kann man noch die Farbe wählen, erhältlich ist es in Spacegrau mit schwarzer Display-Umrandung sowie Silber mit weisser Display-Umrandung.

iPad Air SpaceGrau

Grösse & Gewicht

Das iPad Air muss seinem neuen Namen alle Ehre machen und soll daher dünner, leichter und kompakter als seine Vorgänger daherkommen. Sowie dies auch schon beim MacBook Air der Fall war, sollte das auch bei einem Tablet funktionieren. So ist das iPad Air im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem iPad der vierten Generation nämlich…

…statt 652 Gramm nur noch 469 Gramm schwer
…15 Millimeter schmaler als die Vorgänger
…nur noch 7.5 Millimeter dick und damit sogar dünner als das iPhone 5S.

Viele Leser denken vielleicht all dies macht wenig aus, aber die Gewichtsersparnis von rund 30% fällt beim Halten in einer Hand deutlich ins Gewicht, die Verschlankung macht das Gerät noch edler und fühlt sich einfach mobiler an. Wenn ich das iPad Air gar mit meinem iPad der ersten Generation vergleiche, dann liegen Welten dazwischen!

Apple iPad Air - schlanker als seine Vorgänger
Apple iPad Air – schlanker als seine Vorgänger

Display

In Sachen Display hat Apple keine Änderungen gemacht und auf das mittlerweile bewährte Retina-Display gesetzt. Nach wie vor eines der besten Displays auf Tablets! Retina steht für eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixel, das ergibt 264dpi bei der Bildschirmdiagonalen von 9.7″. Besonders die Nutzung von Bildbearbeitungs-Apps profitiert von der hohen Auflösung, zum Beispiel das neu kostenlos erhältliche iPhoto.

Apple iPad Air - mit dem gewohnten Retina-Display

Performance

Bekanntlich steckt im neuen iPad Air der Apple A7 Prozessor, derselbe der auch im iPhone 5S verbaut ist. Im letzten iPad war noch der A6X verbaut und schon da hatte ich keinerlei Mühe mit der Performance des iPads, Reaktionsgeschwindigkeit auf Eingaben oder bei der Nutzung von Apps. Der Unterschied soll aber gemäss Apple markant sein und so habe ich mir das Ganze mal von Geekbench 3 auswerten lassen:

Geekbench 3 Resultate iPad 4th Generation
Geekbench 3 Resultate iPad 4th Generation
Geekbench 3 Resultate iPad Air
Geekbench 3 Resultate iPad Air

Wie man erkennt, kann man rund von einer Verdopplung der Benchmark-Punkte reden. Das ist doch eindrücklich und besonders bei der Nutzung von iPhotoiMovie oder dem rechenintensiven Spiel Infinity Blade III kann man Unterschiede feststellen. Wer die Details meiner ausgeführten Benchmarks sehen möchte, hier die Resultate des iPad 4th Generation Tests und auch jene Resultate des iPad Air in voller Länge.

Smart Case

Kamera

Verbaut ist am neuen iPad die bereits bekannte 5MP Kamera mit 1080p Videofunktion, wie man sie schon vom Vorgänger her kannte. An der Frontseite ist eine 1.2MP FaceTime Kamera verbaut, die es erlaubt Videotelefonie in guter Qualität zu geniessen. Für mich ist die Kamera (ausser für Facetime) in einem Tablet nach wie vor kein Kaufargument oder ein Entscheidungsfaktor. Ich persönliche schiesse Fotos mit dem Smartphone oder dann gleich mit einer System- oder Spiegelreflexkamera. Habe aber auf meiner Australien Reise extrem viele (vor allem asiatische) Touristen gesehen, die das Tablet auch für Fotos brauchen – interessante Entwicklung die ich aber nicht verstehe… Meine wenigen Testfotos mit der Kamera habe ich auf flickr geladen.

Apple iPad Air Kamera

Akku

Ich habe das iPad Air seit Freitag Morgen und nutze es aktuell ziemlich oft. Bisher hat eine Ladung ausgereicht und aktuell würde ich sagen dass die Batterielaufzeit mindestens so hoch ist wie beim Vorgänger, gefühlt sogar noch etwas höher. Das ist insofern beeindruckend, da die Leistung bekanntlich gestiegen ist. Wie man sieht scheint Apple beim A7 in Sachen Energiebedarf einiges richtig gemacht zu haben, den das schlanke Design hat keinen grösseren Akku erlaubt – tolle Sache!

iPad Air Laufzeit - Screenshot von @iladyi
iPad Air Laufzeit – Screenshot von @iladyi

Haptik

Die Haptik hat sich mit dem iPad Air gegenüber den iPad-Vorgängern stark verändert. Klar, Bildsdchirmdiagonale von 9.7″ ist gleich geblieben, aber vor allem das gesunkene Gewicht fällt einem bei längerer Nutzung auf. Nicht nur das, die neue angenehme Rückseite welche man vom iPad Mini her kannte trägt seinen Teil zum erhöhten Komfortfaktor in der täglichen Nutzung bei, wie auch die geschrumpfte Dicke.

iPad Air - Finger am Rand wird als keine Eingabe gut erkannt
iPad Air – Finger am Rand wird als keine Eingabe gut erkannt

Auch die Breite und Länge des iPad Air sind kürzer geworden. Während es bei der Länge nur um wenige Millimeter geht, ist die schmälere Breite auch auf den ersten Blick am schmalen Rand zu erkennen. Das bringt natürlich auch “Halteprobleme” mit sich, da der Daumen nun oft auf dem Rand des Touchscreens aufliegt. Apple hat da aber von Anfang an mitgedacht, die Berührung wird erkannt und gilt nicht als Eingabe. Ich konnte keinerlei Bedienungseinbussen feststellen, trotz absichtlichem berühren des Screens.

Neue Covers & Cases

Apple iPad Air im edlen, ledernen Smart Case
Apple iPad Air im edlen, ledernen Smart Case

Natürlich fehlen auch nicht neue Abdeckungen für das iPad, so gibt es für das iPad Air ein Smart Cover, sowie ein Smart Case. Erstgenanntes schützt das Display des iPad Air, ohne seine robuste Aluminiumrückseite zu verdecken. Dabei bleibt es nach wie vor extrem dünn, das verwendete Material ist Polyurethan – erhältlich in sechs Farben und kostet 39.- CHF.
In meinem Fall kommt das etwas edlere Smart Case zum Zug, denn es schützt das komplette iPad Air samt Rückseite. Dabei wird es einfach in das Case gedrückt und hält dort perfekt, gefertigt ist es aus anilingefärbtem Leder und ich habe für mich braun entschieden, gibt dem Air einen edlen Look! Das Smart Case gibt es auch in sechs Farben und kostet 79.- CHF.

Apple iPad Air im Smart Case

iPad Air oder iPad mini mit Retina

Aktuell eine der meist gestellten Fragen zum Kauf eines neuen iPads. Ich Kann die Frage noch nicht beantworten, dazu möchte ich zuerst beide Geräte hier haben. Ich habe beim iPad Mini Test das Gerät auf Grund der kompakten Bauweise zu schätzen gelernt und mir ein Retina Screen gewünscht, mittlerweile ist das Air aber schlanker und leichter und so muss ich nochmals hinter die Bücher…

Fazit

Im Titel stehen die wichtigsten Punkte zum neuen iPad Air – dünner, leichter & schneller! Genau so ist es nämlich, das geringere Gewicht und das schlanke Design optimieren die Bedienung des iPad Air deutlich. Das es klar an Geschwindigkeit zugelegt hat ist toll, für mich aber nicht ausschlaggebend. Für mich ist das iPad Air klar das führende Tablet im Bereich von 10″ Devices, solide und schlanke Hardware, kombiniert mit der passenden Software machen den Unterschied! Aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung, aus meiner Sicht ist das Gerät den Preis wert.

Das iPad Air gibt es ab 549.- CHF (16GB, WiFi only) zu kaufen, wer noch die Mobilfunkoption nutzen möchte muss für die gleiche Speichergrösse 679.- CHF berappen. Das Topmodell mit 128GB Speicher und LTE kommt auf 999.- CHF.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

    • Das iPad wiegt 469g und das Smart Case noch deren 145g, also total 614g. In meinem Fall etwas mehr (LTE).

  1. 43% dünner!?! dan wärens noch ca 5mm.. es sind nur 20%…

    • Danke für das aufmerksame Lesen, da hat sich ein Tippfehler eingeschlichen! Hast natürlich recht!

  2. Vielleicht fehl am Platz, aber jetzt wo ich mir gern eins kaufen würde, gibt es Empfehlungen, wo man sich am besten Apple-Geräte kauft? Sie selber sind ja nicht immer die Günstigsten, sind sie denn besser im Support? Leider habe ich auch die Aktion im Interdiscount verpasst, 10% günstiger wär schon was gewesen. Steg ist etwas günstiger, wenn man diesen Umweg wählt: http://www.rabattcorner.ch/partner-c/electronics/steg-computer-electronics.html, aber ich weiss nicht, ob ein offizieller Händler nicht besser wäre… Ein guter Tipp?

  3. Gibt es eine spezielle Variante für die Schweiz oder sind alle Spezifikationen identisch mit denen aus Deutschland?

  4. Diese ganzen Apple Geräte sind nicht für mich.
    Ich kaufe mir ab jetzt nur noch Outdoorgeräte. Die sind viel besser und gehen nicht sofort kaputt, wenn sie runter fallen.
    Mein Tipp ist so ein Outdoortablet wie man es zum Beispiel auf !!WERBUNG ENTFERNT!! findet. Die sind echt Klasse. Meins fällt mir praktisch jeden Tag runter und ist immer noch nicht kaputt. Das schafft, denke ich mal, kein Tablet von Apple.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: