Sony Playstation 4 Event

Heute war es nach langer Wartezeit soweit, Sony hat die Playstation 4 vorgestellt. Das sind rund 8 Jahre dazwischen, seit man an der E3 Spielemasse 2005 die PS3 vorgestellt hat. Danach dauerte es immerhin noch 1.5 Jahre bis die Konsole dann auch gekauft werden konnte. Doch bleiben wir bei der Playstation 4 und was uns erwarten wird. Soviel vorweg, Sony hat während der ganzen Keynote die Konsole kein einziges Mal gezeigt!

Technische Daten

Die Konsole basiert auf einer CPU mit acht Kernen – einem sogenannten “supercharged X86”-Prozessor. Dabei sind CPU und GPU auf einem Chip und sollen eine Gesamtleistung von 2 Teraflops zur Verfügung stellen. Arbeitsspeicher kommen 8 GByte RAM  (GDDR5-Speicher) zum Einsatz. Eine Festplatte wird auch verbaut sein, gemäss Sony soll sie “gross” sein. Weiter wird eine 3D-Kamera dazugehören, die mit dem Controller interagiert. Interessant dürfte ein spezieller Chip sein, welcher nur die Aufgabe hat Uploads und Downloads mit dem Internet zu managen. Dabei kann zum Beispiel während dem Spielen im Hintergrund weiter geladen werden um ohne Unterbruch zocken zu können.

Sony Playstation 4 Architektur

Controller & Konsole

Der neue Controller ist im Grundsatz stark angelehnt an seine Vorgänger und so heisst er auch: Dualshock 4. Er verfügt neu über ein Touchpad, oben mittig angebracht und einen Share-Button – dieser stellt Szenen noch während dem Spielen live ins Netz. Mittels der vorher erwähnten 3D-Kamera soll es möglich sein die Controller im Raum zu orten und damit weitere Bedienungsmöglichkeiten einfliessen zu lassen. Neu für einen PS-Controller ist auch ein Audio-Ausgang direkt am Controller.

Sony Playstation 4 Controller

Interessantes & Neuerungen

Die Playstation 4 ist voll auf Sharing ausgelegt, so kann ich auch meinen Controller teilen. Will heissen: Sitze ich in einem Spiel irgendwo fest, dann kann ich den Controller virtuell an meinen Freund weitergeben, der das Spiel für mich löst. Dazu passend auch die Information, dass mittels der PS Vista die Steuerung der Konsole übernommen werden kann – Remote Play. Also ganz im Stil der Wii U kann man am Controller, beziehungsweise eben der PS Vista, weiterzocken. Moderne Smartphones und Tablets sollen auch eingebunden werden, dazu wird Sony aber erst in Zukunft mehr sagen.

Mit der Instant-Technologie, die Spiele im Speicher hält, kann die Playstation 4 nach dem Start aus dem Standby sofort wieder zum spielen gebraucht werden. Keine nervigen lange Ladezeiten mehr! Der von Sony gekaufte Streamingdienst Gaikai ist stark in das Konzept des PS4 eingeflossen. So soll man im Shop des Playstation Network einfach Spiele ausprobieren können, dass ganz ohne Download, sondern eben als Stream. Auch das kann man sharen und Freunde nach deren Meinung vor einem allfälligen Kauf fragen. Dank Gaikai wird es auch möglich sein einander beim Spielen zuzuschauen, hier kommt wiederum der Chip für Uploads zum Einsatz.
Der Streamingdienst soll es auch ermöglichen, ältere Spiele von früheren Playstationkonsolen auf der Playstation 4 zu spielen. Zum Start soll dies, gemäss Sony, aber noch nicht möglich sein.

Spiele & Videos

Hier das Video Ubisofts Kracher „Watch Dogs“. Im Spiel geht es um einen Hacker in einer Stadt in der alles und jeder hackbar ist. Das Gameplay wurde live während der Präsentation gespielt, seht toll aus!

Hier ein Gameplay Video von Capcom zu den Möglichkeiten mit der Playstation 4.

Erscheinungstermin

Die Veröffentlichung ist für Ende 2013 geplant, welche Länder dort abgedeckt werden ist noch unklar. Normalerweise wurden Japan und die USA fast ein halbes Jahr vor Europa beliefert.

Fazit

Die Grafik-Power der Playstation 4 überzeugt wenn ich mir die Gameplay Trailer anschaue, das sieht toll aus. Sony setzt auf Sharing und Streaming, macht ebenfalls Sinn, man geht mit der Zeit. Die Rückwärtskompatibilität zu älteren Spielen ist für mich eher unwichtig, will Sony aber zeitnah auch anbieten. Was einem ein bisschen komisch vorkommt, Controller und verwendete Hardware werden zwar vorgestellt, man kriegte aber nie die Konsole zu sehen. Etwas komisch, da der Start ja bereits Ende diesen Jahres angesetzt ist. Im Juni an der E3 soll diese dann gezeigt werden, we will see.
Wie dem auch sei, Sony hat hier was gezeigt das Interessen wecken dürfte. Nun darf man auf Microsoft gespannt sein und den Xbox 360 Nachfolger….

Hans
Autor

Im März 2010 habe ich Technikblog ins Leben gerufen. Seither blogge ich mehrmals wöchentlich über technische Themen die mich faszinieren und im Alltag begleiten, das beginnt bei Smartphones, Computer, Gadgets, technischen Spielereien bis hin zu HowTo-Anleitungen und Testberichten zu Smart Home Einrichtungen und Elektrofahrzeugen.

ommentare

  1. Avatar
    der andere Hans Reply

    Nun ja, besser wäre dere Titel “Sony Playstation 4 angekündigt”, als “Sony Playstation 4 vorgestellt”, von vorstellen kann ja keine Rede sein.

    • hans

      Wie man will – eigentlich sieht man ja was die Konsole kann und wie die Bedienung aussieht. Schlussendlich ist ja das Design der Konsole an sich egal oder?

  2. Avatar
    der andere Hans Reply

    ähmm, nein. Das Design ist nicht egal. Keineswegs. Alles was potentiell auch ins Wohnzimmer kommen kann, muss zwingend auch ein einigermassen gutes Design aufweisen. Und wie “unwichtig” Design ist, zeigt ja Apple immer wieder bei all seinen Produktgruppen.

    Aber es geht ja nicht nur ums Design. Allzu viele Angaben fehlen noch.
    Preis, Festplattenkapazität, genauere Angaben zum optischen Laufwerk, definitive und widerspruchsfreie Angaben zur Rückwärtskompatibilität etc.,etc, da fehlt noch vieles.

    • hans

      Ja einerseits hast du in Bezug auf Design recht, andererseits hat mir noch NIE eine Konsole so gepasst, dass ich sie eine Bereicherung in meinem TV-Möbel fand.

      Zum Laufwerk kam heute die News dass es sich um ein Bluray handeln soll – ansonsten zu wenige und unklare Angaben. Scheinbar will man Rückwärtskompatibilität gewährleisten – aber nicht von Anfang an. Eventuell ein Schachzug um mehr Spiele zu verkaufen?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: