Testbericht Fitbit Flex

Bekanntlich hatte ich sie alle, die Bewegungs- oder Fitnesstracker, wie man sie nennen möchte. Mein erstes, das Jawbone UP wieder zurückgerufen, mit dem Nike Fuelband wurde ich nie richtig warm und die bisherigen Fitbit-Geräte habe ich oft liegen gelassen. Jetzt hat aber letzterer Hersteller den Fitbit Flex auf dem Markt gebracht, mit zahlreichen Trageoptionen und kleinstem Formfaktor.

Was ist das Fitbit Flex?

Was die Bewegungstracker oder Fitnesstracker genau tun, ist mittlerweile ziemlich jedem klar. Was das Fitbit Flex bietet, zeigt eigentlich am Besten das folgende Werbevideo:

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Fitbit Flex beinhaltet nebst dem Tracker einige praktische Accessoires. Auf dem Bild ist der eigentliche Tracker, das Hirn des ganzen, unten links abgebildet. Dieser wird mit dem obenliegenden USB-Kabel geladen. Für die Auswertung dient der USB-Dongle rechts davon. Wer Fitbit Flex wie ich am liebsten am Handgelenk trägt, für den sind zwei Grössenvarianten mitgeliefert. Der Tracker wird einfach in das Armband geschoben, pragmatische Lösung die funktioniert!

Lieferumfang Fitbit Flex
Lieferumfang Fitbit Flex

Verarbeitung & Tragekomfort

Der kleine Fitbit Flex ist in einem Kunststoffgehäuse eingebettet und nach aussen sind einzig die 3 Kontakte zum Laden und das minimalistische Punktedisplay sichtbar. Der Tracker ist aber stabil und gut verbaut und kann einfach in das Armband eingeführt werden. Das geschieht ganz easy und ohne grossen Kraftaufwand, da das Armband dem Namen Flex alle Ehre macht. Das gleiche gilt für den Tragekomfort, ob ich es eng oder weit trage, es stört nicht und passt sich dem Handgelenk an. Die gesamte Elektronik befindet sich an der Handgelenk-Oberseite und somit ist das Band seitlich und unten sehr dünn und angenehm zu tragen! Ich trage den Fitbit Flex nun schon seit zwei Wochen durchgehend, sei es beim Biken, Schwimmen, Tennis, schlafen oder Duschen, es stört kaum und es hält sehr gut. Dabei ist besonders erfreulich dass das Flex wasserdicht ist und man somit keine Angst vor Schäden haben muss! Der Ansatz Tracker und Armband getrennt zu nutzen, ist natürlich derjenige dass das Armband auch mal gegen eine andere Farbe oder bei defekt ausgetauscht werden kann und der Tracker trotzdem weiter genutzt werden kann!

Fitbit Flex Tracker in das mitgelieferte Armband einführen
Fitbit Flex Tracker in das mitgelieferte Armband einführen

Einrichtung & Datenerfassung

Die Einrichtung geht ganz einfach über Smartphone oder Computer und ist selbsterklärend. Ein Fitbit Profil musste ich als Vorbesitzer des Fitbit Ultra und Fitbit Zip natürlich nicht mehr erstellen und konnte gleich loslegen. Wer von vorne loslegen muss, eigentlich easy: Usernamen wählen, Grösse und Gewicht angeben und loslegen! Die Datenerfassung geschieht beim Fitbit Flex im Hintergrund, das iPhone kann die Daten sogar im Hintergrund abfragen und an Fitbit weiterreichen, einfach toll!

Der Fitbit Flex ist sehr klein!

Das Flex im täglichen Gebrauch

Ich habe das Fitbit Flex zwei Wochen lang ohne Unterbruch getragen und ich zeige euch gerne was ich damit angestellt habe und was noch möglich wäre!

Schrittzähler und Wettkampfgefühl

Die Grundfunktion aller dieser Fitnesstracker ist eigentlich der Schrittzähler, der fehlt natürlich auch im Fitbit Flex nicht! Dieser zählt nämlich munter den ganzen Tag die Schritte, daraus wird über die letzten 7 Tage immer eine Rangliste erstellt wo man sich mit “Fitbit-Freunden” messen kann. Als ich die Vorgänger zum Flex getestet hatte, war die Community bei Fitbit kleiner aber mittlerweile ist sie deutlich gewachsen und die Funktion macht jetzt richtig Spass. So versucht man sich immer wieder zu steigern wenn einem Kollegen überholt haben. Mal eine Bushaltestelle früher aussteigen oder nach Feierabend noch ne Jogging-Runde anhängen macht noch mehr Spass wenn man danach seine Gesamtpunktzahl steigern kann!

Das Fitbit Flex Display, welches auch durch das Armband sichtbar ist, zeigt den aktuellen Stand der täglichen Schritte an, wobei ein Punkt für 2000 Schritte steht und man maximal deren 5 zur Verfügung hat. So hat man eine Grobübersicht, für die genauen Daten muss man dann Smartphone oder Computer zu Hand nehmen!

Fitbit Rangliste motiviert mehr zu Laufen (c)breezi.com
Fitbit Rangliste motiviert mehr zu Laufen (c)breezi.com

Gewicht & Schlaf

Toll am Fitbit-Portal ist, dass ich meinen Withings Smart Body Analyzer auch connecten kann.  So wird mein Gewicht nach einer Messung auch an Fitbit übertragen und ich muss das nicht manuell nachtragen. Wer ein anderes Gewicht anstrebt kann sich auch ein Ziel setzen und mit Fitbit den Erfolg überwachen.
Ganz praktisch finde ich das Schlafprotokoll dass vom Fitbit Flex auch gleich erstellt werden, wenn man angibt wann man ins Bett ging und wann wieder aufgestanden ist. So kann man sich einen Chart erstellen und sehen wie der Schlafrythmus war und mit welcher Effizienz man geschlafen hat – finde ich immer wieder spannen anzusehen!
Man kann sich übrigens auch einen “stummen Alarm” setzen lassen und das Flex weckt einem dann am Morgen mit leichten Vibrationen. Hat bei mir eigentlich gut funktioniert, zähle aber lieber auf meinen herkömmlichen Wecker…

Fitbit SchlafprotokollWeitere Funktionen

Man kann manuell sportliche Aktivitäten erfassen, dabei sind viele vordefinierte Aktivitäten in der Datenbank aus welchem man meist fündig wird. Ich nutze die Funktion teilweise, aber meist zu wenig. Daraus werden auch verbrannte Kalorien berechnet, sicher spannend für Leute die gerade abnehmen oder auf ihre Figur achten möchten.
Ebenfalls ist es möglich über das Fitbit Portal und die App die Ernährung zu überwachen. Für mich ist das aber nichts nach jedem Essen und Trinken die Daten in die App zu hauen! Gehört eigentlich auch mehr zum Umfang des Fitbit Portals und hat mit dem Flex an sich wenig zu tun!

Einen kleinen Tipp kann ich hier noch anfügen. Um den Akkuladestand des Flex zu sehen, könnt ihr in der App unter “Mehr” -> “Geräte” das Fitbit Flex  und den aktuellen Ladestand erkennen. Ganz praktisch, bei mir reichte der Akku bisher aber immer für rund 4 Tage, danach habe ich ihn jeweils wieder geladen!

Fitbit Flex - hochwertiger Tragekomfort und wasserdicht!
Fitbit Flex – hochwertiger Tragekomfort und wasserdicht!

Fazit

Ich hatte nun wirklich schon fast das ganze Spektrum an Aktivitätstrackern im Test und darf ehrlich sagen, das Fitbit Flex hat mich bisher am meisten überzeugt. Während die Armbänder von Nike und Jawbone mir an der Unterseite oft störend zu dick waren oder ich die Fitbit Hosentaschentracker verloren habe, gefällt mir das Flex sehr gut. Der Aspekt dass es noch wasserdicht ist, freut mich umso mehr, so muss ich beim Schwimmen und Duschen nicht aktiv darauf achten und das extrem flexible Armband bietet einfach einen tollen Tragekomfort! Für mich sind die genannten Gründe ausschlaggebend dafür, dass ich das Fitbit Flex aktuell als den wohl besten Aktitivätstracker einschätze – wie seht ihr das?

Das Fitbit Flex gibt es für 129.- CHF zu kaufen oder ihr besorgt auch das Fitbit Flex bei Amazon für  rund 100.- €. Wer auf farbige Armbänder steht, hat mit einer Investition von 27.90 CHF jeden Tag die Qual der Wahl.

Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Hey Technikblog
    Zwei Fragen: 1. Sind das schwarze Band und die drei farbigen Bänder von der Funktionalität her gleich? Weil 100.- nur für eine andere Farbe ist ja etwas krass?
    2. Wie sieht deine Erfahrung mittlerweile aus?
    Gruss und echt super Blog.

  2. Danke für das Kompliment. Also zu deinen Fragen:
    1) die Bänder dienen einzig und allein zum Tragen des Trackers – ergo alle gleich! Ein neues BandDrei neue Bänder kostet bei Brack 27.90CHF – keine 100.- insofern also ein fairer Preis!
    2) Meine Erfahrung deckt sich mit dem Fazit zum Schluss. Mittlerweile nutze ich das Teil bald einen Monat und finde es das beste Komplettsystem für Aktivitätstracking auf dem Markt!

    Gruss

  3. Hallo hans
    Vielen Dank für den Artikel und generell für deinen Blog, ist echt eine super Tummelwiese mit immer wieder extrem spannenden Artikeln!
    Meine Frage ist: Gemäss Beschreibung funktioniert das Teil nur mit dem iPhone 4s aufwärts. Kann ich mit dem normalen iPhone 4 auch von allen Funktionen profitieren?
    Danke für dein Feedback,
    emarbee

    • Hallo Emarbee, ich hab meinen Eltern je ein Fitbit One gekauft und weil die keine Smartphones haben, synchronisieren sie immer via Computer. Meine Mutter führt am iPad 2 dann alle anderen Daten , wie Gewicht, Ernährung etc. nach. Das funktioniert tiptop. Ich hab zwar ein iPhone 5, aber wenn ich dauernd mit der Fitbit App spiele, dann ist der Akku zu schnell unten, also mach ich auch viel via Fitbit Homepage. Lg Hemma

  4. Hallo emarbee, vielen Dank für das Lob.

    Nein die Synchronisation mit dem iPhone 4 wird nicht funktionieren:

    Für die Synchronisierung des Flex mit einem Smartphone oder Tablet muss das Gerät mit Bluetooth 4.0 kompatibel sein.

    Bei Apple sind das nur iPhone 4S und 5, mehr Infos hier: http://www.fitbit.com/de/devices

    Eingeschränkt bist du aber nur für die direkte Synchronisation mit dem Smartphone – also über den USB-Dongle klappts tiptop.

  5. Felix Schmid Reply

    Hallo Hans
    Ich habe mir auf Grund deines Testberichts auch einen Fitbit Flex gegönnt. Danke soweit für den tollen Bericht!
    Leider habe ich grosse Schwierigkeiten meinen Flex zu laden. Ich habe es mit 3 USB Ladegeräten (darunter auch das vom iPhone sowie das vom iPad) und 3 verschiedenen PCs versucht zu laden. Effektiv laden konnte ich den Flex jedoch nur an einem der 3 PCs, mit den anderen PCs sowie den Ladegeräten tat sich nichts. Ist das normal? Wie lädst du deinen Flex auf?

    Grüsse Felix

    • Hi Felix, ich lade das Flex an meinem iMac und mittlerweile oft über einen externen Akku – funktioniert beides problemlos

      • Felix Schmid Reply

        Ciao Hans, ich habe das Problem inzwischen gefunden. Es liegt NICHT an den verschiedenen Ladegeräten. Der USB Adapter (dort wo der Tracker zum Laden eingesetzt wird) ist, zumindest bei mir, eine Fehlkonstruktion. Die 3 Pins haben nur Kontakt wenn der Tracker von Hand nach innen gedrückt wird, es reicht nicht ihn nur einzuclipsen. Ich konnte nun Abhilfe schaffen indem ich etwas Papier zwischen Tracker und USB Adpater geklemmt habe (so ist der Druck auf die Pins höher und der Tracker lädt problemlos). Habe dies im Internet gefunden, scheine somit nicht der einzige mit dem Problem zu sein…

        • Hans

          Ich würde das mal an Fitbit weiterleiten, damit das Problem am richtigen Ort erkannt wird…

  6. Lieber Felix,

    Es ist sehr bedauerlich, dass dein USB Adapter nicht ordnungsgemäss funktioniert. Im Namen der ComputerWorks AG, die die Fitbit Produkte in der Schweiz vertreibt, möchte ich mich hiermit für diese Umstände entschuldigen.

    Könntest du mich bitte per Mail unter ljucker(ätt)computerworks.ch kontaktieren?
    Wir wären froh, wenn du uns den Fitbit Flex mitsamt Ladestation zuschicken könntest, damit wir das anschauen können und auch Fotos/Videos machen können um Fitbit von diesem Problem zu berichten.
    Ich wäre auch froh, wenn du mir den Link zu der Lösung im Internet geben könntest – damit ich diesen ebenfalls an Fitbit weitergeben kann.

    Mit den besten Grüssen,
    Lucien,
    Product Management
    ComputerWorks AG

  7. Hallo Hans

    Mal gestöbert, das hier gelesen, weil ich sowieso grad auf der Suche nach so einem Teil war. Ich war eigentlich eher Richtung Jawbone, aber dein Test hier hat mich überzeugt. Das Teil hat mittlerweile etwas Lieferfrist, aber egal. Freue mich darauf etwas fitter zu werden weil mich das Teil antreibt.

  8. Ciao Hans,
    Habe das Fitbit Flex über eine Arbeitskollegin kennengelernt und bin dann über Deine Bewertung auf digitec.ch auf Dein Technikblog gestossen. Es ist nicht das erste mal, dass ich über links auf Dein Technikblog stosse und so habe ich Deine Ausführungen genau gelesen und es hat mich überzeugt. Vor allem die Angabe über die Kompatibilität mit dem Smart Body Analyzer WS-50 von Withings. Da ich Withings auch schon kannte und ich dort allenfalls auch noch ein Blutdruck Messgerät anschliessen könnte, habe ich mich entschieden anstelle der Fitbit Waage die WS-50 anzuschaffen. Ist zwar teurer aber auch hier hat mich Dein Testbericht “Überzeugt” :-). Eigentlich sind alle Geräte eingerichtet Fitbit Flex synct mit Fitbit Account und WS-50 synct mit Withings Account. Was ich jetzt aber nicht hingekriegt habe ist die Daten der WS-50 in Fitbit Account zu synchronisieren bzw. importieren. Gibt’s da irgendwo FAQ’s dazu? In der App Galerie habe ich auch nichts gefunden. Hättest Du da vielleicht ein Hinweis oder gar ein How-To Eintrag :-). Ansonsten cooler Blog mit interessanten Beiträgen. Kurz, gut auf den Punkt gebracht und dank dem Fazit immer wieder perfekt um sich mal einen ersten Eindruck zu verschaffen. Jedenfalls vielen Dank für Deine Arbeit und würde mich über ein Feedback freuen.
    Danke & gruss
    luca

  9. Hab mir das Flex dank dir gekauft, vor ein bisschen mehr als einem Monat..

    Hättest du Lust mit mir deine Statistiken zu vergleichen?^^

  10. Hallo Hans,
    ich bin ein Fitbit One Fan, aber ich glaube, dank Deinem Kommentar werde ich meinem Mann ein Flex zu Weihnachten schenken. Dem One sage ich jeweils per Knopfdruck, wann ich versuche einzuschlafen und wenn ich aufstehe. Geht das beim Flex nicht auch mit tippen oder so?
    LG
    Hemma

    • Hallo Hemma,

      Ja, das geht beim Flex auch mit mehrfachem Tippen. Wieviele Male man tippen muss, kann ich nicht genau sagen – erfahrungsgemäss mehr als 3 Mal. Sobald du genug getippt hast, geht der Fitbit Flex in den Schlafmodus, diesen signalisiert er mit Vibration und auf dem Display.

      Liebe Grüsse,
      Lucien

  11. Hallo Hans. Bin via digitec auf Deinen Blog gestossen. Danke für den ausführlichen Bericht. Tönt spannend. Ein Frage habe ich: Ich fahre mit dem E-Bike (+/- 40km) zur Arbeit. Gibt es eine Kategorie für E-Bikes (ev. Flyer S mit 250W Motor)? Oder wie könnte dass hinterlegt werden? Das Ding wird ja realsieren das ich mit dem Velo unterwegs bin, vom Hilfsmotor wird er wohl nichts “mitbekommen”. Danke für eine Antwort wenn Du den etwas dazu weisst. Gruss, Stefan

    • Hallo Stefan, dafür gibt es keine Kategorie und so richtig wird er das nicht berechnen können. Aber ich würde meinen du kannst die Bewegung separat eintragen etwa abschätzen wieviel Energie du verbrauchst. Ich habe auch schon von Leuten gelesen die den tracker dafür dann in die hosentasche nehmen oder ihn um das Fussgelenk schnüren 😉

  12. Hallo Hans
    Wie ist es beim Schwimmen erkennt das flex das ich schwimmen und berechnet daraus den Kalorien verbrauch?

  13. Hallo! Da ich bei der Arbeit keinen Schmuck, Uhr oder auch Armband tragen darf, wollte ich fragen ob ich ihn auch problemlos am Fußgelenk tragen kann?!
    Lieben Gruß
    Jenny

    • Wird schon zählen, die Frage ist aber wie gut die Werte stimmen. Die Fitnessbänder sind für bestimmte Trageorte konzipiert und daher würde ich davon abraten…

    • Hallo Jenny, warum nimmst Du Dir nicht den One? Den kannst Du in den BH klemmen, dadurch ist er genauer UND er misst die Stockwerke, die Du täglich machst ;o)
      LG H

  14. Hallo
    Habe gerade vom Stopp gelesen (anhand Hautreizungen).
    Wie sieht das genauer aus?
    Eine Antwort würde mir bei der Entscheidung zwischen Fitbit flex und Polar loop sehr helfen.
    Vielen Dank
    Dindli

    • Hallo Dindli,

      Der Verkaufsstopp betrifft nur den Fitbit Force. Mit diesem gab es in der USA Probleme mit Hautreizungen. Der Force wurde aber in der CH nie verkauft.
      Beim Fitbit Flex gibt es keine Probleme mit Hautirritationen und demzufolge gab es auch keinen Verkaufsstopp.

      Mit den besten Grüssen,
      Lucien

  15. Hallo Hans, vielen Dank für den Blog ! Eine Frage zum Fitbit Flex: ich bringe es einfach nicht fertig, den Tracker mit der Mobile App zu synchronisieren. Ich habe das Programm auf dem PC bereits mehrere male neu installiert und ebenso die App auf dem iPhone 4S. Auch den Tracker habe ich bereits mehrere male zurück gesetzt. Auf dem PC kann ich die Synchronisation nirgends erzwingen (gibt es die Funktion überhaupt?) und in der App fehlt mir ein Button zur Synchronisation. Ich weiss nicht mehr was ich tun soll ;-( gerade für eine Kurzkontroll oder Kurzeingabe (z.B. Alarme) war die App ein Kaufsargument, will ja nicht jedesmal den PC hochfahren – und nun funktioniert es nicht (oder ich schaffe es nicht). Ich hoffe Du oder jemand anders kann mir helfen.

    Vielen Dank schon mal
    Simon

  16. Hallo Hans, wie schätzt du die Wahrscheinlichkeit ein, dass dem aktuellen Fitbix Flex bzw. der iOS App mal noch beigebracht wird das der Wecker mich ähnlich der Jawbone UP innerhalb eines gewählten Zeitraums in der Leichtschlaf-Phase weckt? Wurde das allenfalls sogar zwischenzeitlich schon mit einem Update (Firmware & iOS App) nachgeliefert. Nutzt du den Fitbit Flex noch immer?

    • Hi Martin,

      nein nutze das Flex nicht mehr, ist schwierig abzuschätzen und eventuell antworten die bei Fitbit über Twitter auf deine Anfrage?!

      • Okay, vielleicht versuch ich’s tatsächlich mal noch auf Twitter. Kannst/Willst du den Grund nennen weshalb du das Flex nicht mehr nutzt?

        • Hans

          Meine bisherigen Favoriten bei Trackern waren der Fitbit Flex und das Garmin Vivofit über alle gesehen. Warum ich aber bei keinem geblieben bin hat einen einfachen Grund. Kaum hatte ich einen mal etwas länger getestet kam auch schon der nächste auf den Markt und damit der nächste Test… kürzlich die Forerunner 15 und nun gerade die Suunto Ambit3. Da brauche ich keinen reinen Tracker mehr nebenbei…

  17. Rita Felder Reply

    Hallo – gibt es ein Gerät welches auch den Blutdruck misst? MFG – Dankeschön

  18. Hallo, ich habe seit knapp einer Woche ein Fitbit Flex und bin bis dato sehr zufrieden. Allerdings versuche ich noch herauszubekommen warum manchmal verschiedene Lämpchen leuchten.
    Gestern zum Beispiel war ich mit dem Auto auf einer Kopfsteinpflaster Straße unterwegs und es fing auf einmal an zu vibrieren und zu leuchten. Oder beim Klatschen leuchten auch 2 Lämpchen (ganz links eins und ganz rechts eins). Gibt es da irgendeine Übersicht oder so wo man sehen kann was das bedeutet. In der App kann ich dazu leider nix finden.
    Danke und liebe Grüße Linda

    • Die zwei Lämpchen und die Vibration bedeuten, dass sich der Schlafmodus eingeschaltet hat. Dies passiert wenn viele kurze Klopfer/Schläge auf das Band ausgeübt wurden. Mir ist das auch schon passiert, als ich meine Knoten aus den Haaren gebürstet habe wie eine Verrückte einfach wieder ein paar mal auf den Flex tippen und dann geht er wieder in den Normalzustand zurück.

  19. Die zwei Lämpchen und die Vibration bedeuten, dass sich der Schlafmodus eingeschaltet hat. Dies passiert wenn viele kurze Klopfer/Schläge auf das Band ausgeübt wurden. Mir ist das auch schon passiert, als ich meine Knoten aus den Haaren gebürstet habe wie eine Verrückte 😉 einfach wieder ein paar mal auf den Flex tippen und dann geht er wieder in den Normalzustand zurück.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: